Südafrika -Once again

Reisezeit: November / Dezember 2016  |  von Kerstin Reimer

Ein kurzer Stopp in Swellendam

21.11.16
Wetter: stark bewölkt, teilweise Nieselregen

Ein kurzer Stopp in Swellendam

Dieses Kapitel gehört eigentlich vor das andere. Aber manchmal....läuft's einfach nicht.

Leider heißt es auch heute wieder Koffer packen.Der Lademeister ist beglückt über den Umstand, dass wir in den letzten 4 Tagen unsere Küchenvorräte vernichtet haben und nun alles problemlos in den Kofferraum passt.
Little Joe und seine Kumpels haben sich schon im Morgengrauen davon gemacht. Nun ist es hier sehr ruhig und irgendwie fühlen wir uns ein bißchen verlassen. Wir hatten sie irgendwie lieb gewonnen, unsere Nachbarn.
Das Wetter macht uns den Abschied ebenfalls leicht. Der Himmel ist grau und Wolkenverhangen, ab und zu fällt Feuchtigkeit von oben.
Wir satteln also den treuen Fiesta und muten ihm wieder viel Schotter zu. 40 km geht es auf rüttelnden Pisten Richtung Swellendam. Beim Bremsen quietscht und schleift es inzwischen vernehmlich. Die weiße Farbe unseres Gefährt's ist nur noch zu erahnen. Egal, er fährt und auf allen Reifen ist noch Luft.
Wir erreichen in N2 und biegen vom "Feldweg" direkt auf die Autobahn. Easy eben. Bevor wir bereit sind, wieder urbanes Leben zu tolerieren, besuchen wir den Bontebok Nationalpark.
Gegründet wurde dieser mit nur 17 Bonteböcken, die damit fast von den ansässigen Farmern ausgerottet waren.
Der Park ist klein aber sehr hübsch. Wir bewundern Fynbos Vegeation und.... Schildkröten. Mehr sehen wir für lange Zeit nicht.
Selbst ein hübscher Trail, der in diese Park zu Fuß erlaufen werden kann, bringt keine weiteren Tiere zu Tage. Nur über ihre Hinterlassenschaften steigen mein Tierbeobachter und ich von Zeit zu Zeit.
Als wir es schon fast aufgeben wollen, zeigen sich tatsächlich am Horizont ein paar der bunten Böckchen. Zu beobachten sind sie allerdings nur mit dem Fernglas. Im De Hoop haben sie gemütlich in unserem Vorgarten gegrast.
Auch einige Kap Zebras zeigen sich und machen Programm. Einige wälzen sich unterhaltsam im Sand, andere kabbeln sich.
Ein paar Kuhantilopen gucken verdutzt in die Welt. Letzteres ist nicht weiter schwierig, da Kuhantilopen meist ziemlich verdutzt gucken.
Nach knapp 3 Stunden verlassen wir den Park und schwenken ein, nach Swellendam. Unser heutiges Tagesziel ist die Marula Lodge. Empfangen werden wir von Marion, in zünftigem bayerisch. Na bitte. Das Allgäu ist eben überall.
Die Lodge hat einen wunderbaren Garten mit Pool. Leider wartet mein Bademeister weiterhin vergebens, auf eine Gelegenheit schwimmen zu gehen. Entweder streikt das Wetter oder es ist kein Wasser greifbar. Na ja, irgendwas ist a immer...
Zum Abendessen gibt es bei uns heute ganz gegen die Gewohnheit Fine Dining. Im Drostdy Restaurant speisen wir großartig zu moderaten Preisen.
Nun ist es auch schon wieder Zeit, unter die Decke zu kriechen. Morgen beginnt der Tag früh....

Fortsetzung folgt....

© Kerstin Reimer, 2017
Du bist hier : Startseite Afrika Südafrika Ein kurzer Stopp in Swellendam
Die Reise
 
Worum geht's?:
Südafrika hat uns gefangen genommen. Wir sind verliebt. Und deshalb zieht es uns auch in diesem Jahr wieder in die Regenbogen Nation.
Details:
Aufbruch: 09.11.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 02.12.2016
Reiseziele: Südafrika
Der Autor
 
Kerstin Reimer berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors