Insel des ewigen Frühlings

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar / März 2018  |  von Herbert S.

Vor ziemlich genau 45 Jahren waren wir das erste Mal auf Teneriffa; wie in jedem Frühjahr versuchen wir dem Schmuddelwetter in Deutschland zu entfliehen und wenigstens für eine Woche dem Nieselregen oder Frost zu entkommen.

Anreise und Finca

Es ist eisig kalt in Deutschland und ich bin froh, dass unser RX keine Mucken macht. Als Jana ankommt, starten wir gegen 9.00 Richtung Düsseldorf Airport, parken wie gewohnt bei easy-airport-parking. Die 800 m werden eisig kalt trotz Wollmütze. Das Einchecken geht verhältnismäßig zügig und so bleibt noch Zeit für den ortsüblichen Kaffee mit unseren hausgemachten Brötchen. Der Kaffee ist inzwischen schon wieder teurer geworden – 4,40 € ist allmählich unverschämt. Selbst das Boarding klappt, doch da die Maschine von Tui-fly auf einem Außenplatz parkt, müssen wir den Bus nehmen, der minutenlang mit offenen Türen und enormen Durchzug Eiseskälte verbreitet. Wider Erwarten ist selbst der Start fast pünktlich und wir erreichen nach teilweise unruhigen Passagen um 16.30 Uhr Ortszeit nach knapp 4,5 Stunden Flug mit einer Boeing 737-800 Maschine Teneriffa Süd. Da es ewig am Gepäckband dauert, kümmere ich schon mal um den Wagen bei Thrifty/Hertz. Der Typ will mir mal wieder ein größeres Auto andrehen, dabei will ich durchaus aus Nostalgiegründen den Fiat 500 haben.

Mit dem Schlüssel bewaffnet kommt auch unser (einer) Trolley (25€), den kleinen hatten wir ja im Handgepäck. Jetzt müssen wir praktisch einmal um die Insel herum, wobei das iPhone mit dem Radiosystem des Fiats um die Vorherrschung kämpft und deswegen praktisch nicht benutzbar ist. Aber Mister Henley hat uns eine ausführliche Beschreibung geschickt, nach der wir – an der Ausfahrt 33 die TR5 verlassen und die Finca sofort finden. Ausführlich wird uns die große Finca vorgestellt, zum Einkauf ist es allerdings nun zu spät, so dass wir mit einem hausgemachten Brötchen und der vorgefundenen Rotwein- und Wasserflasche auskommen müssen. Der Wasserkocher ist defekt und so schreibe ich die erste whatsapp an Mr. Henley.

© Herbert S., 2018
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 26.02.2018
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 06.03.2018
Reiseziele: Spanien
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors