Auf ins Land von Dracula & Co.

Reisezeit: April / Mai 2018  |  von Ulrike S.

Über Österreich nach Ungarn: Budapest Tag 1

Budapest hat ein Stadtwäldchen

Bei unseren Planungen für die Stadtbesichtigung von Budapest wird schnell klar, dass ein Tag wohl kaum ausreichen wird, um dieser Metropole auch nur halbwegs gerecht zu werden. Also entscheiden wir uns gleich zwei Tage für die Stadt einzuplanen.
An der Rezeption des Campingplatzes erstehen wir ein Ticket für eine Hop-on-hop-off-Buslinie, mit der wir zwei Tage lang auf verschiedenen Routen die Stadt erkunden können. Mit 23,50 Euro pro Person inklusive einer Schifffahrt auf der Donau haben wir schon mal einiges vor. Hinzu kommt ein Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel in Budapest. Kostenpunkt 5,50 Euro pro Person. Wir starten also direkt vor den Toren des Campingplatzes. Der Bus bringt uns zur Metrostation Örs vezér tere. Von hier aus geht es noch 6 Stationen und wir sind nach rund 25 Minuten mitten im Zentrum an der Station Deák Ferenc tér. Von hier aus können wir die Stadt mit den verschiedensten Verkehrsmitteln und zu Fuß erkunden.

Wir entscheiden uns zunächst für das volle Touri-Programm und wollen uns mit dem Hop-on-hop-off-Bus einen ersten Überblick verschaffen. Die rote Buslinie - die Historische Linie - bringt uns hinaus ins Stadtwäldchen. Unterwegs bekommen wir Erklärungen zu den wichtigsten Gebäuden und zu der Stadtgeschichte.

Am zentralen Platz Deák Ferenc tér starten wir unsere Stadtbesichtigung

Am zentralen Platz Deák Ferenc tér starten wir unsere Stadtbesichtigung

Erstes Ziel ist das Stadtwäldchen und der Heldenplatz

Erstes Ziel ist das Stadtwäldchen und der Heldenplatz

Dieses Bauwerk wurde für eine Weltausstellung errichtet und vereint die unterschiedlichsten Baustile Ungarns

Dieses Bauwerk wurde für eine Weltausstellung errichtet und vereint die unterschiedlichsten Baustile Ungarns

Am Heldenplatz mit dem Milleniums-Denkmal

Am Heldenplatz mit dem Milleniums-Denkmal

Auf der schönen blauen Donau

Der Bus bringt uns wieder zurück ins Zentrum. Hier schlendern wir durch die Fußgängerzone hinunter zur Donau. Und da bietet sich uns ein erster, phänomenaler Ausblick auf den Burgberg und die Fischerbastion. Wir suchen den Anleger für unsere Bootsfahrt und verbringen einen Nachmittag auf dem Wasser. Der Ausflugsdampfer bringt uns bis zur Margareten-Insel, wir unterqueren die verschiedenen Brücken von Budapest und haben wunderschöne Ausblicke auf die Kulissen am Ufer.

Unterwegs in der Fußgänger-Zone - wir sind nicht ganz allein unterwegs...

Unterwegs in der Fußgänger-Zone - wir sind nicht ganz allein unterwegs...

Start zur Rundfahrt auf der Donau, die genau besehen gar nicht so schön blau ist, wie besungen

Start zur Rundfahrt auf der Donau, die genau besehen gar nicht so schön blau ist, wie besungen

Der Burgberg mit Schloss und Fischerbastion

Der Burgberg mit Schloss und Fischerbastion

Und das bekannte Parlamentsgebäude

Und das bekannte Parlamentsgebäude

Eine der insgesamt acht Brücken, die in Budapest über die Donau führen

Eine der insgesamt acht Brücken, die in Budapest über die Donau führen

Nach unserer Donau-Kreuzfahrt haben wir uns die Kaffeepause redlich verdient. Danach schlendern wir noch ein wenig durch die Fußgängerzone, entdecken einen Schuhmacher für die bekannten und berühmten Budapester Schuhe, die man sich hier maßfertigen lassen kann und machen uns dann auf den Rückweg zum Campingplatz.

Wunderschöne Häuserfassaden gibt es in der Innenstadt

Wunderschöne Häuserfassaden gibt es in der Innenstadt

Die berühmten Budapester Schuhe kann man sich mit dem passenden Kleingeld maßanfertigen lassen.

Die berühmten Budapester Schuhe kann man sich mit dem passenden Kleingeld maßanfertigen lassen.

Die steile und ziemlich schnelle Rolltreppe führt uns in die Untergründe der Metro

Die steile und ziemlich schnelle Rolltreppe führt uns in die Untergründe der Metro

© Ulrike S., 2018
Du bist hier : Startseite Europa Ungarn Budapest Tag 1
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere Frühsommer-Reise 2018 führte uns über Österreich und Ungarn ins Land von Dracula & Co. nach Rumänien. Wir erkundeten dieses spannende Reiseland mit unserem Fernreisemobil. Eine eindrucksvolle, spannende und überraschende Reise.
Details:
Aufbruch: 27.04.2018
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 30.05.2018
Reiseziele: Ungarn
Rumänien
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors