Drei Monate Amman

Jordanien-Reisebericht  |  Reisezeit: März - Juni 2006  |  von Franziska Ilse

Ich bin fuer drei Monate in Amman und mache ein Praktikum bei der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die ersten Tage

Hallo ihr Lieben,

knapp eine Woche bin ich jetzt in Amman. Am ersten Tag war noch super Wetter, seitdem regnet es und es ist relativ kalt. Ich hab mich schon erkältet und trinke die ganze Zeit heissen Tee.
Laut Yahoo- Wetter soll es ab Freitag wieder angenehme 25 Grad und Sonne geben. Inshallah!
Ich wohne ziemlich zentral zusammen mit einer Französin und ihrem tunesischen Freund. Französisch werd ich hier auf jeden Fall nicht vergessen. Zudem bei uns alle Maghrebiner, die es nach Amman verschlagen hat, ein und aus gehen.
Gleich am ersten Abend gab es eine verrückte Party mit maghrebinischen Slapsticks.
So mancher Gag blieb mir verschlossen, aber ich hatte trotzdem meinen Spass. Die Wohnung ist ziemlich europäisch. Ich hab ein Zimmer mit zwei Betten, also perfekt falls mich jemand besuchen mag. Ahlan!

Zum Büro der Ebert- Stiftung ist es auch nicht weit: 500 Fils für's Taxi. Das macht je nach Verkehr 10 bis 20 Minuten fahrt. Das Büro wird von einem deutschen Ehepaar geleitet. Sie sind seit zwei Jahren in Amman, wollen aber nicht für ewig bleiben und lernen deswegen auch kein Arabisch. Nett sind sie auf jeden Fall und als ich es, ganz untypisch für mich, am dritten Tag schon geschafft habe, zu verschlafen, waren sie ganz besorgt. Wie gesagt, ich hab mich schon erkältet und irgendwie sind die Ringe unter den Augen noch nicht so ganz verschwunden.
War halt alles ein wenig stressig die letzten Wochen ...

Im Büro arbeitet noch ein anderer Praktikant, den ich über eine Ecke schon kannte. Er studiert in Tübingen und kennt die ganzen Leute, die letztes Jahr mit mir in Damaskus beim Arabischkurs waren. Die Orientalistenwelt ist nunmal überschaubar.

Die letzten Tage hab ich massig gelesen und fühl mich leicht overloaded. Aber heute hab ich erfahren, dass es ein Jugendprojekt mit Teilnehmer aus Jordanien, Palästina und Israel geben soll.
Ich muss mir ausserdem noch ein Rechercheprojekt suchen. Ich würde ja am liebsten ein islamwissenschaftliches Thema suchen, was ich dann gleich in der Magisterarbeit verwerten kann, aber irgendwie interessieren mich Politik oder Medien mehr.
Die letzten zwei Tage war Janette, eine Freundin aus Halle, noch in Amman. Wir haben versucht die Kneipenszene der jordanischen Hauptstadt unsicher zu machen, aber wir waren nicht sehr erfolgreich. Wir haben allerdings auch alle Argile- Cafes, wo nur Männer drin hockten, und die Schicki-Micki- Schuppen a la Beirut ausgelassen. Amman scheint nach einer Woche wenig spektakulär, aber es lässt sich aushalten.

Soviel für's erste,
Eure Franzi

Amman, Blick auf Amphietheater

Amman, Blick auf Amphietheater

Amman, Downtown

Amman, Downtown

© Franziska Ilse, 2006
Du bist hier : Startseite Asien Jordanien Jordanien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 30.03.2006
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 30.06.2006
Reiseziele: Jordanien
Israel
Ägypten
Der Autor
 
Franziska Ilse berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors