Mit Zug und Schiff von Basel nach Japan

Reisezeit: August - Oktober 2005  |  von Claudia Grieder

Mongolei

Also ich bin doch ein echter Glueckspilz! Am Sonntag bei meiner Ankunft in Ulan Bator hats noch geregnet und es war kalt. Am Montag konnte ich meine 3-taegige Reise dann bei strahlendem Sonnenschein starten! Und So ist das Wetter auch geblieben bis zu dem Tag, an dem wir wieder in Richtung Stadt fuhren. Leider habe ich nicht so viel Zeit fuer den heutigen Bericht, aber es gibt auch nicht so viel zu berichten. Das Wichtigste: es war einfach suuuuper schoen! Diese Landschaft ist einfach unglaublich, eine Weite, die wir nicht kennen und mich zu Traenen geruehrt hat.

Dann immer wieder die Nomaden, die auf Pferden ihre Tiere zusammentreiben und die weissen Jurten, die verstreut in der Landschaft zu entdecken sind. Eine total andere Lebensweise, wirklich beeindruckend. Meine 3-Tagestour habe ich mit eigener Fuehrerin und zusaetzlichem Fahrer gemacht, voll der Luxus. Natuerlich war alles etwas touristischer, als ich mir das vorgestellt habe. Wir haben zwar in einer Jurte uebernachtet, aber das ist eine Anlage, die fuer Touris gebaut ist (wie tausend andere Camps auch...) und sogar WC-Anlage und Restaurantzelt hat.

Von Einheimischen in schoener traditioneller Kleidung keine Spur... Naja, ganz so schlimm finde ich das nicht, denn der Aufenthalt im Camp war einfach superschoen (total abgelegen und ruhig, mit grandioser Aussicht-Photos folgen!).Und da es nicht mehr Hochsaison ist, waren wir fast allein. So habe ich mich ein wenig wie im Hotel gefuehlt (abgesehen davon, dass es in meinem "Hotelzimmer" in der Nacht bitterkalt war), habe ein paar Pfunde zugelegt (3 Mahlzeiten am Tag, wann gibts das schon...) und mich etwas ausgeruht.

Das hat mir gut getan. Nun bin ich wieder in der Stadt und morgen frueh gehts wieder auf den Zug. Bin fast ein wenig traurig, denn morgen geht der Transsib-Traum zu Ende, das ist die letzte Strecke. Doch wieder wartet eine neue Welt auf mich und ich bin gespannt darauf. Und wenn alles gut klappt sollte ich ja am Freitag in Peking Berny treffen. Eine seltsame Vorstellung, so am anderen Ende der Welt ein bekanntes Gesicht anzutreffen, aber ich freue mich natuerlich sehr darauf...

© Claudia Grieder, 2005
Du bist hier : Startseite Asien Mongolei Mongolei-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Basel-Koeln-Moskau. Dann mit der transsibirischen Eisenbahn ueber Novosibirsk, Irkutsk und Ulan Bator nach Peking. Weiter nach Shanghai und schliesslich mit dem Schiff nach Osaka.
Details:
Aufbruch: 30.08.2005
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 26.10.2005
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Japan
Der Autor
 
Claudia Grieder berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.