Quattro stazione

Nepal-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2019 - April 2020  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

Im Nebel

Raus aus dem Moloch Kathmandu.
Um 7.00 fährt der Bus los. Es dauert schon einmal eine Stunde, bis er überhaupt aus der Stadt raus ist.
Und selbst auf dem Land quälen sich LKWs, Touristenbusse und die Publicbusse hintereinander und nebeneinander her.
Das was sich Highway nennt, ist gerade mal so breit, das große Fahrzeuge häufig Probleme haben aneinander vorbei zu kommen (Allerdings nur aus meiner Sicht, die Fahrer halten einfach immer drauf los).
2 Tee-, Essen- und Pinkelpausen. Nach der ersten Toilette habe ich dann erstmal aufs Trinken verzichtet…

ja- mit Halskrawatte. Seit Sri Lanka habe ich massive Hals und Schulterschmerzen, und war beim Physiotherapeuten in Kathmandu.

ja- mit Halskrawatte. Seit Sri Lanka habe ich massive Hals und Schulterschmerzen, und war beim Physiotherapeuten in Kathmandu.

Angekommen am Abzweig nach Bandipur und Umstieg in ein Taxi. Der Bus fährt weiter.
Mit dem Taxi rauf in die Berge.
Nebel…

Wegen meinem Nacken habe ich mich in Unkosten gestürzt, und ein teures Hotel - mit HEIZUNG - genommen. Die Klimaanlage hauchte gerade mal die warme Luft bis genau vor die Gardinenstange, die sich direkt vor der Klimaanlage befindet..

Wegen meinem Nacken habe ich mich in Unkosten gestürzt, und ein teures Hotel - mit HEIZUNG - genommen. Die Klimaanlage hauchte gerade mal die warme Luft bis genau vor die Gardinenstange, die sich direkt vor der Klimaanlage befindet..

Ein kleines hübsches Dörfchen.
Fast, als wäre die Zeit stehen geblieben.

Wisst Ihr, wie schwer diese Flaschen sind?

Wisst Ihr, wie schwer diese Flaschen sind?

Für die schweren Kisten sind offensichtlich die Frauen zuständig.

Für die schweren Kisten sind offensichtlich die Frauen zuständig.

Schuhgeschäft und Schuster gleichzeitig.

Schuhgeschäft und Schuster gleichzeitig.

keine Ahnung, was sich darin befindet

keine Ahnung, was sich darin befindet

Dal Bhat - ein typisches nepalesisches Gericht, bestehend aus Reis, Linsensuppe und Gemüse. Sehr lecker

Dal Bhat - ein typisches nepalesisches Gericht, bestehend aus Reis, Linsensuppe und Gemüse. Sehr lecker

Meine Kleidung wird winterfest.

Meine Kleidung wird winterfest.

Zwischendurch zieht sich mal der Nebel zurück, und man hat wunderbare Ausblicke auf die Landschaft. Aber dann kommt sofort Regen und Nebel zurück.

Zwischendurch zieht sich mal der Nebel zurück, und man hat wunderbare Ausblicke auf die Landschaft. Aber dann kommt sofort Regen und Nebel zurück.

Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sri Lanka, Borneo und Nepal, Bali und ein paar extra Zutaten. Verwöhnprogramm, Orang Utans und Gebetsmühlen. Treiben lassen. Wind, Regen und Sonne um die Nase
Details:
Aufbruch: 04.12.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: April 2020
Reiseziele: Sri Lanka
Malaysia
Nepal
Thailand
Kambodscha
Indonesien
Live-Reisebericht:
Maritta Wulf-Bauer schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/21):
ines 1581065550000
schöner bericht! ich hoffe, der blues hat sich wieder gelegt und du kannst noch ein wenig un­besch­wert wei­ter­rei­sen. wäre schade um die schönen berich­te von dir. ich fand das klasse mit dem nebel! ist doch was aus­ser­gew­öhnliches und die at­mosp­häre ist immer ein wenig ge­heim­nis­voll!
ines 1580027243000
was für ein tolles a­ben­teu­er! un­glaub­lich, diese son­ne­nauf­gan­gsfahrt! das will ich auch noch sehen. das mit den tigern ist nicht schlimm. die sind noch sel­te­ner als die nas­hörner und lassen sich NIE blicken. aber wass soll das klagen? frei­le­ben­de PN ist schon ein ganz großes glück!! neid­neid­neid! gute und span­nen­de reise wei­ter­hin, meine liebe. wenn du weder da bist stoßen wir an: auf uns, auf den täglichen son­ne­nauf­gang und auf die wilden tier­e!­
kuss
Uschi 1579895976000
Liebe Ma­rit­ta,­
hab mir jetzt mal genü­ßlich deine kom­plet­te bis­he­ri­ge Reise am PC an­ge­se­hen. Mach das nor­ma­ler­wei­se über Handy, aber das macht echt keinen Spaß mehr - man wird zu­gemüllt mit Wer­bung. Nich­tdes­tot­rotz ist es nat­ürlich super, dass es die Plat­tform gibt und wir mit dir reisen können­.
Dei­ne Reise ist ja diesmal von den unter­schied­lichen Na­tu­rein­drücke noch viel­fälti­ger als sonst. Vom purem Verw­öhnprgramm bei an­ge­neh­msten Tem­pe­ra­tu­ren und wun­der­ba­ren Stränden über tolle, frei­le­ben­de Tiere (und viel Regen) bis zum Dach der Welt bei fros­ti­gen Tem­pe­ra­tur­ten mit un­fas­sbar tollen Ein­drücken. Gi­gantisch finde ich deinen Flug­trip über dem Hi­ma­la­ya. Her­vor­ra­gen­de Bilder! Freue mich schon sehr auf deinen Bericht.
Aber was machst du denn mit deinem Hals? Und dann auch noch so eine a­ben­teu­er­liche Jeep­-Fahrt .... aua, aua .... Of­fen­bar haben sich die Qualen gelohnt - bei dem Blick würde ich auch mal gerne die Füße hoch legen.
Wünsche dir weiter tolle Ein­drücke und nat­ürlich gute Bes­serung. Beg­lei­te dich weiter mit viel Freude auf deinen A­ben­teu­ern. Liebe Grüße Uschi