Einmal Mittelerde und zurück - Berichte aus dem Land der Kiwis und Koalas

Reisezeit: Februar - Mai 2014  |  von Marc G.

Von Nossa bis Sydney-der Kreis schliesst sich

Sydney, 20.05.2014

G'Day Folks,

hieß es in meinem ersten Bericht aus Down Under und jetzt sind es leider nur noch wenige Tage, bis sich für mich der Flieger abhebt ...

Aber bevor es hier zu traurig und sentimental wird, anbei die letzten Geschichten und Bilder der letzten zwei Wochen:

Noosa, sehr schön an einem gleichnamigen Fluss und am Meer und mehreren Seen gelegen, verleiht dem Ort (bzw. dem Sammelbegriff der Orte) etwas von der Karibik oder Florida.
Und zudem ist der Strand und ein Nationalpark gleich in Laufweite meiner YHA-Unterkunft in Noosa Heads, was zu ausgedehnten Spaziergängen eingeladen hat, wobei ich hierfür ja immer zu haben bin

Hauptstrand von Noosa, geschützt an einer Lagune gelegen

Hauptstrand von Noosa, geschützt an einer Lagune gelegen

Blick auf Noosa-Sound und die Jachten, die dort ankern ...

Blick auf Noosa-Sound und die Jachten, die dort ankern ...

..., wenn man nicht eh gegenüber in einem der sicherlich nicht preiswerten Häusern wohnt

..., wenn man nicht eh gegenüber in einem der sicherlich nicht preiswerten Häusern wohnt

Alle schön mit eigenem Steg ...

Alle schön mit eigenem Steg ...

Nach Adelaide hab ich ihn endlich auch mal ablichten können, den pelikan, wobei das ja mal wirklich an Florida erinnert

Nach Adelaide hab ich ihn endlich auch mal ablichten können, den pelikan, wobei das ja mal wirklich an Florida erinnert

Rainbow Beach??? Nein, nur ein Regenbogen über Noosa Beach

Rainbow Beach??? Nein, nur ein Regenbogen über Noosa Beach

Beim Coastal-Walk im Nationalpark ...

Beim Coastal-Walk im Nationalpark ...

... waren immer wieder schöne Buchten zu sehen

... waren immer wieder schöne Buchten zu sehen

Hell's Gate, an dem es sehr windig war, ...

Hell's Gate, an dem es sehr windig war, ...

... wie man an der Baumrichtung erahnen kann

... wie man an der Baumrichtung erahnen kann

Ein noch entfernter Blick auf Alexandra Beach ...

Ein noch entfernter Blick auf Alexandra Beach ...

... und auf den langen Sunshine Beach.

... und auf den langen Sunshine Beach.

Blick auf den Noosa River ...

Blick auf den Noosa River ...

... wo es sich entlang der Küste ...

... wo es sich entlang der Küste ...

auch recht gut leben lässt

auch recht gut leben lässt

Das war meine Bank für eine gemütliche Buchpause

Das war meine Bank für eine gemütliche Buchpause

Tja, erinnert mich etwas an die Tempel von Angkor in Kambodscha

Tja, erinnert mich etwas an die Tempel von Angkor in Kambodscha

Blick auf Noosa Sounds, ...

Blick auf Noosa Sounds, ...

... und den Übergang vom Fluss ins Meer

... und den Übergang vom Fluss ins Meer

Wolkig war es leider, aber so ist das halt, ...

Wolkig war es leider, aber so ist das halt, ...

... wenn Engel weiterreisen nach Brisbane

... wenn Engel weiterreisen nach Brisbane

Nachdem ich an einem Samstagabend in Brisbane angekommen bin, wollte ich doch auch mal in das evtl. vorhandene Nachtleben schnuppern und ungefähr so hat es sich zugetragen:

