Reisebericht Marokko 2023

Reisezeit: Dezember 2023 - Januar 2024  |  von Andreas Stumpf

Der Süden: Langsam die Küste hinunter

Station gemacht haben wir am „Plage Tamri“ (30.70986867037585, -9.858856891203516). Es führt eine holprige Piste von der Teerstraße bis runter an den Strand, wo auch einige Wohnmobile und Vans standen. Übernachten ist aufgrund einiger „Camping verboten“ Schilder aber nicht drin. Trotzdem ist der Strand einen Besuch wert. Auf der Strecke gab es noch einige schöne Stellen und Strände, die einen Stopp Wert waren, daher sind wir auf diesem Abschnitt sehr gemütlich unterwegs gewesen. Für die Übernachtung haben wir uns für den CP „Terre d'Ocean“ in Taghazout (30.563642829884582, -9.741732228035675) entschieden, der definitiv schönste Campingplatz bis hierher.

Der Plage Tamri ist über eine holprige Schotterpiste von der Teerstraße aus erreichbar, alternativ kann man die wenigen Meter auch laufen. Es sind auch einige Campervans und Wohnmobile am Strand, Campen ist jedoch laut Beschilderung untersagt

Der Plage Tamri ist über eine holprige Schotterpiste von der Teerstraße aus erreichbar, alternativ kann man die wenigen Meter auch laufen. Es sind auch einige Campervans und Wohnmobile am Strand, Campen ist jedoch laut Beschilderung untersagt

Es gibt viele schöne Spots zum Anhalten auf der Strecke

Es gibt viele schöne Spots zum Anhalten auf der Strecke

Es gibt einige Spots, an denen man vermutlich auch über Nacht stehen kann, wenn man nicht auf einen Campingplatz will - haben wir aber selbst nicht ausprobiert

Es gibt einige Spots, an denen man vermutlich auch über Nacht stehen kann, wenn man nicht auf einen Campingplatz will - haben wir aber selbst nicht ausprobiert

Terre d'Ocean

Terre d'Ocean

Der Campingplatz liegt auf einer "Klippe", es gibt schönen Ausblick entlang der Küste

Der Campingplatz liegt auf einer "Klippe", es gibt schönen Ausblick entlang der Küste

Hat man Glück und ergattert einen Platz in der ersten Reihe, kann man den Sonnenuntergang über dem Meer aus dem Dachzelt bestaunen

Hat man Glück und ergattert einen Platz in der ersten Reihe, kann man den Sonnenuntergang über dem Meer aus dem Dachzelt bestaunen

Es gibt auch Bungalows, die man mieten kann

Es gibt auch Bungalows, die man mieten kann

Kurz vor Sonnenaufgang

Kurz vor Sonnenaufgang

Vorbereitung des Weihnachtsessens am 24. Dezember. Den Fisch und die Zutaten haben wir auf dem Markt im nahegelegenen Ort gekauft

Vorbereitung des Weihnachtsessens am 24. Dezember. Den Fisch und die Zutaten haben wir auf dem Markt im nahegelegenen Ort gekauft

© Andreas Stumpf, 2024
Du bist hier : Startseite Afrika Marokko Langsam die Küste hinunter
Die Reise
 
Worum geht's?:
Vierwöchige Rundreise durch Marokko mit dem eigenen Geländewagen (zu zweit). Anreise über Land via Deutschland, Frankreich, Spanien und Fähre von Algeciras (Spanien) - Tanger Med (Marokko) Weiterreise in Marokko von Tanger (nördlichster Punkt) an die Grenze zur Westsahara (südlichster Punkt) und Rückreise über den Südosten Marokkos nach Tanger
Details:
Aufbruch: 15.12.2023
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 09.01.2024
Reiseziele: Marokko
Der Autor
 
Andreas Stumpf berichtet seit 10 Tagen auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (2/2):
Ben 1706078246000
Sehr schöner Rei­se­bericht. Gibt es eine Karte dazu, von eurer Route auch mit den Cam­pin­gplätzen ?
Dan­ke dafür und Gruß
Ben
Ben 1706078021000
Moin An­dreas­
Sehr schöner Bericht eurer Reise nach und durch Maroko. Steht auch bei uns auf der To do Lis­t.Wir wollen mit Be­kan­nten im LR De­fen­der neues Modell, und wir mit der Ford Ran­ger­bei­de beide mit Dach­zelt auch zur selben Zeit sprich De­zem­ber hin.
Schön das du jeweils Cam­pin­gplätze und Se­hens­würdig­kei­ten auch mit Koor­di­na­ten ein­gefügt hast. Meine Frage ist, gibt es eine Karte von eurer Route dazu ?
Wäre super wenn es sowas gäbe. BtW wir sind aus dem Raum DA-DI du hast AB Kenn­zeichen­.
Dan­ke für euren tollen Berich­t.
Gruß Ben