Solo für Fortgeschrittene

Myanmar-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2018 - März 2019  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

On the road to Loikaw

Dieses Mal geht's weiter mit einem Minibus - sprich 13 Plätze.
Ich bin die einzige Touristin und der Exot.
Werde erstmal verhalten beäugt - aber wie immer - ein "Mingalabar" und ein Lächeln bricht den Bann.

die beiden Knirpse habe ich tatsächlich erst nach der 1. Pause nach 3 Stunden wahrgenommen. Von denen war kein Ton zu hören während der gesamten  Fahrt. Das wäre bei uns in Deutschland so gar nicht möglich gewesen.
Bei jedem kurzen Halt, schließlich wird auf dem Dach auch noch Ware mitgenommen, stürzen sofort die Händlerinnen zum Auto und verkaufen ihre Lebensmittel. Vom Obst über Reis, Dumplings oder auch Fisch.
Ich bekomme immer alles mit angeboten mit strahlendem Gesicht. So komme ich  in den Genuss von fremden Dingen , die ich von alleine nicht gekauft hätte.

die beiden Knirpse habe ich tatsächlich erst nach der 1. Pause nach 3 Stunden wahrgenommen. Von denen war kein Ton zu hören während der gesamten Fahrt. Das wäre bei uns in Deutschland so gar nicht möglich gewesen.

Bei jedem kurzen Halt, schließlich wird auf dem Dach auch noch Ware mitgenommen, stürzen sofort die Händlerinnen zum Auto und verkaufen ihre Lebensmittel. Vom Obst über Reis, Dumplings oder auch Fisch.
Ich bekomme immer alles mit angeboten mit strahlendem Gesicht. So komme ich in den Genuss von fremden Dingen , die ich von alleine nicht gekauft hätte.

1l Diesel kostet 0,59 Cent

1l Diesel kostet 0,59 Cent

und wieder der obligatorische Wasserspender

und wieder der obligatorische Wasserspender

angekommen - und der Blick aus meinem Fenster

angekommen - und der Blick aus meinem Fenster

die Taung Kwe Pagoda

die Taung Kwe Pagoda

raufklettern, natürlich immer alles barfuss

raufklettern, natürlich immer alles barfuss

Touristen sind hier noch etwas besonderes, die Region ist erst seit 2013 für Touristen zugänglich.
Selfies mit älteren blonden Damen sind daher hoch im Kurs. Hier war es eine gesamte Schulklasse Mädels. Die Lehrerin wollte auch!

und auch die Mönche haben keine Ausnahme gemacht

und auch die Mönche haben keine Ausnahme gemacht

so ähnlich wie ein Raclette. In die Mitte kommt ein Topf mit Kohle. Das Essen sucht man sich vorher aus. Huhn, Schwein und jede Menge unbekanntes Gemüse.

so ähnlich wie ein Raclette. In die Mitte kommt ein Topf mit Kohle. Das Essen sucht man sich vorher aus. Huhn, Schwein und jede Menge unbekanntes Gemüse.

Das Fleisch kommt nach oben. In der Mitte das ist Speck, der langsam zerläuft, und das Fleisch knusprig macht. Das Gemüse kommt in den Sud, köchelt vor sich hin. Der Sud wird anschließend getrunken.

Das Fleisch kommt nach oben. In der Mitte das ist Speck, der langsam zerläuft, und das Fleisch knusprig macht. Das Gemüse kommt in den Sud, köchelt vor sich hin. Der Sud wird anschließend getrunken.

Du bist hier : Startseite Asien Myanmar Myanmar-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Reise in 6 Kapiteln Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam und schaun'wirmal.
Details:
Aufbruch: 05.11.2018
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: März 2019
Reiseziele: Myanmar
Thailand
Laos
Kambodscha
Vietnam
Malaysia
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/84):
ines 1552380428000
was ist schon die ganze be­ton­wüste gegen die schönen fotos von euch: den echten stars dieser reise!
anonym 1552032673000
he ko­kos­nus­stes­ter! hast dir aber nen feinen tag ge­macht. ich mag die be­tonti­e­re! und auch die kleine agame, die du tref­fleich mit der kamera ein­ge­fan­gen hast! und ein fried­hof! scheint ein per­fek­ter tag gewesen zu sein!
ines 1551691429000
danke, dass ich den tag wieder mit euch erleben durfte! die a­no­ra­ma­fo­tos sind der knal­ler! und bei dem ver­keh­rschaos! da kann man ja auf der kreu­zung ver­hun­gern, wenn man zaghaft ist!