Ich an die Rezeption meines YHA und mich erkundigt, wo man hier weggehen kann, wobei ich das erste Ziel, die DownUnder-Bar & Grill im Zentrum dann angelaufen habe.
Ohne ID, also in meinem Fall Führerschein (da Kartenformat) ist OZ eh kein Eintritt möglich, auch wenn mann wohl 80 Jahre alt ist.
Aber hier wurde die ID zusätzlich noch eingescannt ...
Tja dachte ich mir, kommt davon wenn man sich nicht rasiert, da ist man gleich vorabverdächtigt, wie sich manche in Deutschland beim Eintritt ja immer beklagen
Ich mich hingesetzt mit einem Pint Bier (ca. 630 ml) und wollte gerade meine emails am handy checken (solange es noch geht, daheim werde ich ja wieder offline sein), als sich an den langen Tisch schon ein Pärchen zu mir gesellt hat. Australier, er schon etwas angetrunken (klar, war ja auch schon ca. 19:15) und sie mit einer Tante in Deutschland, obwohl sie nicht genau wusste wo, ist ja auch ein grosses Land im Vergleich zu OZ
Bald wurde die Idee geboren, sich gegenseitig in Aussie und Deutsch zu unterrichten.
Nachdem wir erstmal alle Schimpfworte durch hatten, ahnte ich schlimmes, als er "Marry me" übersetzt haben wollte ...
Ich hab es dann wenigstens noch auf das etwas höflichere und als Frage statt Befehl"Willst Du mich heiraten" umformuliert, was aber alles nix half, als er vor ihr auf die Knie ging und den Satz losstammelte
Naja, sie nahm es wie es wohl gemeint war, als eine Bierlaune und nicht wirklich ernst

Als er dann sein fast volles Bier auf dem Boden verteilt hat und mit einem Glass Jar Jam zurück kam (schaut aus wie ein Marmeladenglass und enthält irgend eine Art Cocktail, auf jeden Fall sehr süß), kam er zusätzlich mit zwie weiteren Typen zurück, einer auch Aussie und ein Kiwi, eine eh schon interessante Konstellation
Als dann der Billardtisch frei wurde, sind wir dahin umgezogen und haben ein paar Runden gespielt, wobei in der Zwischenzeit ein paar weitere Mates der beiden vorbeikamen und mitgespielt haben.
Übrigens ist es keine gute Idee, keine eigene Kugel einzulochen, weil man sonst nämlich mit heruntergelassener Hose in der Unterhose eine Runde um den Tisch laufen "darf" ...
Hier hatte ich auch die lustigste "Unterhaltung" des Abends:
Ein Ire, mit dem gleichen Dialekt wie Brad Pitt aus "Snatch - Von Diamanten und schweinen" (oder so ähnlich) fragte mich wie im Film "Do you like Dogs?", während ich verstand "Dutch" Naja, ich halt so "Naja, sie sind schon ok, halt unsere Nachbarn usw", bis mich nach einigen Minuten der Kiwi die wirkliche Frage "übersetzt" hat und ich furchtbar lachen musste. Und gleich nochmal viel lauter, als er das selbe den Aussie 2 fragte, der "Drugs" verstanden hat und sinngemäß antwortete "Naja, kommt drauf an welche"
Naja, ich wusste ja, was mir blüht, nachdem ich mit zwei Iren in Darwin zwei Nächte ein Zimmer bewohnt habe
Zwischenzeitlich wurde dann ddie Bar/Restaurant wie in OZ üblich, umgestaltet in einen Club, indem einfach alle Tische weggeschoben wurde und alles auf einmal eine Tanzfläche wurde, welche auch bald sehr gut besucht war ...
Der Wahnsinn? Nein, ein sicherlich ganz normaler Samstagabend/-nacht in DownUnder

So, nun aber genug geschrieben bzw gelesen, jetzt gibt es die Bilder, die in noch vorher in der Dämmerung aufgenommen habe ...

Brisbane ...

Brisbane ...

... bei Nacht!

... bei Nacht!

St. John Kathedrale

St. John Kathedrale

Ja, nachts erobern die Tiere die Stadt zurück und machen sich breit

Ja, nachts erobern die Tiere die Stadt zurück und machen sich breit

Aber der nächsten Morgen brachte die Sonne und Wärme zurück und ich machte mich auf Erkundungsspaziergang in Brisbane.
Apropos Hauptstadt, aus dem Gedächtnis herausgekrammt und damit ohne Anspruch auf Gewähr, die Staaten und Hauptstädte Australiens, damit es nicht immer nur heissßt, ich lass es mir hier nur gutgehen und lerne nix:

Sydney / New South Wales
Canberra / ACT
Melbourne / Victoria
Hobart / Tasmanien
Adelaide / South Australia
Perth / Western Australia
Darwin / Northern Territory
Brisbane / Queensland

Blick von meiner Dachterasse aus beim morgenlichen Frühstück

Blick von meiner Dachterasse aus beim morgenlichen Frühstück

Und hier die andere Flussseite

Und hier die andere Flussseite

Alte Windmühle, noch aus der Zeit als Sträflingskolonie

Alte Windmühle, noch aus der Zeit als Sträflingskolonie

Vom Roma Park aus ...

Vom Roma Park aus ...

... gab es neben ...

... gab es neben ...

... neben schön ...

... neben schön ...

... gestaltetenLandschaften ...

... gestaltetenLandschaften ...

... auch Tiere zu sehen

... auch Tiere zu sehen

Lookout vom den Roma Park auf die Skyline aus

Lookout vom den Roma Park auf die Skyline aus

Tja, unter diesem Dach wäre vielleicht nicht jeder von Euch durchgelaufen

Tja, unter diesem Dach wäre vielleicht nicht jeder von Euch durchgelaufen

Hier?

Hier?

Brisbane River

Brisbane River

Ja, da lässt es sich gut leben

Ja, da lässt es sich gut leben

Skyline von ...

Skyline von ...

... Southbank aus

... Southbank aus

Eine übrigens schöne Jogginstrecke am Fluss entlang, wenn es nicht zu regnen angefangen hätte

Eine übrigens schöne Jogginstrecke am Fluss entlang, wenn es nicht zu regnen angefangen hätte

Botanischer Garten ...

Botanischer Garten ...

... mit Teich ...

... mit Teich ...

... und Riesen-Bambusbäumen

... und Riesen-Bambusbäumen

Künstlicher Sandstrand in Soutbank mit bestem Blick auf die Innenstadt!

Künstlicher Sandstrand in Soutbank mit bestem Blick auf die Innenstadt!

Hier in Brisbane habe ich natürlich wieder einige getroffen, so ein Schotte und eine Schweizerin aus Airlie Beach, die Ex-Bankerin die jetzt Hitchhike't sowie, als ich ein Bild auf Facebook hochgeladen habe, einen Taiwanesen aus der Gruppentour von Adelaide nach Alice Springs, mit dem ich die anderen zwei Abende unterwegs war.
Naja, die Welt ist wirklich klein

Und so machte ich mich auf nach Surfer's Paradise, dem Hauptort der sogenannten Goldcoast, wo es zum Beispiel auch Freizeit- und Movieparks sowie SeaWorld und Wasserparks gibt ...

Noosa?

Noosa?

Brisbane?

Brisbane?

Nein, Surfers Paradise

Nein, Surfers Paradise

Tja, man erkennt schon, dass es hier touristisch zugeht, wenn es ein Hard Rock Cafe gibt

Tja, man erkennt schon, dass es hier touristisch zugeht, wenn es ein Hard Rock Cafe gibt

Auch wenn das Wetter am Ankunftstag und auch sonst etwas durchwachsen war, gab es zumindet nen Regenbogen zu sehen

Auch wenn das Wetter am Ankunftstag und auch sonst etwas durchwachsen war, gab es zumindet nen Regenbogen zu sehen

Hochhäuserschluchten am Strand

Hochhäuserschluchten am Strand

Auf einer schmalen Halbinsel gelegen, ist im Hinterland bald ein Fluss zu finden

Auf einer schmalen Halbinsel gelegen, ist im Hinterland bald ein Fluss zu finden

In Byron Bay wiederum geht es wesentlich gemütlicher zu, so ist es ja auch ein Ort der Aussteiger und Hippies. Zudem sind keine Hochhäuser und internationale Fastfoodketten erlaubt, wenn man mal von Subways absieht, aber die sind hier eh an jeder Strassenecke anzutreffen und zudem ja etwas gesünder einzustufen.
Bekannt für tolle Wellen sind viele Surfer unterwegs, und am Cape Byron ist der östlichste Punkt von Australien gelegen, den ich auch früh am morgen für die ersten Sonnenstrahlen Australiens besucht habe ...

Hauptstrand von Byron Bay mit Blick auf Cape Byron und den Lechtturm

Hauptstrand von Byron Bay mit Blick auf Cape Byron und den Lechtturm

erster Sonnenuntergang am Ankunftstag vom Beachlookout

erster Sonnenuntergang am Ankunftstag vom Beachlookout

da chillen auch die Vögel

da chillen auch die Vögel

eigentlich sollte dies hier "Surfers Paradise" heißen

eigentlich sollte dies hier "Surfers Paradise" heißen

Der wirklich letzte Leuchtturm dieser Reise

Der wirklich letzte Leuchtturm dieser Reise

Hier am östlichsten Punkt von Australien

Hier am östlichsten Punkt von Australien

Blick auf die rauhe See

Blick auf die rauhe See

Noch war es dunkel und der Leuchtturm am Arbeiten ...

Noch war es dunkel und der Leuchtturm am Arbeiten ...

Doch da waren sie, die ersten Sonnenstrahlen Australiens um ca. 06:20 Uhr, was mich schon um 05:00 Uhr hat aufstehen lassen

Doch da waren sie, die ersten Sonnenstrahlen Australiens um ca. 06:20 Uhr, was mich schon um 05:00 Uhr hat aufstehen lassen

wenn auch leider bewölkt, war es doch ein beeindruckender Ausblick, der die 45 min Wanderung wert war!

wenn auch leider bewölkt, war es doch ein beeindruckender Ausblick, der die 45 min Wanderung wert war!

letzter Ausblick auf Leuchtturm und die aufgegangene Sonne

letzter Ausblick auf Leuchtturm und die aufgegangene Sonne

Unser Bus nach Nimbin, einem Aussteiger/Hippie- und Künstlerdorf

Unser Bus nach Nimbin, einem Aussteiger/Hippie- und Künstlerdorf

Wie man sieht

Wie man sieht

Und auf dem Rückweg der letzte Wasserfall dieser Reise

Und auf dem Rückweg der letzte Wasserfall dieser Reise

Tallow Beach

Tallow Beach

Byron von oben ...

Byron von oben ...

... und ganz oben!

... und ganz oben!

Ja, wieso eigentlich von ganz oben???

Naja, nachdem es in Queenstown und in Mission Beach mit dem Wetter nicht hingehaut hat und in zweiterem zudem eh wegen meinem Ohr verschoben habe, war es nun in Byron Bay soweit, mein erster Skydive aus 14000 Fuss, also ca. 4400 m Höhe mit ca. 60 Sekunden freier Fall ... !!!

Auch wenn es erstmal wieder nicht danach aussah, weil ich ab 07:00 Uhr immer stündlich vertröstet wurde wegen den vielen Wolken, bis dann doch 10:30 Uhr als Abholzeitpunkt festgelegt wurde!

Was soll ich sagen, ein unbeschreibliches Gefühl und durchaus empfehlenswert, auch bei Höhenangst

Aber seht einfach selbst, und ein Video habe ich auch erworben ...

Da war mein Puls noch im normalen Bereich ...

Da war mein Puls noch im normalen Bereich ...

... da ging es los, dass Herzrasen ...

... da ging es los, dass Herzrasen ...

... und da war ich draußen, Hände am Gurt, Nacken zurück und Hüfte vor

... und da war ich draußen, Hände am Gurt, Nacken zurück und Hüfte vor

Die ersten 5 Sekunden ist dieses Haltung Pflicht wegen dem Druck und weil wir noch nicht stabilisiert sind

Die ersten 5 Sekunden ist dieses Haltung Pflicht wegen dem Druck und weil wir noch nicht stabilisiert sind

ein Anflug eines Lächelns?

ein Anflug eines Lächelns?

Der WAHNSINN!!!!!!!

Der WAHNSINN!!!!!!!

I belief I can fly ...

I belief I can fly ...

Und für das Auge war auch noch was dabei mit Cape Byron, Strand und Meer ...

Und für das Auge war auch noch was dabei mit Cape Byron, Strand und Meer ...

Da waren die 60 Sekunden rum und der Fallschirm ging auf ...

Da waren die 60 Sekunden rum und der Fallschirm ging auf ...

... und wir im Schwebeflug weiter nach unten ...

... und wir im Schwebeflug weiter nach unten ...

... wobei ich auch mal lenken durfte, bevor wir unten gut gelandet sind! (Naja, mein Instructor Wokan o.ä hat mit 7000 Sprüngen ja auch eine gewisse Erfahrung)

... wobei ich auch mal lenken durfte, bevor wir unten gut gelandet sind! (Naja, mein Instructor Wokan o.ä hat mit 7000 Sprüngen ja auch eine gewisse Erfahrung)

Insgesamt ein tolles Erlebnis, wobei ich meiner Mum danken muss, da ich, für Sie unwissentlich und wohl auch nicht favorisiert, ihr Geburtstagsgeld für dieses Vergnügung verwendet habe
Aber es hatte auch noch etwas anderes Gutes, so weiß ich jetzt nämlich sicher, dass die Ohrinfektion rum ist und ich wieder fliegen kann, muss also nicht hierbleiben bzw. mit dem Kreuzfahrtschiff heimreisen

Nach einer Nachtbusfahrt bin ich wieder in Sydney angekommen, wo ich mich noch mit "crazy Sam I am" aus NZ, der zum Glück zwischenzeitlich nicht erfroren ist, und meinem sympatischen Aussie-sms-Stalker Travis treffen, bevor für mich am Freitagmorgen um 06:00 Uhr der A380 startet, um mich nach 14,5 Stunden nach Dubai und gleich weiter nach München zu bringen ...

Das bedeutet, dass ich mich noch einmal von Deutschland aus melde, bevor sich dieser Reisebericht schliesst ...

Und wie am Schluss so üblich, kommen wieder ein paar Statistiken

Ich habe folgende Orte nicht nur bereist, sondern auch joggend erkundigt:

1) Abel Tasman NP
2) Queenstown
3) Akaroa
4) Kaikoura
5) Canberra
6) Melbourne
7) Cairns
8) Mission Beach
9) Airlie Beach
10) Rainbow Beach
11) Surfers Paradise
12) Byron Bay
13) Sydney

Nach fast 4 Monaten unterwegs ist ein gewisser Verschleiß nicht zu vermeiden, und mir so folgende Gegenstände abhanden gekommen oder kaputt gegangen sind bzw. verschenkt oder weggeworfen habe (ohne den normalen Verbrauch an Sanitärgegenständen natürlich):

1) USB-Stick mit allen Bildern (konnte zum Glück gerettet werden für teures Geld durch Transer auf einen neu gekauften Stick, der leider ebenfalls schon spinnt ...)
2) Nagelscheren- und feilenset, Linsenmittel, Deospray, Shampoo (alles verloren oder vorzeitig ausgelaufen)
3) Gürtel und Handyhülle (wie und wo weiss ich heute noch nicht) und eine ältere Uhr
4) zwei Handtücher (wobei eines jetzt in Cairns ein Stück Augsburger Heimatgefühl verbreitet)
5) vier T-Shirts (zieren jetzt hoffentlich bedürftige Obdachlose in Sydney bzw. Garry auf seinen Touren)
6) jeweils zwei Paar Socken und Unterhosen, evtl. folgen noch je zwei weitere
7) Handschuhe und eine lange Unterhose (ihr wisst vielleicht noch, ich war auch wandern in NZ)
8) Badehose und Cappy
9) Hausschlappen, meine Lieblingsespandrillos und -FlipFlops, wobei letztere mit mehr als 9 Jahren bereits ein sehr langes Leben hatten
10) evtl. folgen noch Joggingschuhe sowie meine Lieblingsleinenhose, die ich aber daheim noch zu retten versuche

Wobei ich gleich mal erwähne, dass Unterwäsche und Socken weggeworfen und nicht verschenkt wurde!
Es gibt nämlich in München gewisse Personen, die mir das sonst "unter die Nase reiben" würden, um die eigenen "Unterhosengeschichten" unvergessen zu machen (was niemals gelingen wird)

In diesem Sinne noch eine schöne Restwoche und bis dann zurück in good old Germany, wo ich mich schon sehr auf mein eigenes Bett und gutes Vollkornbrot freue

© Marc G., 2014
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Von Nossa bis Sydney-der Kreis schliesst sich
Die Reise
 
Worum geht's?:
Herzlich willkommen! Hier berichte ich über meine Erfahrungen und Erlebnisse auf meiner Reise nach Hong Kong, Neuseeland und Australien. Bald geht es los und ich freu mich schon :-) Viel Spaß damit und viele Grüße Marc
Details:
Aufbruch: 02.02.2014
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 23.05.2014
Reiseziele: Deutschland
Hongkong
Macau
Neuseeland
Australien
Der Autor
 
Marc G. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors