Quattro stazione

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - April 2020  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

Wiedersehen macht Freude

Bangkok - nur eine kleine Zwischenstation, um Astrid zu treffen.
Wir haben uns letztes Jahr über meinen Blog kennengelernt, und dann in Kampot getroffen.
Sie wird die nächsten Monate in Kambodscha in einer Schule Deutsch unterrichten und hat die letzten Tage vorher in Bangkok verbracht.
Wiedersehensfreude.

Wir laufen über den Teochew Friedhof, ein chinesischer Friedhof, ganz in der Nähe von Astrids Hotel (sie kennt ja von meinem Blog mein Interesse für fremdländische Friedhöfe).
Auch dieser war wieder besonders. Riesengroß, alte halb oder ganz verfallene Gräber und ziemlich neue. Jahreszahlen für uns nicht zu identifizieren wegen der Schrift.

Interessant zu sehen, dass mitten auf dem Friedhof auch ein Open Air Fitnesscenter besteht, ebenso wie mehrere Karaoke Bars, in denen auch lauthals gesungen und geübt wird.

Vorne die Gräber und dahinter das Fitnessstudio

Vorne die Gräber und dahinter das Fitnessstudio

Karaoke !

Karaoke !

Auch ein Tempel fehlt nicht

Auch ein Tempel fehlt nicht

Hier wird ein heiliger Baum verehrt

Hier wird ein heiliger Baum verehrt

Am befremdlichsten für uns war allerdings die Air con über der Wegstrecke, die von Joggern genutzt wird.
Alle paar Meter sprüht aus Düsen frische Luft.

Und immer schön auf der richtigen Seite halten.

Und immer schön auf der richtigen Seite halten.

Da wir beide Bangkok mit seinen Sehenswürdigkeiten schon kennen, haben wir keinen Besichtigungsstreß, sondern schlendern mit Rosewein, leckerem Essen und Ingwer Bier.
Wir machen noch einen Ausflug zum Asiatica, mit kostenlosem Bootszubringer und lassen uns durch die Souvenierstände treiben.

Schon früh gedrillt

Schon früh gedrillt

Den letzten Tag, als Astrid abgereist ist, verbringe ich am Pool auf der Dachterrasse um meine Berichte wieder aufzuholen und die Wärme zu geniessen.
Ich gönne mir noch eine Fußmassage, die dann ruckzuck um eine Kopf- und Nackenmassage erweitert wird. Gegen Geld natürlich, aber mein Nacken hat sich gefreut.

Von der Dachterrasse zu sehen.

Von der Dachterrasse zu sehen.

Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sri Lanka, Borneo und Nepal, Bali und ein paar extra Zutaten. Verwöhnprogramm, Orang Utans und Gebetsmühlen. Treiben lassen. Wind, Regen und Sonne um die Nase
Details:
Aufbruch: 04.12.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: April 2020
Reiseziele: Sri Lanka
Malaysia
Nepal
Thailand
Kambodscha
Indonesien
Live-Reisebericht:
Maritta Wulf-Bauer schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/21):
ines 1581065550000
schöner bericht! ich hoffe, der blues hat sich wieder gelegt und du kannst noch ein wenig un­besch­wert wei­ter­rei­sen. wäre schade um die schönen berich­te von dir. ich fand das klasse mit dem nebel! ist doch was aus­ser­gew­öhnliches und die at­mosp­häre ist immer ein wenig ge­heim­nis­voll!
ines 1580027243000
was für ein tolles a­ben­teu­er! un­glaub­lich, diese son­ne­nauf­gan­gsfahrt! das will ich auch noch sehen. das mit den tigern ist nicht schlimm. die sind noch sel­te­ner als die nas­hörner und lassen sich NIE blicken. aber wass soll das klagen? frei­le­ben­de PN ist schon ein ganz großes glück!! neid­neid­neid! gute und span­nen­de reise wei­ter­hin, meine liebe. wenn du weder da bist stoßen wir an: auf uns, auf den täglichen son­ne­nauf­gang und auf die wilden tier­e!­
kuss
Uschi 1579895976000
Liebe Ma­rit­ta,­
hab mir jetzt mal genü­ßlich deine kom­plet­te bis­he­ri­ge Reise am PC an­ge­se­hen. Mach das nor­ma­ler­wei­se über Handy, aber das macht echt keinen Spaß mehr - man wird zu­gemüllt mit Wer­bung. Nich­tdes­tot­rotz ist es nat­ürlich super, dass es die Plat­tform gibt und wir mit dir reisen können­.
Dei­ne Reise ist ja diesmal von den unter­schied­lichen Na­tu­rein­drücke noch viel­fälti­ger als sonst. Vom purem Verw­öhnprgramm bei an­ge­neh­msten Tem­pe­ra­tu­ren und wun­der­ba­ren Stränden über tolle, frei­le­ben­de Tiere (und viel Regen) bis zum Dach der Welt bei fros­ti­gen Tem­pe­ra­tur­ten mit un­fas­sbar tollen Ein­drücken. Gi­gantisch finde ich deinen Flug­trip über dem Hi­ma­la­ya. Her­vor­ra­gen­de Bilder! Freue mich schon sehr auf deinen Bericht.
Aber was machst du denn mit deinem Hals? Und dann auch noch so eine a­ben­teu­er­liche Jeep­-Fahrt .... aua, aua .... Of­fen­bar haben sich die Qualen gelohnt - bei dem Blick würde ich auch mal gerne die Füße hoch legen.
Wünsche dir weiter tolle Ein­drücke und nat­ürlich gute Bes­serung. Beg­lei­te dich weiter mit viel Freude auf deinen A­ben­teu­ern. Liebe Grüße Uschi