Reise um die Welt

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2018 - September 2019  |  von Sabine C

Auf dem Schiff nach Buenos Aires

Check-In

Es hat geklappt!!!!
Ich bin auf dem Schiff, der CMA CGM Litani. Es gibt so viel zu sehen hier. Die riesigen Kräne, die das Schiff beladen und zwischen denen der Shuttle Service herfahren musste, als er mein Rad und mich zur Gangway brachte. Die Gangway ist extrem lang und steil. Zum Glück wurden Rad und Gepäck von den Seeleuten hochgetragen. Das Rad ist sicher verstaut in einem Abstellraum und ich habe eine tolle Kabine. Wir, es gibt noch andere Passagiere, waren schon auf der Brücke, beim Kapitän. Bilder mache ich später.
Heute habe ich noch Internet und morgen Abend in Valencia. Danach kann ich es noch nicht abschätzen. Vermutlich sind die Stopps zu kurz, um an Land zu gehen... Mal sehen

Die CMA CGM Litani läuft in den Hafen von Barcelona ein

Die CMA CGM Litani läuft in den Hafen von Barcelona ein

Der erste Tag bis nach Valencia

Die erste Nacht auf dem Schiff liegt hinter mir. Lange habe ich abends noch beim Beladen in Barcelona zugeschaut. In Barcelona gibt es ein ganz modernes und vollkommen automatisiertes Ladesystem. Die Kräne flitzen wie von Geisterhand gesteuert hin und her, sortieren die Container oder stellen sie in die Pick-Up Zone. Dort werden sie von autonom fahrenden Pick-Up Fahrzeugen an die Schiffe gebracht. Im Kran, der letztlich die Schiffe belädt sitzt ein Kranführer. Das Beladen der Schiffe ist Maßarbeit. Da wird manchmal mehrfach nachjustiert. Das Schiff hat Schienen und verschiedene Ebenen in die die Container exakt hineinmanövriert werden müssen. Zusätzlich werden die Container mit Stahlseilen festgemacht.
Nachts um 3 ging es los. Es ist kaum merklich, wenn das Schiff ablegt. Es läuft ganz ruhig. Wenn es aus dem Hafen heraus ist, merkt man den Seegang.
Die Mannschaft besteht zum großen Teil aus Ukrainern und Rumänen. Abends gab es erstmal eine Sicherheitsunterweisung von einem ukrainischen Seemann. Sicherheit ist eins der wichtigsten Themen an Bord. Es gibt zwei Rettungsboote ,Rettungsinseln, Schwimmwesten und Anzüge und einen exakten Plan, wie man sich in den verschiedenen Situationen zu verhalten hat.
Bei der Fahrt durchs Mittelmeer gibt es allerhand zu sehen und so lege ich mein Buch immer wieder zur Seite um nach Inseln, anderen Schiffen oder auch nur nach den vorüberziehenden Wolken Ausschau zu halten.
Hier in Valencia steigen noch vier Passagiere zu. Dann sind insgesamt 7 Passagiere an Bord. Die Kabinen sind sehr weit oben in dem Turm in der Mitte des Schiffes und die Luken gehen nach vorne hinaus, so dass man aus der Kabine heraus gut sehen kann.
Die Passagiere können sich auf dem Schiff frei bewegen und dürfen auch auf die Brücke, die ganz oben in dem Turm in der Mitte des Schiffes ist. Der Turm ist das 'Wohnhaus ' des Schiffes. Im Moment ist das Schiff noch nicht voll beladen. Spätestens ab Tanger soll sich das ändern. Dann ist die Sicht vielleicht auch hinüber. Während des Beladens im Hafen sollen die Passagiere sich in bestimmten Bereichen nicht aufhalten bzw. Helme tragen. Auch während ein Hafen angefahren wird, dürfen die Passagiere nicht auf die Brücke. Heute hing ein Schild dort 'Do not disturb'. Die Bordsprache ist englisch.
Hier gibt es kein Freizeitprogramm. Da braucht man eigene Ideen. Die Sportmöglichkeiten muss ich noch finden. Aber ich habe genug Bücher auf dem Tablet, mein Spanischbuch, DVDs und andere Passagiere haben auch Filme dabei. Die Motivation für solch eine Reise ist sicher bei jedem anders. Ein Passagier schreibt bspw. ein Buch und erhofft sich hier genug Ruhe dafür.

Mein Ausblick in den nächsten drei Wochen

Mein Ausblick in den nächsten drei Wochen

Und der Blick nach hinten

Und der Blick nach hinten

© Sabine C, 2018
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Verkehrsmittel werden Fahrrad, Schiff, Zug und Bus sein. Es ist ein langgehegter Traum von mir, die Welt zu umrunden und dabei kein Flugzeug zu benutzen.
Details:
Aufbruch: 30.09.2018
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: September 2019
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Spanien
Marokko
Brasilien
Argentinien
Uruguay
Live-Reisebericht:
Sabine schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Sabine C berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/24):
Marion 1544765856000
Liebe Sabine, ich lese jeden neuen Bericht von Dir mit großer Be­geis­te­rung und schaue mir die tollen Fotos an. Also mir wäre das Campen so alleine nichts. Da be­wun­de­re ich Deinen Mut. Hier geht der Advent in den En­dspurt und die Tage werden kälter, so dass wir viel­leicht doch weiße Weih­nach­ten er­le­ben.
Dir eine gute, sichere Wei­ter­rei­se. Viele Grüße aus Esch­born
Antwort des Autors: Wünsche Euch auf jeden Fall weiße Weihnachten. Und du hast recht, ich kann mir auch was besseres vorstellen, als alleine mit ein paar Hunden auf einem Campingplatz zu sein. Aber es gibt Schlimmeres...,
Erika 1544139016000
Hallo Sabine, endlich habe ich Zeit mich bei Dir zu melden. War alles ziem­lich auf­re­gend hier die Wohnung in Santi­a­go ein­zu­rich­ten. Weisst du jetzt schon den Termin, wann du in Santi­a­go bist. Ich weiss es auch nicht mehr genau, benö­tigst du unsere Ad­res­se.
Meine Tochter wird in den nächsten drei Wochen vo­raus­sich­tlich um­zie­hen.­
Ich wünsche Dir wei­ter­hin eine schöne Reise. Hört sich ja auch bei dir alles sehr span­nend an. Ich fahre ja hier auch alles mit dem Rad, aber das ist ganz schön gef­ährlich. Ich glaube, hier hassen die Au­to­fah­rer die Rad­fah­rer­.
Vie­le Grüße
­
E­ri­ka
Antwort des Autors: Hallo Erika, schön, dass du dich meldest. Da hast Du ja eine Menge zu tun gehabt. Ich werde so Mitte März in der Region um Santiago de Chile sein und bin dann natürlich froh, wenn ich eine Adresse habe, an die ich eventuell Ersatzteile schicken kann. Wir können über Whatsapp in Kontakt bleiben. Schöne Grüße Sabine
Elke 1543600564000
Hallo Sabine, schön dass du nach dem an­fänglichen Un­woh­lsein in BA dann doch noch­
viel von der Stadt sehen kon­ntest. Ich be­wun­de­re deine Kom­mu­ni­ka­tion und wie schnell du immer An­schluss fin­dest. Du schreibst von dem herr­lichen Duft der Linden und auf den Bildern im Park sieht auch alles wun­derschön grün aus. Zu Hause regnet es gerade, es ist trüb und kalt, aber eben nicht so kalt das es für eine Schnee­decke reicht. Halt unser typisches No­vem­ber­wet­ter. Am Woche­nen­de ist 1. Advent und seit gestern haben nun alle Weih­nach­tsmärkte in der Region geö­ffnet und die Menschen be­fin­den sich wie immer im Weih­nach­tsstress. Wir fahren am 20. Dez­me­ber ins Tan­nhei­mer Tal und hoffen eine schöne weiße und besin­nliche Weih­nacht. Dir wünsche ich eine un­fal­lfrei­e Wei­ter­fahrt mit dem Rad und ich bin schon ges­pannt wie es wei­ter­geht. Viele Grüße Elke
Antwort des Autors: Hallo Elke, vielen Dank für deine Nachricht. Ich wünsche Euch Schnee im Tannheimer Tal und eine gute Zeit dort. Das Skifahren werde ich diesen Winter schon vermissen. Viele Grüße Sabine