Tour-de-Deutschland Teil 4: Unterwegs im wilden Osten Deutschlands

Reisezeit: August / September 2014  |  von Ulrike S.

Spreewald-Idylle in Lehde

Das Wetter ist immer noch bestens und heute machen wir uns nach dem Frühstück noch einmal auf den Weg nach Lübbenau. In Lübbenau parken wir unser Auto und spazieren in das nahe gelegene Spreewalddorf Lehde. Dort gibt es ein Freilichtmuseum, welches wir gerne besuchen möchten. Trotz des wunderschönen Sonntags ist es am Vormittag noch relativ ruhig hier, auch wenn es im Kahnhafen bereits recht umtriebig ist. Unser Eindruck vom "Ballermann des Spreewalds" wird in Lübbenau erneut erfüllt. Auf schattigen Wegen gelangen wir vorbei am Schloss Lübbenau in gut 30 Minuten nach Lehde. Das pittoreske und idyllische Dörfchen ist allerdings eine einzige Gaststätte. Überall laden Biergärtchen und Restaurants zur Einkehr ein und die Plätze insbesondere rund um den Kahnhafen sind voll besetzt. Dagegen scheint sich außer uns niemand für das Freilichtmuseum zu interessieren. Wir schlendern fast alleine durch die interessante Anlage, Gästeführerinnen in den typischen, sorbisch-wendischen Trachten geben uns gerne Erklärungen und wir erfahren einiges über den Kahnbau, die Verarbeitung von Meerrettich und das Leben der Spreewälder in vergangenen Zeiten.

Zurück nach Lübbenau wählen wir einen anderen Weg, so dass unser Sonntagsausflug zu einer netten Rundtour wird.

Den restlichen Nachmittag verbringen wir wieder faul im Liegestuhl, bruzeln uns ein Abendessen auf dem Grill und sitzen bei leicht gewittriger Abendstimmung und Wetterleuchten noch lange draußen vor dem Wohnwagen.

Rund um's Schloss in Lübbenau

Rund um's Schloss in Lübbenau

Idylle im Spreewald-Dorf Lehde, das sich außerhalb des dortigen Freilichtmuseums aber als einzige, riesige Gaststätte entpuppt

Idylle im Spreewald-Dorf Lehde, das sich außerhalb des dortigen Freilichtmuseums aber als einzige, riesige Gaststätte entpuppt

Noch ist der Vormittag ruhig am zentralen Hafen in Lehde. Zur Mittagszeit gibt es hier allerdings keinen freien Platz mehr

Noch ist der Vormittag ruhig am zentralen Hafen in Lehde. Zur Mittagszeit gibt es hier allerdings keinen freien Platz mehr

Ein Besuch, der sich unbedingt lohnt

Ein Besuch, der sich unbedingt lohnt

© Ulrike S., 2014
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Spreewald-Idylle in Lehde
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einmal mit dem Wohnwagen entlang Deutschlands Grenzen reisen - die 2012 begonnene Tour geht im Sommer 2014 weiter mit einer Reise in den wilden Osten Deutschlands nach Brandenburg
Details:
Aufbruch: 29.08.2014
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 11.09.2014
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors