Myanmar - Birma - Burma November 2005

Reisezeit: November 2005  |  von Sabine H.

Eine Rundreise durch das exotische Burma mit der "besten Reiseleiterin der Welt". Erlebt bereits im November 2005, aber durch den gebliebenenen Kontakt zu eben der erwähnten "Besten der Welt" ihrer Zunft - bis heute unvergessen und unvergesslich...

Ankunft in Yangon

05.11.2005:

An diesem grauen Novembertag ging es für mich zunächst von Hamburg mit Austrian Airways nach Wien und von dort mit der wie immer hervorragenden taiwanesischen EVA Air nach Bangkok. So oft, wie ich schon nach Bangkok geflogen bin, würde ich den Weg bestimmt schon selbst finden, ließe man mich ins Cockpit... Auch der damals noch angeflogene Don Muang Airport in Bangkok war ein Heimspiel für mich und so saß ich schon bald an Bord einer Thai-Airways-Maschine ins exotische Yangon. An die "neuen" Namen Myanmar und Yangon statt Burma und Rangoon oder Birma und Rangun konnte ich mich irgendwie nur schwer gewöhnen - die alte Version ist mir geläufiger und wie sich herausstellte, vielen Burmesen auch.

Ich war gespannt, was mich erwartete ! Im August 2005 war ich zwar schon einmal in Myanmar gewesen, aber nur ein paar Stunden von Thailand aus in Mae Sai über die Grenze nach Tachileik gehüpft und dort mit einem burmesischen Tuk-Tuk-Fahrer durch die Ortschaft gefahren. Mein Eindruck: Obwohl Tachileik eigentlich eine durch den Grenzhandel mit Thailand blühende Grenzstadt ist, kam mir die Stadt gleich wesentlich ärmer vor, die Leute (von den extrem aufdringlichen Tuk-Tuk-Fahrern und Straßenhändlern mal abgesehen) aber wesentlich freundlicher.

Wie auch immer: Ich kam an in Yangon und entgegen aller Erwartungen ging alles extrem schnell: Pass- und Visumkontrolle und auch das Gepäck war ratzfatz da. Und in der Ankunftshalle erwartete mich ein zierliches, kleines, hübsches Persönchen namens K.(den richtigen Namen nenne ich lieber nicht), meine Reiseleiterin für nur mich höchstpersönlich für die kommenden 2 Wochen. Zuerst dachte ich, sie sei höchstens 25, aber es stellte sich heraus, daß sie exakt genauso alt war, wie ich, nämlich 37. Und genau wie ich, ledig. Für die kommenden 14 Tage war sie meine ständige Begleitung und wir wurden zu Freundinnen, denn trotz aller äußerlichen Gegensätze, verstanden wir uns bombastisch gut und das auf Anhieb !

August 2005 in Tachileik/Burma

August 2005 in Tachileik/Burma

Optisch ein krasser Gegensatz, aber wir waren ein dream team und schwammen auf der gleichen Wellenlänge... K. und ich

Optisch ein krasser Gegensatz, aber wir waren ein dream team und schwammen auf der gleichen Wellenlänge... K. und ich

Wir machten uns kurz bekannt und schon kurz danach fuhren wir zum Summit Parkview Hotel - eine der besseren Adressen der Stadt. Ich nahm mein Zimmer in Beschlag und checkte die Aussicht: Yep ! Ich hatte ein Zimmer mit Blick auf die Shwedagon Pagode !

So gut war die Aussicht jetzt nicht vom Hotelfenster aus, aber aufgrund meiner bleiernen Müdigkeit war für den Rest des Tages eh an nichts mehr zu denken, außer schlafen...

So gut war die Aussicht jetzt nicht vom Hotelfenster aus, aber aufgrund meiner bleiernen Müdigkeit war für den Rest des Tages eh an nichts mehr zu denken, außer schlafen...

Eigentlich wollte ich mich nur kurz für ein Stündchen hinlegen und dann auf eigene Faust losziehen, um an diesem Tag noch ein bißchen die Stadt zu erkunden, aber das Ende vom Lied war, daß ich erst um 21.00 Uhr wieder aufwachte, völlig zerschlagen war und dann nur noch in´s Restaurant des Hotels torkelte, um mir ein Häppchen Essbares reinzuziehen, um dann sofort wieder an der Matzratze zu horchen. So kaputt war ich lange nicht mehr gewesen !

© Sabine H., 2007
Du bist hier : Startseite Asien Myanmar Myanmar: Ankunft in Yangon
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 05.11.2005
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 21.11.2005
Reiseziele: Myanmar
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors