Flensburg(Voerde)-Berchtesgaden mit dem Rad

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai - Juli 2020  |  von Peter Schnuerer

Kurzer Weg mit Umleitungen

Von Riedenburg über Kelheim nach Kloster Weltenburg

18.06.2020
Trocken!!
Und das den ganzen Tag! Außer in Bischberg hatte ich das auf dieser Tour noch nicht. Heute sind nur 23 km zu absolvieren, die aber von Sperrungen und Umleitungen begleitet sind.
Vom ursprünglichen Plan, von Riedenburg über den Berg zur Fähre Stausacker zu kommen, werde ich schon kurz nach dem Start in Riedenburg abgebracht. Die Brücke über die Altmühl ist gesperrt und so heißt es erstmal auf der „bergigeren“ Seite Richtung Kehlheim zu kommen. Macht prinzipiell nichts aus, weil ich auf dieser Seite auch die Bergetappe starten will. Unterwegs und einen Kontakt mit „Einheimischen“ später versuche ich erstmal telefonisch Kontakt zu dem Fährmeister aufzunehmen. Die Einheimischen erzählten nämlich, dass die Seilfähre Stausacker, die direkt am Kloster endet, zurzeit nur sehr unregelmäßig fährt. Unter der angegebenen Nummer meldet die Telefongesellschaft leider keinen Teilnehmer und da ich keine Lust habe, evtl. zurück über den Berg und andersherum zu fahren, fahre ich direkt nach Kelheim und nehme das Schiff von Kelheim nach Weltenburg. Die Strecke fahre ich dann morgen in die andere Richtung.
Die Schifffahrt war sehr schön, bei gutem Wetter auf dem Oberdeck gesessen und ein paar schöne Bilder gemacht.
Die Strecke ist ca. 7 km lang und führt durch den sog. Donaudurchbruch, an der es sehr eng wird. Tolle Eindrücke und dann sind wir nach ca. 35 min. schon am Kloster Weltenburg, wo ich einchecke, ein tolles Zimmer mit Donaublick bekomme und erstmal den Biergarten aufsuche.
Nachmittags ist dann erstmal eine Besichtigungstour rund um das Kloster angesagt, sehr schön anzusehen.

Und wenn man auf die Homepage des Klosters schaut, sieht man rechts den „Tagesabschnitt aus der Regel des hl. Benedikt“. Hier steht für den 18.06:
„An den Festen der Heiligen und an allen Feiertagen halte man es so, wie wir es für den Sonntag bestimmt haben.“

Heute ist kein Fest der Heiligen und deshalb gefällt mir da mal wieder ein Spruch von Konfuzius besser:
„Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.“

In diesem Sinne Gruß aus der Ferne
Peter“Ossi“Schnürer

Ortsausgang Riedenburg.

Ortsausgang Riedenburg.

Wagemutige Bauten.

Wagemutige Bauten.

Friedliche Auen.

Friedliche Auen.

Kleine Dörfer.....

Kleine Dörfer.....

....mit tollen Gebäuden.

....mit tollen Gebäuden.

Der erste Blick auf die Befreiungshalle Kelheim

Der erste Blick auf die Befreiungshalle Kelheim

Ein Rest vom Ludwig-Donau-Main-Kanal.

Ein Rest vom Ludwig-Donau-Main-Kanal.

Da ist schon das Boot.

Da ist schon das Boot.

Ein Blick auf die Befreiungshalle Kelheim.

Ein Blick auf die Befreiungshalle Kelheim.

Und wenn es schon ins Kloster geht, erstmal probieren was es so gibt.

Und wenn es schon ins Kloster geht, erstmal probieren was es so gibt.

Keine Angst, den Mundschutz habe ich abgenommen, das Bier war schon gefiltert.

Keine Angst, den Mundschutz habe ich abgenommen, das Bier war schon gefiltert.

Richtung Donaudurchbruch.

Richtung Donaudurchbruch.

Das Boot kommt vom Kloster Weltenburg.

Das Boot kommt vom Kloster Weltenburg.

Einsiedelei Klösterl.

Einsiedelei Klösterl.

Nochmal ein Blick zurück auf die Befreiungshalle.

Nochmal ein Blick zurück auf die Befreiungshalle.

Die beiden Felsen ziemlich mittig heißen Peter&Paul. Wirklich , ich schwöre, schaut nach bei google maps!

Die beiden Felsen ziemlich mittig heißen Peter&Paul. Wirklich , ich schwöre, schaut nach bei google maps!

Und es wird enger.

Und es wird enger.

Da ist schon das Kloster zu sehen.

Da ist schon das Kloster zu sehen.

Der Blick aus meinem Fenster. Und ab 19:00 himmlische Ruhe, da schließt hier nämlich alles.

Der Blick aus meinem Fenster. Und ab 19:00 himmlische Ruhe, da schließt hier nämlich alles.

Der Eingang zum Gästehaus.

Der Eingang zum Gästehaus.

Ein Blick von der Donau aufs Kloster.

Ein Blick von der Donau aufs Kloster.

Und mit etwas blau am Himmel sieht die Welt doch gleich freundlicher aus.

Und mit etwas blau am Himmel sieht die Welt doch gleich freundlicher aus.

Mittagessen (nicht nur) für Mönche

Mittagessen (nicht nur) für Mönche

Hinter Glas ein Teil der Brauerei, vor dem Glas das Kloster in der Spiegelung.

Hinter Glas ein Teil der Brauerei, vor dem Glas das Kloster in der Spiegelung.

Und diese Fähre wäre eigentlich geplant gewesen. Na ja, nächstes mal.

Und diese Fähre wäre eigentlich geplant gewesen. Na ja, nächstes mal.

© Peter Schnuerer, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nun ist es so weit! Nach fast 40 Jahren Arbeit bin ich nun so frei und kann (fast) mal ohne Zeitdruck Deutschland kennenlernen. Der Plan ist einfach: mit dem Fahrrad werde ich in Flensburg starten und irgendwann in Berchtesgaden ankommen. Geplant ist die Route entlang von Flüssen ( Weser, Fulda, Main, Regnitz....). Ich freu mich sehr darauf
Details:
Aufbruch: 25.05.2020
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 08.07.2020
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht:
Peter schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Peter Schnuerer berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/17):
Huldreich 1594053665000
Hallo Pe­ter,­
gut gesch­rie­ben !!
Für den Heimweg wünsche ich Dir alles Gu­te.­
Wir sehen un­s.........hof­fent­lich.......
Regina Vey 1593713680000
Huhu Radler Pe­ter,­
Es hat uns mal wieder einen Hei­denspaß ber­ei­tet, dir und deiner Tour zu folgen. Sorry für nicht vor­han­de­ne Kom­menta­re dieses Mal. Ich freue mich auf ein gesun­des Wie­der­se­hen bei einem gem­ütlichen­...
Bleib gesund und mache dir noch wun­der­vol­le Wan­der­ta­ge.­.
Bis bald
Willi 1592792725000
Herr­lich am morgen, vor dem Gang zur Arbeit Deine Berich­te zu lesen und schau­en, dank der vielen herr­lichen Fotos. "Have a nice conti­nio­us trip",