La Serena

Reisezeit: Mai - August 2005  |  von Michael B.

Südamerika: La Serena und Umgebung

Hola! Da sind wir wieder.
Die Busfahrt von Santiago nach La Serena mit dem Bus war fein. Wir haetten nicht gedacht, dass die "Salon Cama"-Busse so bequem sind wie vermutlich die erste Klasse mancher Airline.

In La Serena haben wir wieder ein nettes kleines Hostal gefunden, dass "El Punto" von Katja und Jens, zwei Deutsche, die vor einigen Jahren ausgewandert sind und ein altes Haus zu einem netten Hostal umgebaut haben. Sehr gemuetlich geworden!!! Hier haben wir auch ein paar deutsche Austausch-Studenten aus Valparaiso getroffen, die meinten, das chilenische Studium sei sehr stark strukturiert und es bleibe zu wenig Freizeit. Nun, dass wuerde uns hier sicher auch so gehen da es ja soviel Schoenes zu sehen und erleben gibt.

La Serena ist ein nettes kleines Hafenstaedtchen, hat etwa 110.000 Einwohner und liegt an der Muendung des Rio Elqui in den Pazifik.

Eine Stunde entfernt liegt Fay Jorge, ein kleiner Nationalpark mit einen Wald mitten in der ariden Wueste, den wir am zweiten Tag besucht haben.
Der Wald bekommt nur von dem morgendlichen Nebel von der See (Camarancha) die notwendige Fluessigkeit. Die Vegetation ist auf diesem kleinen Stueck aehnlich wie 1000 km weiter suedlich.

Auf dem Weg un den Nationalpark Fay Jorge
Sentier Pedestre dans le Parc de Fay Jorge

Auf dem Weg un den Nationalpark Fay Jorge
Sentier Pedestre dans le Parc de Fay Jorge

In the jungle of Fay Jorge

In the jungle of Fay Jorge

Den naechsten Tag sind wird in das schoene Elqui Tal gefahren. Hier gibt es sehr viele Wein- und Papaya-Plantagen und mit den kargen Bergen im Hintergrund und dem farbenfrohen Tal sieht das Tal wirklich wie im Bilderbuch aus. Sehr romantisch!
Im Tal gibt es viele Destillerien, die das Nationalaperitif Pisco (Sour) herstellen. Das kleine Oertchen Pisco ist eine Oase der Ruhe und da es Nachsaison ist, gibt es fast keine Touristen, was sehr schoen ist. Wobei wir natuerlich selbst solche sind. Dank frisch geschmierter Sandwiches im Gepaeck hatten wir auch schnell die gesamten Strassenhunde des Tals hinter uns.

Das Elqui Tal mit Anden im Hintergrung -Home of the Pisco
La vallee de Elqui avec la Cordillere des Andes au fond

Das Elqui Tal mit Anden im Hintergrung -Home of the Pisco
La vallee de Elqui avec la Cordillere des Andes au fond

Die Reise geht bald weiter in die Atacama-Wueste, wo wir uns schon sehr drauf freuen. Bis dahin ist es aber noch eine weite (Bus-) Fahrt von mehr als 1.000 km und ca. 17 Stunden nach San Pedro de Atacama Richtung Norden. Je noerdlicher wir kommen, desto trockener und waermer wird das Klima....

Auf dem Busbahnhof von La Serena kurz vor Abfahrt nach San Pedro.
Vue du ciel avant de prendre le bus pour San Pedro in La Serena

Auf dem Busbahnhof von La Serena kurz vor Abfahrt nach San Pedro.
Vue du ciel avant de prendre le bus pour San Pedro in La Serena

Sarah mit den Fuessen im Meer in Tongoy am Pazifik
Sarah les pieds dans l'eau a Tongoy sur les bords du Pacifique

Sarah mit den Fuessen im Meer in Tongoy am Pazifik
Sarah les pieds dans l'eau a Tongoy sur les bords du Pacifique

Coquimbo bei la Serena

Coquimbo bei la Serena

© Michael B., 2005
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile La Serena
Die Reise
 
Worum geht's?:
Willkommen zu unserer kleinen Weltreise von Anfang Mai bis Ende August 2005. Wir wünschen viel Spass bei der Lektüre, Sarah und Michael
Details:
Aufbruch: Mai 2005
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: August 2005
Reiseziele: Argentinien
Chile
La Serena
Atacama Wüste
Peru
Titicacasee
Kanada
Inside Passage
Fidschi
Neuseeland
Coromandel
Australien
China
Guilin
Thailand
Ko Phi Phi
Der Autor
 
Michael B. berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors