Viva Argentina !!!

Reisezeit: April 2009  |  von Sabine H.

Sturm !

20.04.2009:

Gegen 4.00 Uhr morgens wache ich auf. Das nicht ganz geschlossene Fenster klappert wie wild und die Gardinen wehen ins Zimmer, es pfeift und rauscht. Ich stehe auf und sehe raus: Der See ist sturmgepeitscht und Wellen schlagen ans Ufer. Nahegelegene Nadelbäume biegen sich im heftigen Wind. Okay, hatten sie also recht ! Ein Unwetter tobt hier heute morgen, aber ich gehe davon aus, dass sich das schnell legt. Heute habe ich eh nichts vor, also mache ich die Fenster richtig zu, lege mich wieder hin und schlafe mich gründlich aus. Herrlich ! Es folgt ein ausgiebiges Frühstück und dann mache ich mich zu einem ausführlichen Spaziergang durch Bariloche auf. Und das wird anstrengender, als gedacht ! Teilweise muss ich mich gegen so heftige Sturmböen stemmen, ich fliege fast weg. Dagegen hilft nur eines: So oft, wie möglich, sichere Gebäude aufsuchen und sich so lange, wie möglich, darin aufhalten, mit anderen Worten: Shopping !!!! Bis ich den zentralen Platz, die Plaza Italia, erreicht habe, habe ich meine Kreditkarte schon zum Glühen gebracht und schleppe bereits einige Tüten mit mir herum.

Plaza Italia

Plaza Italia

Ich bin ja nun endgültig in der Schweiz Argentiniens angekommen und da dürfen Lawinenhunde in Form von Bernhardinern nicht fehlen ! Das Rumfass um den Hals, stilsicher. Auf der Plaza Italia kann man sich mit ihnen fotografieren lassen, was natürlich eine Kleinigkeit kostet, aber wer will nicht ein schönes Bernhardiner-Foto ?

Canela posed sehr professionell !

Canela posed sehr professionell !

Chalet Suisse

Chalet Suisse

Hosteria Tirol...(nicht Schweiz, ich weiss !)

Hosteria Tirol...(nicht Schweiz, ich weiss !)

... und ein Hotel Edelweiss habe ich auch gefunden ! Dazu die ganzen Schoggi-Geschäfte, die Berge, der See, die Bernhardiner, Skiklamotten an jeder Straßenecke, ich fühl´mich wie in den Alpen.

Schoggi-Geschäft "Rapa Nui" - Osterinsel, also doch Südamerika !

Schoggi-Geschäft "Rapa Nui" - Osterinsel, also doch Südamerika !

Der Sturm legt sich irgendwie nicht, sondern legt noch um einen Zahn zu. Ich gehe zur Kirche runter ans Seeufer und hier kann ich mich gegen den Wind fallen lassen, ich kippe nicht um.

Wenn ich sonst nichts zu tun habe und das Wetter zu wünschen übrig lässt, besuche ich sogar Kirchen

Wenn ich sonst nichts zu tun habe und das Wetter zu wünschen übrig lässt, besuche ich sogar Kirchen

Geshoppt habe ich genug, ich muss mir schon Sorgen um das Gewicht meines Gepäcks machen, also was nun ? Hunger habe ich und stolpere praktisch über das laut "Lonely planet" beste Restaurant der Stadt, "La marmite". Ok, schlemmen ! Das ist eine sehr gute Idee ! Ich bestelle Steak, was sonst ? In Argentinien gibt es das beste Steak der Welt, weil die Rinder hier noch richtig natürlich gehalten werden. Das Fleisch ist zart und fettarm. Und in diesem Fleischfresser-Land bekommt man riesige Portionen, die perfekt zubereitet sind. Der Preis, selbst in einem Nobel-Restaurant wie diesem, ist für europäische Verhältnisse lächerlich. Mit Mühe und Not, dafür aber Genuss, schaffe ich die halbe Kuh auf meinem Teller, verachte die Beilagen und schaffe nur ein wenig Salat dazu. Wenn ich schon über Kulinarisches schreibe - und ich bin ja eigentlich ein Banause, was das angeht - noch ein Wort zum argentinischen Wein: Es gibt ein paar ganz tolle Rotweine, ohne den einen oder anderen Malbec probiert zu haben, sollte man das Land nicht verlassen !

Der See ist nach wie vor in Aufruhr, der Sturm hat nicht nachgelassen. Ich mache mir schon Sorgen über den bevorstehenden Flug nach Buenos Aires morgen früh. Hoffentlich legt sich der Sturm wenigstens über Nacht und ich kann morgen planmässig abreisen. Und wenn nicht, dann eben nicht.

© Sabine H., 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Sturm !
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein riesiges Land und wenig Zeit...daher hauptsächlich per Flug in 17 Tagen zu den highlights Argentiniens.
Details:
Aufbruch: 10.04.2009
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 27.04.2009
Reiseziele: Argentinien
Brasilien
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors