Canada und USA

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2019  |  von Uta W.

Olympic Nationalpark

Heute Morgen wurden wir zum zweiten Mal per UBER transportiert und auch dieses Mal lief alles perfekt. Ein zum Glück großer und sehr schicker SUV (das Gepäck beansprucht viel Platz) brachte uns zur Mietwagenstation von Alamo mitten in Downtown Seattle. Auch dort lief alles problemlos. Zwar war Roland nicht so ganz begeistert von der Marke des Mietwagens, aber wir hatten dieses Mal leider keine Choiceline zum Auswählen, sondern mussten nehmen, was vor uns hingestellt wurde. Es ist ein Mitsubishi Outlander, ein eigentlich ganz angenehmes Auto, das uns hoffentlich über die kommenden vielen Kilometer gut transportieren wird.
Kaum heraus aus dem schrecklichen, chaotischen Straßenverkehr von Seattle ging es auch schon auf den Highway und in landschaftlich sehr schöne Gegenden. Unser erstes Ziel war allerdings eher profan: das nächste Walmart Supercenter wurde angesteuert, damit wir Vorräte anlegen und Auswahl genießen konnten.

Platz für Gepäck und Einkäufe. Der Wagen sieht größer aus, als er eigentlich ist. Es hätte niemand weiteres mehr mitreisen dürfen....

Platz für Gepäck und Einkäufe. Der Wagen sieht größer aus, als er eigentlich ist. Es hätte niemand weiteres mehr mitreisen dürfen....

Ein riesiger Supermarkt, der wirklich alles bietet. Hier werden wir eigentlich immer fündig.

Ein riesiger Supermarkt, der wirklich alles bietet. Hier werden wir eigentlich immer fündig.

Schon gleich beim Betreten des Walmartes wurden wir von der riesigen Obst- und Gemüseauswahl überrascht. Hier konnte man für weniger als die Hälfte der Preise in Vancouver oder Seattle Äpfel, Nektarinen, Weintrauben usw. erstehen, was wir auch sofort taten. Auch ein gewisser Vorrat an unseren Lieblingscookies mit Pekannüssen wurde angelegt Dazu kam dann noch ein riesiger Vorrat an Wasser, der ebenfalls in den Tiefen des Kofferraumes verschwand.

Auswahl an M&Ms - und doch waren die in der Heimat erwarteten nicht dabei - aber es gibt ja sicher noch einige Walmarts auf unserem Weg.

Auswahl an M&Ms - und doch waren die in der Heimat erwarteten nicht dabei - aber es gibt ja sicher noch einige Walmarts auf unserem Weg.

Die Landschaft wurde nun bergiger und bewaldeter mit immer wieder Aussichten aufs Wasser. Das Gebiet von Seattle ist voller kleiner und größerer Inselchen, die mit Fähren oder Brücken verbunden sind. Wir fuhren ebenfalls zweimal über eine sehr beeindruckende Brücke, einmal sogar nur über Pontons ziemlich nah über dem Wasser.

Unser heutiges Ziel war der Olympic Nationalpark. Dieser liegt in einer sehr waldreichen Gegend und zieht sich hoch in die Berge. Unterwegs sahen wir mehrmals Rehe mit Kitzen, die ohne jede Scheu vor Fahrzeugen oder Menschen schienen. Man kam ihnen ziemlich nah.

Einfahrt in den Nationalpark

Einfahrt in den Nationalpark

Schier endlose Weite und richtig gute, frische Luft mit Waldduft

Schier endlose Weite und richtig gute, frische Luft mit Waldduft

Wenige Meter entfernt von uns ließen es sich Mutter und Kind gut schmecken.

Wenige Meter entfernt von uns ließen es sich Mutter und Kind gut schmecken.

Die Straße schlängelte sich wie in Alpen den Berg hinauf. Hinter fast jeder Kurve gab es einen neuen, schönen Ausblick. Die Straße endete in ca. 1300 m Höhe an einer Hütte. Dort gab es eine Terrasse zum Ausruhen und Aussicht genießen und natürlich ein Geschäft mit den allgegenwärtigen Souvenirs. Wirklich jedes Gebiet hier hat offensichtlich eine eigene Tasse, T-Shirt, Kappe, Handtuch usw. usw. Wir sind immer wieder überrascht, worauf man alles den Namen der Sehenswürdigkeit finden kann

Im Dunst am Horizont kann man noch schwach Vancouver Island / Canada erkennen.

Im Dunst am Horizont kann man noch schwach Vancouver Island / Canada erkennen.

Wir übernachten heute in einem Days Inn in Port Angeles. Das Motel ist etwas in die Jahre gekommen, aber ok. Für die Nähe zum Nationalpark muss man (kleine) Abstriche machen. Die Zimmer sind groß und sauber - zwar hat die Toilettentür ein Loch, aber das ist nicht weiter schlimm - und wir bekommen sogar ein Frühstück morgen früh. Danach wird es dann weiter in die Natur gehen und wir machen uns auf den Weg zum Vulkan (noch immer aktiv) Mount Rainier.

© Uta W., 2019
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In 2019 geht es wieder über den Atlantik. Dieses Mal beginnt die große Reise in Canada und setzt sich dann an der Westküste der USA fort. Es endet dann allerdings im Osten in New York
Details:
Aufbruch: 19.07.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 12.08.2019
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Uta W. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/8):
Uta W. [?] 1566023592000
Wir sind heil und gesund und voller fantas­tischer Bilder im Kopf zurück. Vielen Dank an alle, die mit uns gereist sind und beson­de­ren Dank für die Eint­ra­gun­gen im Gäste­buch!!!
Gerrit 1566016184000
Hallo und herz­lich wil­lkom­men zur­ück.
Das sind ja wir­klich su­per­tol­le Fotos. Da wird man schon ein weinig nei­disch.
Die Berich­te sind so schön, so alls wäre man selber in Kanada und den USA ge­wesen.­
Wir freuen uns auf den 8.9. um mehr davon zu er­fah­ren­.
Hei­ke und Ger­rit
Regina 1564588472000
Hallo Ihr beiden, das sind aber schöne Bilder! Wir wünschen Euch einen schönen Urlaub und kommt gesund zurück.LG Regina u. Witold