Reisebericht Marokko 2023

Reisezeit: Dezember 2023 - Januar 2024  |  von Andreas Stumpf

Der Süden: Weiter nach Akhfennir

Weiter ging es nach Tan-Tan, wo wir uns nochmals mit Vorräten eingedeckt haben, um direkt weiterzufahren nach Akhfennir. Das einzig Sehenswerte an dem Ort ist das bekannte Straßenschild mit den enormen Distanzen, welches sich ca. bei GPS 28.43943552166401, -11.10503019808981 befindet. Auf dem Weg nach Akhfennir befindet sich entlang der alten Nationalstraße 1, welche parallel zur neu planierten, vierspurigen Autobahn verläuft, noch ein eindrucksvoller Lookout an einer ausgehöhlten Klippe, der einen Stopp wert ist (N 28.107026°, W 12.037770°). Entlang der Strecke gibt es außerdem immer wieder schöne Fotomotive an der Steilküste, die nur wenige Meter entfernt ist. Es führen immer wieder Fahrspuren von der Teerstraße weg. Ein paar Kilometer weiter liegt auch schon Akhfennir, wo wir die Nacht freistehend auf einem Schotterplatz hinter der örtlichen Polizeistation in Gesellschaft einiger Wohnmobile verbracht haben (N 28.097091°, W 12.049500°). Der Platz ist sicher, aber aufgrund des Gebells der vielen Straßenhunde mit einem Dachzelt des Nachts eher ungeeignet. Wir würden es nächstes Mal an der Lagune Naila im Nationalpark versuchen, hier befindet sich lt. Karte auch eine Übernachtungsmöglichkeit (N 28.028585°, W 12.240115°) und es sind nur ca. 30 Kilometer von Akhfennir.

Ganz in der Nähe befindet sich auch der Nationalpark Souss Massa, den wir aus Zeitgründen leider nicht besuchen konnten - das steht für die nächste Reise auf dem Plan.

Das bekannte Straßenschild mit den Rekorddistanzen

Das bekannte Straßenschild mit den Rekorddistanzen

Das "Teufelsloch", einen kurzen Stop und ein paar Erinnerungsfotos Wert

Das "Teufelsloch", einen kurzen Stop und ein paar Erinnerungsfotos Wert

Blick vom Übernachtungsplatz hinter der Polizeistation die Klippe hinunter

Blick vom Übernachtungsplatz hinter der Polizeistation die Klippe hinunter

Der Platz hinter der Polizeistation - sicher, aber keinerlei Einrichtungen. Es gibt ein paar hundert Meter entfernt jedoch eine öffentliche Toilette sowie eine Tankstelle, die mit einer Toilette ausgestattet ist.

Der Platz hinter der Polizeistation - sicher, aber keinerlei Einrichtungen. Es gibt ein paar hundert Meter entfernt jedoch eine öffentliche Toilette sowie eine Tankstelle, die mit einer Toilette ausgestattet ist.

Die günstigste Tankstelle, an der wir in Marokko getankt haben

Die günstigste Tankstelle, an der wir in Marokko getankt haben

Der Strand, auf den man vom Parkplatz aus gelangen kann

Der Strand, auf den man vom Parkplatz aus gelangen kann

© Andreas Stumpf, 2024
Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Weiter nach Akhfennir
Die Reise
 
Worum geht's?:
Vierwöchige Rundreise durch Marokko mit dem eigenen Geländewagen (zu zweit). Anreise über Land via Deutschland, Frankreich, Spanien und Fähre von Algeciras (Spanien) - Tanger Med (Marokko) Weiterreise in Marokko von Tanger (nördlichster Punkt) an die Grenze zur Westsahara (südlichster Punkt) und Rückreise über den Südosten Marokkos nach Tanger
Details:
Aufbruch: 15.12.2023
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 09.01.2024
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Stumpf berichtet seit 10 Tagen auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (2/2):
Ben 1706078246000
Sehr schöner Rei­se­bericht. Gibt es eine Karte dazu, von eurer Route auch mit den Cam­pin­gplätzen ?
Dan­ke dafür und Gruß
Ben
Ben 1706078021000
Moin An­dreas­
Sehr schöner Bericht eurer Reise nach und durch Maroko. Steht auch bei uns auf der To do Lis­t.Wir wollen mit Be­kan­nten im LR De­fen­der neues Modell, und wir mit der Ford Ran­ger­bei­de beide mit Dach­zelt auch zur selben Zeit sprich De­zem­ber hin.
Schön das du jeweils Cam­pin­gplätze und Se­hens­würdig­kei­ten auch mit Koor­di­na­ten ein­gefügt hast. Meine Frage ist, gibt es eine Karte von eurer Route dazu ?
Wäre super wenn es sowas gäbe. BtW wir sind aus dem Raum DA-DI du hast AB Kenn­zeichen­.
Dan­ke für euren tollen Berich­t.
Gruß Ben