Zanzibar/Tanzania

Reisezeit: März 2020  |  von bernd scholz

Moshi 2. Tag

N Chillinger

Das backpacker's paradise ist ein nettes kleines Guesthouses,das einzige,was missfällt,ist die Tatsache,dass die Zimmer nie abkühlen,und ständig eine Schwüle 30grad-Demse im Zimmer vorherrscht,die der lütte Ventilator auch kaum lindern kann.
Entsprechend sind die Nächte.
Heute morgen bin ich aber rechtschaffen ausgeschlafen.
Es zieht mich sofort auf die Dachterrasse,wo ich das Naturschauspiel des erwachenden Tages mit Kilimandscharo genieße,dazu eine Tasse dampfenden Jacobs Instant,früher verlacht,heute ständiger Begleiter auf meinen Reisen,meine Überheblichkeit gegen diese Form des löslichen Heißgetränks habe ich längst abgelegt.
Hiesige Cafes haben auch kein Problem damit,Ingwertee als Pulver anzubieten...und er schmeckt recht gut.
Für heute ist mal Chillinger angesagt. Der Vorschlag,auf 3tägige Safari in die Serengeti mit Ngorongoro-Krater wurde verworfen,wäre eh nur unter erheblichem Aufwand möglich geworden.
Und was gibt es schöneres,als sich mal auf den Puls einer tansanischen Kleinstadt außerhalb der Saison einzulassen.
Also sitze ich auf dem Dach,schreibe meine vernachlässigten Reiseberichte,und glotze zwischendurch auf die sich verändernden Licht-und Wolkenspiele am Kilimandscharo. Das tut gut.
Und dauert! So ein Reisebericht braucht Zeit und Engagement,damit es nicht nur ein plattes Herunterleiern des Erlebten wird,und auch Informationen beinhaltet,die sowohl Fremden,als auch meinen Freunden in der Heimat willkommen sind.
Nach einem leichten Frühstück machen wir uns auf den Weg zu megaadventures,um in die finalen Verhandlungen für unseren Aufstieg einzutreten. Das ursprüngliche Angebot lag bei 900$,aber ich habe das Pokerspiel mit der Information eines mir vorliegenden Angebots über 800$ eröffnet. Mr. Atik von MAT bietet,nach reiflicher Pause, m830$ an. Ich gehe "all in",sage NICHT zu und gebe uns weitere 24h Bedenkzeit. Draußen schüttet es wie aus Eimern. Letztlich ist es von meiner Seite orientalisch anmutendes Geschachere, aber es macht Spass,wird nicht persönlich genommen(hoffentlich) und bringt bare Ersparnis,die,nach unserer Vorgeschichte und insbesondere im Lichte der noch bei mir eintreffenden email über eine erneute Verlegung unseres Fluges,diesmal des Rückfluges um 23 Stunden mit Auswirkungen auf unseren Brüsseler Anschlussflug,auch nötig ist. Aber davon weiß ich zum Zeitpunkt unserer Verhandlungen noch nichts.
Wir verlassen also Mega und kehren im Lokal unserer Wahl zum Nachmittagstisch ein,lassen uns "Banana", Kochbananen in pikanter Sauce mit Rindfleisch servieren. Wieder extrem lecker nach hinzufügen der lokalen leicht säuerlichen Chilisauce. Im Anschluss gehe ich gegenüber im hippen"Union-Cafe" die Karte studieren,gute,sehr gute Auswahl,aber Preise auf westeuropäischen Niveau. Nix für uns.
Wir spazieren noch ein wenig an der etwas ruhigeren Peripherie,erstehen für 80 Cent eine riesige Papaya und kehren gut genährt ins Guesthouses zurück.
Im mailfach liegt besagte Änderung unseres Rückfluges,ich kann es nicht glauben. Was ist nur los.
Der Abend ist mit Schreiben von Mails und des Reiseberichtes gut,ja ,sehr gut gefüllt

© bernd scholz, 2020
Du bist hier : Startseite Afrika Tansania Moshi 2. Tag
Die Reise
 
Worum geht's?:
Roundtrip
Details:
Aufbruch: 03.03.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 25.03.2020
Reiseziele: Tansania
Der Autor
 
bernd scholz berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors