China 2007

Reisezeit: November / Dezember 2007  |  von Sabine H.

Terrakotta-Armee

29.11.2007

Xián ist der Ausgangspunkt der Seidenstraße, deswegen kommt jedoch kaum jemand hierher. Der Grund für alle Touristen, Xián zu besuchen, ist die Terrakottakrieger-Armee. Noch bevor ich von zuhause losflog, stand in der Zeitung, daß es im Hamburger Völkerkundemuseum eine Ausstellung geben würde mit 8 Originalfiguren aus diesem bedeutenden Schatz. Ich freute mich wahnsinnig darauf, heute diese wichtige Ausgrabung live, im Original, in ganzer Größe und am Schauplatz des Geschehens sehen zu können.

Zunächst wollte ich jedoch frühstücken, was sich in diesem Hotel als mittelschwere Katastrophe herausstellte, denn für den westlichen Geschmack gab´s nur Obst, Toast und Marmelade. Tee, Kaffee ? Fehlanzeige ! Nun ja, nicht so schlimm.

Als erstes machten wir uns auf zur Stadtmauer von Xián, die wirklich beeindruckend ist: Über 14 KM, vollständig erhalten und bestens restauriert. Man kann auf der Stadtmauer joggen, Fahrradfahren, spaziergehen oder sich per Rikscha herumfahren lassen.

Der Morgendunst sorgte für eine geisterhafte Athmosphäre auf der Stadtmauer...

Der Morgendunst sorgte für eine geisterhafte Athmosphäre auf der Stadtmauer...

Irgendwie stimmungsvoll !

Irgendwie stimmungsvoll !

Mal wieder auf einer Mauer...

Mal wieder auf einer Mauer...

Als ich so auf der Mauer umherspazierte, vernahm ich plötzlich so etwas wie einen kollektiven Urschrei von irgendwo unter mir. Ich ging dem Geräusch nach, lugte über die Mauerkrone und sah ein Grüppchen älterer Chinesen beim Tai Chi. Hin und wieder stießen sie tief aus der Brust heraus diese Urschreie aus. Irgendwie sind die unterschiedlichen Tai Chi-Methoden schon seltsam, aber bestimmt gesund und befreiend ! Was hierzulande wohl jedem peinlich wäre, wird in China ganz selbstverständlich allmorgendlich in den Parks praktiziert: Tai Chi mit Holzschwertern, Bändern oder einfach pur mit oder ohne Urschrei. Überhaupt nutzen die Chinesen ihre gepflegten Parks intensiv, das fand ich toll !

Anschließend besuchten wir die Wildgans-Pagode

Anschließend besuchten wir die Wildgans-Pagode

Wunschzettel im Hintergrund

Wunschzettel im Hintergrund

Und ein lucky Buddha

Und ein lucky Buddha

Jetzt aber bitte endlich die Terrakotta-Krieger ! Ich war sooo gespannt ! Mir schwante allerdings nichts Gutes, als wir unterwegs auf einen großen Parkplatz vor einem großen Gebäude abbogen: Oh, nein ! Lilr war angesagt ! Mein Guide verkündete es auch schon freudestrahlend: Mittagessen ! Nach dem spärlichen Frühstück heute morgen hatte ich allerdings wirklich Hunger und hier gab es ein Buffett. Der Reis war noch im Reiskocher, also heiß, wenn man sich nur kleine Portionen holte und schnell genug aß. Und es gab ein Hühnchengericht mit Cashew-Nüssen, das furchtbar lecker war. Außerdem für 1 USD extra ein exorbitant gutes beef-noodle-Gericht. Es gab auch Salat und Brötchen, sowie tolle Nachspeisen. Ich haute so richtig rein ! Na also, geht doch ! Sollte ich mich doch noch an die ungewohnte Kost gewöhnen ? Im unvermeidlichen, angeschlossenen "Freundschaftsladen" hatte ich jetzt sogar Lust auf shopping, satt wie ich war. Ein paar Souvenirs wanderten in meinen Rucksack. Und jetzt bitte, bitte endlich die Terrakotta-Armee ! Auf den letzten hundert Metern zu den Ausstellungshallen erzählte ich von der Ausstellung in Hamburg. Kommentar meines Guides: "Fälschungen !" Ich sagte:"Nein, sie sind echt !" Er: "Niemals !" (Gestern wurde die Ausstellung in Hamburg geschlossen, das Museum ist Betrügern auf den Leim gegangen, die Krieger waren tatsächlich Fälschungen !)

Man wird auf die Folter gespannt, denn als erstes geleitete mich mein Guide in ein 360-Grad-Kino, in dem ein gut gemachter Film die Geschichte der Terrakotta-Armee von der Herstellung bis zur Entdeckung zeigt. Der 15-Minuten-Film ist action-packed mit Kampf- und Massenszenen. Man weiß hier durchaus, die Attraktion a la Disney zu präsentieren ! Dazu gehört auch, daß der Bauer, der die erste Figur in den 70er Jahren beim Brunnenbau gefunden hat, im Foyer sitzt und Bücher signiert. Ob´s wirklich der echte Bauer ist ? Man will es glauben und so habe ich jetzt auch so ein Buch mit Signatur. Originalgetreue Nachbildungen in Echtgröße können hier zum Preis von 1.500 EUR inkl. shipping nach Europa geordert werden. Liebes Völkerkundemuseum in Hamburg, das hättet ihr billiger haben können ! Aber jetzt gilt´s: Hinein in pit 1, Ausgrabungsstätte 1, die größte Halle...

Ich werd´verrückt !

Ich werd´verrückt !

Es gibt Vorhut, Nachhut und Flankensicherung - alle sind in Schlachtformation aufgestellt

Es gibt Vorhut, Nachhut und Flankensicherung - alle sind in Schlachtformation aufgestellt

Alle Gesichter sind einzigartig und unterschiedlich

Alle Gesichter sind einzigartig und unterschiedlich

Wow, ich war echt geplättet !

Wow, ich war echt geplättet !

Die Figuren waren ursprünglich bunt bemalt, aber leider verlieren sie die Farbe am Licht. Aus diesem Grund gräbt man keine weiteren mehr aus und hat etliche auch schon wieder vergraben, um sie zu schützen. Man weiß, daß noch viele weitere da sind, aber es sind heute schon genug Krieger am Tageslicht, um die Menschenmassen zu beeindrucken und die Geschichte zu erforschen. Pit 2 wird restauriert, aber in pit 3 gibt es dann die Kommandozentrale zu sehen.

Die Generäle und hohen Beamten finden sich hier in pit 3

Die Generäle und hohen Beamten finden sich hier in pit 3

Die Streitwagen waren aus Holz uns sind deswegen nicht mehr da.

Die Streitwagen waren aus Holz uns sind deswegen nicht mehr da.

Die Machtzentrale

Die Machtzentrale

In Halle 4 befinden sich Bronzegespanne - ehalten mit vielen, kleinen Details

In Halle 4 befinden sich Bronzegespanne - ehalten mit vielen, kleinen Details

Über 2000 Jahre alt - kaum vorstellbar !

Über 2000 Jahre alt - kaum vorstellbar !

Den Rest des Nachmittags verbummelte ich in Xiáns Innenstadt, besah mir das Angebot von Souvenirs und entschied mich am Ende doch dagegen, ein Terrakottakrieger-Schachspiel zu kaufen, was mich jetzt ärgert...

© Sabine H., 2007
Du bist hier : Startseite Asien China Terrakotta-Armee
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ursprünglich geplant: Äthiopien. Und daraus wurde nach etlichem Chaos: China !!!
Details:
Aufbruch: 24.11.2007
Dauer: 13 Tage
Heimkehr: 06.12.2007
Reiseziele: China
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors