Corona-Ausflüge von Aachen aus

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2020  |  von Herbert S.

Herrensitze entlang der Wurm

Rimburg

Im Januar 2004 konnte ich das in Privatbesitz befindliche Schloß mit einer Baugeschichtsgruppe der RWTH Aachen besichtigen. Daher stammen die Fotos, die normalerweise wegen des Privatbesitzes heutzutage nicht gemacht werden können.

Vorburg

Vorburg

Herrenhaus

Herrenhaus

Zum Komplex gehören noch weitere Häuser und ein Gehöft

Vor der Vorburg verläuft die Wurm, an deren noch alte Mühlengebäude zu bewundern sind.

Hier ist die Wurm gleichzeitig Grenze zu den Niederlanden, ein kleiner Spaziergang durch den niederländischen Ort Rimburg ist durchaus lohnend.

Zweibrüggen

Das Schloss Zweibrüggen ist eine ehemalige Wasserburg im Wurmtal an der Verbindungsstraße von Übach-Palenberg nach Frelenberg.
Das Schloss ist eine 1341 gegründete ehemalige Wasserburg mit einem 1648 auf mittelalterlichen Fundamenten errichteten Herrenhaus. 1788 wurde es von Joseph Anton von Negri im klassizistischen Baustil anstelle der alten Burganlage errichtet und von 1999 bis 2004 restauriert. Heute befindet es sich im Besitz der Stadt Übach-Palenberg.

Trips

Das Schloss Trips ist ein Wasserschloss im Wurmtal am nordöstlichen Stadtrand von Geilenkirchen in Nordrhein-Westfalen. Die Anlage gilt als die bedeutendste Wasseranlage des westlichen Grenzlandes[1] und wird oft auch als Burg Trips bezeichnet, da besonders ihre Kernburg – das heutige Herrenhaus – trotz Umbauten im 18. Jahrhundert noch ihren wehrhaften Charakter bewahrt hat. Sie ist damit ein anschauliches Beispiel für eine im Kern mittelalterliche Burg, die über die Jahrhunderte gemäß wechselnder Ansprüche und Geschmäcker zu einem schlossartigen Landsitz verändert wurde.

heute beherbergt es ein Seniorenheim, und ist wegen Corona z.Zt. hermetisch abgeschlossen.

heute beherbergt es ein Seniorenheim, und ist wegen Corona z.Zt. hermetisch abgeschlossen.

trotzdem kann man auf beiden Seiten des Komplexes - von Wasser getrennt - Eindrücken gewinnen

trotzdem kann man auf beiden Seiten des Komplexes - von Wasser getrennt - Eindrücken gewinnen

Ich hatte in der Vergangenheit mit einer Baugeschichtsgruppe der RWTH Aachen Gelegenheit, den Restaurierungsarbieten am Wehrturm ein Besuch abzustatten und dabei auch den heute nicht zugänglichen Park zu besichtigen.

Leerodt

Das Schloss Leerodt gehört zu den zahlreichen Wasserschlössern des Wurmtales und liegt zwischen den Orten Süggerath und Müllendorf an der L 42 auf dem Gebiet der Stadt Geilenkirchen.
Wir haben das Glück am Eingang des Gutes einen älteren Herren zu treffen, der uns bereitwillig Details aus der Geschichte des Schlosses erzählt. Da er der 20. Generation der Schloßherren angehört, genehmigt er uns - mit einigen Tips versehen - einen ausführlichen Rundgang. .
Er läßt uns frei

Eingang zum Gut - Vorburg  -

Eingang zum Gut - Vorburg -

Tür- und Torumrahm,ung aus Mergel

Tür- und Torumrahm,ung aus Mergel

Interessanter ist allerdings die Schlossruine, die am Ende des 2. Weltkrieges abbrannte.

einige Details der alten Postkarte von leerodt kann man noch heute erkennen

einige Details der alten Postkarte von leerodt kann man noch heute erkennen

Zustand heute

Zustand heute

Arkadengang

Arkadengang

Kreuzstockfenster mit Blausteinumrahmungen

Kreuzstockfenster mit Blausteinumrahmungen

Gut Zumdahl

Mehr durch Zufall fällt uns ein befestigter Gutshof auf, der heute als Ziegenhof Reklame für seinen Ziegenkäse macht.
Das Gut Zumdahl ist ein von Wassergräben umgebenes, ehemaliges Rittergut auf dem Gebiet der Stadt Geilenkirchen. Es steht im Wurmtal, an der L 42, zwischen den Orten Kogenbroich und Nirm.

Fremdfoto Creative Commons - Gut Zumdahl

Fremdfoto Creative Commons - Gut Zumdahl

Elsum

Das Schloss Elsum ist ein Wasserschloss westlich des Wassenberger Stadtteils Birgelen. Seine Geschichte verdeutlicht die typische Entwicklung rheinischer Wasserburgen: von einem befestigten Hof über eine Motte zu einer zweiteiligen, wasserumwehrten Burganlage, die in der frühen Neuzeit zu einem Wasserschloss umgebaut wurde.

Effeldt

Schloss Effeld
Eine der ältesten Erwähnungen des Schlosses stammt aus dem Jahr 1256. Die heutige Wasserburganlage erbaute man im 15. Jahrhundert. Das Herrenhaus wurde 1606 umgebaut. Es ist ein zweigeschossiger Ziegelbau.
An der Außenseite befinden sich zwei über Eck gestellte quadratische Türme. In der Mitte der dem Wirtschaftshofougekehrten Seite steht der große, viereckige Hauptturm (1606), auf den die Brücke zuführt. Die fünfseitige Vorburg hat nur noch auf einer Seite einen lang gestreckten Trakt, durch den der Zugang zum Hauptgebäude führt.
Seit 1897 ist das Schloss im Besitz der Familie von Blanckart und wird von ihr bis heute bewohnt.
Besichtigungen des Schlosses sind nicht möglich.

Text der Infotafel vor Ort

Foto der Infotafel vor Ort

Foto der Infotafel vor Ort

Gebäude aus Backstein mit Werksteingliederung - da am Eingang eine Wein - und Ölhandlung ihre Reklametafel angebracht hat, können wir das Gelände betreten.

Gebäude aus Backstein mit Werksteingliederung - da am Eingang eine Wein - und Ölhandlung ihre Reklametafel angebracht hat, können wir das Gelände betreten.

Wer mag kann am nahegelegenen Effelder Waldsee einen erholsamen Spaziergang in der Natur unternehmen, der z.T. entlang der niederländischen Grenze rund um den See führt.

dabei fallen z.Zt. die Spargelfelder von Effeld ins Auge - für die Westdeutschen war schon vor Jahren der Effelder Spargel das was anderenorts der Schwetzinger Spargel war.

dabei fallen z.Zt. die Spargelfelder von Effeld ins Auge - für die Westdeutschen war schon vor Jahren der Effelder Spargel das was anderenorts der Schwetzinger Spargel war.

Wir fahren noch wenige Kilometer weiter nordwärts nach Kempen, wo die Wurm nun in die Rur mündet - und somit der Titel des Kapitels 'abgearbeitet' ist.

Mündungsbereich von Wurm - Rur

Mündungsbereich von Wurm - Rur

© Herbert S., 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem die ersten Lockerungen nach dem Shutdown eingetreten sind, können wir uns auch auf etwas weitere Touren einlassen - unbelebte Städte verlieren doch weitgehend ihren Charme - aber auch Natur und Denkmäler sind unsere Ziele. Wir hoffen zudem auch auf baldige Öffnung der Grenzen zu den Niederlanden und Belgien
Details:
Aufbruch: Mai 2020
Dauer: circa 5 Wochen
Heimkehr: Juni 2020
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht:
Herbert schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors