Zanzibar/Tanzania

Reisezeit: März 2020  |  von bernd scholz

Roundtrip

Anreise

Brüssel

Hallo,Freunde
Es ist mal wieder soweit,es geht ab in die Ferne. Der Zubringerflug bringt uns nach Brüssel,von wo aus der Direktflug nach Sansibar bringen soll.
Wir wohnen zentral in der Avenue du Stalingrad,eine Straße,wie die Sonnenallee,nur breiter. Viele Marokkaner,viele Schwarzafrikaner,alle freundlich,genau mein Ding. Nettes,kleines Appartement eines slowakischen Modells,auch gut für länger,wir wollen aber nur pennen,um morgens früh auf brussels zavantem zu sein. Abflug,je nach email,9.30h oder 10.20h!?!
Am Abend versuche ich,es auf der website von tuifly belgium zu verifizieren,vergeblich.
Also morgens früh um 8h hin. Bus 27 bis Tròne,von da Nr.12 zum airport.
Am airport keine Listung auf dem Abflugplan.
Wir tanken uns nervös zum TUI-Schalter durch,da es ja noch einen anderen Flughafen gibt.
Dort erklärt man uns,das es,seit Mitte Oktober,KEINE Flüge nach Sansibar an Dienstagen mehr gibt,nur noch Samstag...."wenden Sie sich an ihr Reisebüro"!?
Ääähh,das glaub ich jetzt nich!!! Ich hatte ja schon Vieles,aber DAS nun wirklich nicht. Panik versucht hochzukommen,dahinter braut sich ein Orkan von Wut zusammen.
Es ist etwa 9h,und ich rufe Opodo,den Ticketverkäufer,an. Zu diesem Zeitpunkt wissen wir noch nicht,das wir Zavantem erst 12 Stunden später,und um 655€ ärmer,verlassen werden.
Opodo duckt sich ersmal weg. Ein Mr. Aziz,in seinem callcenter in Kairo,erklärt sich erstmal als nicht zuständig,das sei tuifly. TUI legt eine <email> vor,die belegt,dass sie am 14. Oktober Opodo informiert haben,dass ab sofort dienstags nicht mehr geflogen wird. Keiner von beiden will Verantwortung übernehmen,fürchtet Regress. Dazwischen wir. "Was können wir tun?" "Erstmal neu buchen,der jeweils andere muss Ihnen ihre Kosten erstatten". Aha.

Das Telefonat mit Mr. Aziz dauert letztlich volle 2 Stunden,immer wieder unterbrochen von seinen Rücksprache mit seinen Vorgesetzten. Erste Stoßrichtung ist,ich hätte wohl ne email übersehen. Nach über einer Stunde,in der ich erkennbar Mühe habe,nicht in hysterische Gebrüll,welches das sofortige Auflegen des Mr. Aziz zur Folge hätte,zu verfallen, erste Signale. Man hätte jetzt die Mail von TUI gefunden,allerdings im Server einer sogenannten no-reply-mailadresse. Damit sei man quasi schuldlos und raus. Während ich verzweifelt am TUI-Schalter stehe und telefoniere,immer wieder in Warteschleifen("hören Sie"?),deucht mir,dass ich jetzt in einer RIESENSCHEISSE sitze.
Die TUI Mitarbeiter,sehr bemüht,aber unverbindlich, und strikt darauf bedacht,die Schuld bei Opodo zu platzieren(wo sie letztlich zu 90% auch hingehört),aber geflissentlich verwischend,dass BEIDE zu 100% verantwortlich sind,empfehlen mir noch,NIEMALS bei einer online Agentur,sondern immer bei der Airline direkt zu buchen. Ich,der das seit Jahren oft und erstaunlich störungsfrei praktiziert,sage "danke,Leute".
Man zeigt mir einen Schalter namens "connexions",die nächste Hyäne,wo ich mir,nahe eines hysterischen anfalls,2 neue Tickets zum Stückpreis von nur 655€ kaufe. Mein ursprüngliches Ticket kostete 316€.
Ich kürze das jetzt hier ab(denn in der Zwischenzeit hat Mr. Aziz gnädig sofortige Rückerstattung des ursprünglichen Ticketpreises angekündigt,für die Differenz zum Neuen sei aber das Prinzip Hoffnung(TUI-Mitarbeiterin:" vergessen Sie's") zuständig.
Wir verbringen nun(es ist mittlerweile 12h)weitere 7 Stunden auf den Bänken von Brüssel Airport bevor wir,tiefgründig abgefrühstückt, zum Checkin unseres Fluges mit ethiopian air, torkeln. Wir werden einen Zwischenstopp in Addis Abeba haben,und zwar für 5 Stunden. Gute Nacht

© bernd scholz, 2020
Du bist hier : Startseite Afrika Tansania Tansania: Anreise
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 03.03.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 25.03.2020
Reiseziele: Tansania
Der Autor
 
bernd scholz berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors