Flensburg(Voerde)-Berchtesgaden mit dem Rad

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai - Juli 2020  |  von Peter Schnuerer

Letzer Tag an der Donau

Von Straubing nach Passau

24.06.2020
Ist Euch übrigens aufgefallen, dass ich seit 2 Tagen das Datum falsch notiert habe. Das ist ein gutes Zeichen, denn das bedeutet, dass mir die Zeit egal ist!
Und heute geht es zur Drei-Flüsse-Stadt Passau. Am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz werde ich heute in der Jugendherberge „über der Stadt“ residieren, bevor es dann ab morgen entlang der österreichischen Grenze Richtung Ziel Berchtesgaden geht.
Natürlich reist seit gestern auch die Angst mit, dass es durch Corona zu einem vorzeitigen Ende der Tour kommt. Gäste aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf werden in Bayern nicht mehr in die Unterkünfte gelassen. Drücken wir mal die Daumen, dass es nicht zu weiteren Lockdowns in NRW kommt. Danke Herr LASCHet, das wäre mit ein bisschen mehr Mut schneller gegangen.
Aber lassen wir das, viel wichtiger ist die wunderschöne Radfahrt, auch heute wieder zum größten Teil direkt an der Donau entlang. Was mir schon seit ein paar Tagen auffällt, sind die vielen „stillen“ Ortschaften, in denen es nichts mehr gibt, keinen Laden, keine Kneipe, kein Bäcker. Ich habe von der Donau weg mal ein paar kleinere Ortschaften angefahren, da war nix, also suche ich nur noch entlang des Weges nach Essen und Trinken.
Passau selbst ist schon gut besucht und in der ersten Kneipe hat man wohl nach Corona schon so viel verdient, dass man es nicht nötig hat, Gäste zu bedienen. Einige rufen nach dem Kellner, der dann auch wiederwillig kommt, aber mich immer noch nicht beachtet. Nach 15 Minuten reicht es, ich suche einen Laden, der mein Geld möchte.
Da fällt mir ein, vor vielen Jahren hat mal in einem Hotel in Passau ein Koch wegen uns gekündigt (fristlos), weil wir um 20:00 noch Abendessen haben wollten, er aber zur Kirmes wollte (Der eine oder andere der Leser werden sich daran erinnern!). Ja so sind die Bayern, oder auch nicht. Die heutige Fahrt war sehr entspannt, eine wunderschöne Strecke mit einigen Pausen und einer überaus anspruchsvollen „Bergstrecke“ am Schluss.

Fazit für heute:
Strecke: 60 km toll (fast immer) an der Donau entlang.
Wetter: SONNE!!!!

Und heute entdecke ich mal wieder einen Goethe-Spruch, der gut zu meiner Reise passt:
Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.

In diesem Sinne Gruß aus der Ferne
Peter“Ossi“Schnürer

Teil des Frühstücks im Hotel Höttl in Straubing.

Teil des Frühstücks im Hotel Höttl in Straubing.

Rückblick nach Straubing, seht ihr eine Wolke??

Rückblick nach Straubing, seht ihr eine Wolke??

Wie immer, Kirchen gibts in Bayern überall.

Wie immer, Kirchen gibts in Bayern überall.

Und die Natur ist sehr schön vertreten.

Und die Natur ist sehr schön vertreten.

Hier und da eine Ruine.

Hier und da eine Ruine.

Und hier ist es sei beschaulich, da laufen die Hühner noch auf der Straße rum.

Und hier ist es sei beschaulich, da laufen die Hühner noch auf der Straße rum.

Planetenweg entlang der Donau.

Planetenweg entlang der Donau.

Und das nenne ich mal eine Zieleinfahrt, auf der anderen Flussseite Vilshofen

Und das nenne ich mal eine Zieleinfahrt, auf der anderen Flussseite Vilshofen

Falls das auf dem ersten Bild schlecht zu erkennen war, alles Bierkästen

Falls das auf dem ersten Bild schlecht zu erkennen war, alles Bierkästen

Vilshofen

Vilshofen

Passau: Und da sitzt man schön, aber unbeachtet. Kellnermotivation=0,00

Passau: Und da sitzt man schön, aber unbeachtet. Kellnermotivation=0,00

Dann gehe ich eben da hin.

Dann gehe ich eben da hin.

Hier ist mehr los und ich werde sogar bedient.

Hier ist mehr los und ich werde sogar bedient.

Blick in die Stadt.

Blick in die Stadt.

Und da hoch muss ich später

Und da hoch muss ich später

Über diese Brücke muss ich noch und den Berg hoch.

Über diese Brücke muss ich noch und den Berg hoch.

Und dann bin ich da.

Und dann bin ich da.

Ich bin heute der erste Gast, aber einer soll noch kommen (wenn er nicht aus Gütersloh oder Warendorf ist)

Ich bin heute der erste Gast, aber einer soll noch kommen (wenn er nicht aus Gütersloh oder Warendorf ist)

Der Blick aus der Jugendherberge

Der Blick aus der Jugendherberge

Und zum abkühlen erst mal einen Almdudler.

Und zum abkühlen erst mal einen Almdudler.

Und beim verfassen des Berichtes und weil Österreich so nah ist (morgen fahre ich ein Stück durch Österreich) gibt es einen grünen Veltliner.

Und beim verfassen des Berichtes und weil Österreich so nah ist (morgen fahre ich ein Stück durch Österreich) gibt es einen grünen Veltliner.

© Peter Schnuerer, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nun ist es so weit! Nach fast 40 Jahren Arbeit bin ich nun so frei und kann (fast) mal ohne Zeitdruck Deutschland kennenlernen. Der Plan ist einfach: mit dem Fahrrad werde ich in Flensburg starten und irgendwann in Berchtesgaden ankommen. Geplant ist die Route entlang von Flüssen ( Weser, Fulda, Main, Regnitz....). Ich freu mich sehr darauf
Details:
Aufbruch: 25.05.2020
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 08.07.2020
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Peter Schnuerer berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/17):
Huldreich 1594053665000
Hallo Pe­ter,­
gut gesch­rie­ben !!
Für den Heimweg wünsche ich Dir alles Gu­te.­
Wir sehen un­s.........hof­fent­lich.......
Regina Vey 1593713680000
Huhu Radler Pe­ter,­
Es hat uns mal wieder einen Hei­denspaß ber­ei­tet, dir und deiner Tour zu folgen. Sorry für nicht vor­han­de­ne Kom­menta­re dieses Mal. Ich freue mich auf ein gesun­des Wie­der­se­hen bei einem gem­ütlichen­...
Bleib gesund und mache dir noch wun­der­vol­le Wan­der­ta­ge.­.
Bis bald
Willi 1592792725000
Herr­lich am morgen, vor dem Gang zur Arbeit Deine Berich­te zu lesen und schau­en, dank der vielen herr­lichen Fotos. "Have a nice conti­nio­us trip",