Laos und Kambodscha

Reisezeit: Januar / Februar 2011  |  von Hartmut Laue

"Vientjaen"

Streubomben shells als Treppengelaender in Muang Ngoi, auch als Gartenzaun und Papierkorb gesehen

Streubomben shells als Treppengelaender in Muang Ngoi, auch als Gartenzaun und Papierkorb gesehen

Foodmarket in Luang Prabang

Foodmarket in Luang Prabang

Nachtmarkt in Luang Prabang

Nachtmarkt in Luang Prabang

in den Karstbergen von Vang Vieng

in den Karstbergen von Vang Vieng

auf der Sundownerterrasse mit Blick auf die Karstberge in Vang Vieng

auf der Sundownerterrasse mit Blick auf die Karstberge in Vang Vieng

Ahhhhh, ein leckerer mixed fruit shake im fruit shake house in Vientiane, das ist schon was bei 30 Grad! Dann gehts mit Fahrrad weiter zum groessten religioesen Nationalheiligtums von Laos, demThat Luang. Die vergoldete (Goldfarbe?) Stupa ist 45 m hoch und von 20 kleineren Stupas umgeben und liegt etwas ausserhalb. Daneben gibt eine Reihe schoener Kloester, das buddhistische Museum Ho Phra Keo und schliesslich besuche ich noch COPE, ein Zentrum, das Prothesen fuer Kriegsversehrte (Kinder) herstellt und eine kleines Besuchszentrum hat, in dem die diversen Streubomben und deren Wirkung, das UXO (unidentified ordnances, Blindgaenger) Problem und die schrecklichen Auswirkungen dargestellt werden. Laos ist das meistbombardierteste Land der Welt (2 mio. t Sprengstoff und 550.000 "bombing missions" allein durch unsere Freunde um Mr. Nixon), ein Krieg, den die USA erst 1970 ueberhaupt zugaben zu fuehren gegen diwe Pathet Lao und wegen des Ho Chi Min Pfades, der ueberwiegend durch Laos fuehrte.

Eine weitere Busfahrt von 4h hatte mich in die Hauptstadt gefuehrt! Erstaunlicherweise faehrt der Minibus los, obwohl nur 2 Traveller an Bord sind, dafuer haelt er an jeder Ecke an und versucht weitere Mitfahrer zu finden, die dann auch mit Reissaecken u. ae. Zubehoer zusteigen. Vermutlich kommt das dann direkt in die Taschen des Fahrers... Mein Mitreisender saust mit der Reisetasche in 16 Tagen durch alle drei Laender und sieht eigentlich nur die Staedte und dort die Bars. ...

Eigentlich wollte ich auf halbem Wege den Nam Lik Jungle Fly ausprobieren, ein Kletterparcours in den Baumwipfeln mit 10 flying foxes bis zu 180m Laenge und 37m Hoehe.... , es scheitert aber leider an der Mindestteilnehmerzahl von 3, nur ein Taiwanesin zeigt Interesse. Schade.

Vientiane, gesprochen wie im Titel, zeigt sich als eher doerfliche Hauptstadt, relativ viel Verkehr und eine Unmasse an Luxuslimousinen, vom Hummer bis zu 500 Mercedes allerneuester Bauart, aber trotzdem .... keine Hochhaeuser, und alles haelt sich in Grenzen. Die Stadt kann man gut mit dem Fahrrad erkunden. Die Touris kommen jetzt zunehmend aus Thailand (ist ja schon am anderen Mekongufer!), Japan und Korea. Dazu mehr und mehr Herren (allen Alters) mit ihren Thaimaedchen (und auch Frauen mit ihren Thaijungen!!), dazu die Ladyboys in den Bars. Abends treffe ich einen Kanadier, der eine gewisse Aehnlichkeit mit Richard Gere hat und schon immer in Asien irgendwelche Arbeit gemacht hat, genaues gibt er nicht preis. Und Miriam, die morgen nach Hause fliegt, aber ihr Mitreisefreund hat sich ein Laomaedchen angelacht und "unternimmt" mit der irgendwas....

Wir gehen dafuer abends in eine offene Dachbar, in der sich expats, Touris und weiteres zwielichtiges Volk zum Cocktail trifft.

Am naechsten Tag fahre ich extra zu einem Lokal, das zum Bier gegrillte Heuschrecken serviert, um sie mal zu probieren... leider sind sie "finished". der deutsche Chefkoch des benachbarten Luxushotels schickt mich zum Food Nachtmarkt, dort finde ich aber nur gegrillte Huehnerfuesse, Schweinebeine, Schweineschwaenze und weiteres ueberhaupt nicht zu Identifizierendes vor .... und verzichte schweren Herzens.

Zum Ausgleich gehe ich heute ins chinesische Dumpling Restaurant, leckere Maultaschen (baotse) und fried eggplant essen. Die Lokalitaet erinnert sehr an unsere beiden Standardrestaurants in Shanghai, "Zum schmutzigen Loeffel" und "Zur rostigen Gabel", aussen pfui, innen hui ).

Die Nacht ist kurz, um 3:30 klingelt der Wecker, es geht zum Airport, ein junger Laote in einer Tarnfarbenuniform der US Army ist tatsaechlich puenktlich und so bin ich schon nach 1 Stunde Flug in Pakxe im Sueden von Laos....

An dieser Stelle vielen Dank fuer die lieben Gaestebucheintraege, habe mich sehr gefreut!

That Luang

That Luang

© Hartmut Laue, 2010
Du bist hier : Startseite Asien Laos "Vientjaen"
Die Reise
 
Worum geht's?:
6-wöchige Reise durch Laos und Kambodscha.
Details:
Aufbruch: 06.01.2011
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 19.02.2011
Reiseziele: Laos
Kambodscha
Thailand
Der Autor
 
Hartmut Laue berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.