Honeymoon: Backpacking in Kambodscha und Vietnam

Reisezeit: April / Mai 2016  |  von Paula & Andreas Soundso

Wir werden unsere Hochzeitsreise nach Kambodscha und Vietnam machen und diese Länder mit dem Rucksack bereisen. Wir haben viele Unterkünfte bereits im Vorfeld reserviert und die Flüge im Vorfeld gebucht. Alles andere lassen wir auf uns zukommen.
Unsere Route umfasst nach jetzigem Stand folgende Stationen: Phnom Penh, Siem Reap, Hanoi, Halong Bay, Sapa, Ninh Binh, Hue, Da Nang, Hoi An, Ho Chi Minh City

Reisevorbereitungen

Reiseführer, Visa, Impfung, Buchungen, Gepäck, Reiseapotheke...

Bevor es im April das erste Mal in unserem Leben für uns gen Südostasien geht, bereiten wir uns ausführlich auf unsere Reise vor. Dabei helfen uns 2 Reiseführer für Kambodscha sowie 5 Reiseführer für Vietnam (unsere Top 3: Lonely Planet, National Geographic Traveler, Reise Know-How) - nicht zu vergessen die vielen hilfreichen und unterhaltsamen Reiseberichte auf Youtube, durch die wir bereits einige Aktivitäten und Ziele gefunden haben, auf die wir allein durch unsere Reiseführer nie gekommen wären.

Zunächst wollten wir noch nichts weiter buchen ausser der Hin- und Rückflüge, sondern alles auf uns zukommen lassen. Je mehr wir uns informiert haben und je besser wir wussten, was uns erwartet und was wir alles unbedingt sehen möchten, kamen wir jedoch zu dem Schluss, dass wir sehr viel Zeit vor Ort sowie ggf. auch Geld sparen, wenn wir die Inlandsflüge sowie die meisten unserer Hotels und die Cruise in der Halong Bucht im Vorfeld buchen. Gesagt getan. Bevor wir nun also unsere Reise antreten, haben wir die beiden interkontinentalen Flüge, den Flug von Siem Reap nach Hanoi (erschreckend teuer) sowie den Flug von Da Nang nach Saigon (erstaunlich günstig und eine ernst zu nehmende Alternative zu den preislich vergleichbaren 17 Stunden Zugfahrt) im Voraus gebucht. Ebenso stehen bis auf 2 Nächte unsere Hotelübernachtungen und die Cruise in der Halong Bucht fest (wobei fast alles noch bis zu wenige Tage vor Check-in kostenlos stornierbar ist - somit können wir bei Bedarf umdisponieren). Während wir bei den Hotels (zumindest aus jetziger Sicht) jeweils sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis erwarten dürfen ( für z.T. 20€ pro Person pro Nacht) haben wir uns aufgrund diverser anderer Reiseberichte bei der Cruise in der Halong Bucht für ein möglichst hochwertiges und sicheres Schiff entschieden, bei dem wir hoffentlich nicht die Nächte durchwachen werden aus Angst, in kürzester Zeit mit der gesamten Dschunke auf den Grund der Halong Bucht zu sinken - dieses Schiff ist sicherlich nicht das preisgünstigste im Golf von Tonkin, jedoch hoffen wir auf ein entsprechnd herausragendes Reiseerlebnis in den 2 Tagen, die wir dort verbringen.

Alle weiteren Etappen unserer Reise werden wir nun auf uns zukommen lassen und am Ende ein Fazit ziehen, ob dies die richtige Herangehensweise war.

Die Visa für Vietnam und Kambodscha haben wir postalisch bei den Botschaften in Berlin beantragt, da wir uns in Kambodscha nicht darauf verlassen möchten, dass wir am Tag unserer Ankunft ein Visum ausgestellt bekommen. Die Beantragung verlief vollkommen problemlos und es hat jeweils nicht mal eine Woche gedauert, bis unsere Pässe samt Visum wieder in unserem Briefkasten warteten.

Der nächste wichtige Meilenstein in Sachen Reisevorbereitung war die Auffrischung unserer Impfungen, welche wir 2,5 Monate vor unserer Abreise begonnen haben. Da wir bei zwei unterschiedlichen Krankenkassen versichert sind, haben wir hier schnell gemerkt, dass es im Leistungskatalog von Krankenkassen in Bezug auf die Bezuschussung zu Impfkosten gravierende Unterschiede gibt und wir viel früher mit der Planung unserer Impfungen hätten beginnen sollen, da dies sehr viel Geld hätte sparen können. Während die eine Krankenkasse nur 100€ für die gesamten Impfungen bezuschusst, übernimmt die andere Krankenkasse die gesamten Kosten für die Impfungen sowie die Kosten für die Stand-By-Malariatabletten. In unserem Fall bedeutete dies, dass einem von uns 100€ erstattet wurden, dem anderen rund 750€. Hätten wir uns diesbezüglich früher informiert, hätten wir noch einen Krankenkassenwechsel in Erwägung gezogen. Da dieser jedoch mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten verbunden ist, war diese Option für uns leider nicht mehr möglich, da einige Impfungen über einen längeren Zeitraum mehrfach verabreicht werden müssen. Das wissen wir nun für die nächste Reise und für die Auffrischung der Tollwutimpfung nächstes Jahr.

Unsere Rucksäcke sind gekauft und da wir nirgendwo planen zu zelten, sondern stets in Hotels nächtigen werden, haben wir uns für Rucksäcke mit 38+8 Liter und 55+10 Liter entschieden - wir gehen davon aus, dass das ausreichend ist und noch zusätzlich Platz für eine Shoppingausbeute in der Schneiderstadt Hoian bietet. Da Hoian jedoch unsere vorletzte Station sein wird, sind wir auch mental darauf vorbereitet, uns dort im Notfall noch einen Zusatzkoffer für neue Kleidung und Lampions (Hoian scheint auch die Stadt der Lichter und Lampions zu sein) zu kaufen.

Unsere Reiseapotheke ist hoffentlich mit dem Wichtigsten ausgestattet (Kohletabletten, Stand-By-Malariatabletten, Verbandszeug, Pflaster, Blasenpflaster, Antibiotika, Desinfektionsmittel, Jodtropfen). Wir stellen uns bezüglich der Kleidung auf hohe Temperaturen ein, nehmen jedoch einen Notfall-Pullover für die Bergregion in und um Sapa mit. Nicht zu vergessen unsere neue Kopftücher mit UV-Schutz in allen möglichen Farben - ein wenig optische Flexibilität wollen wir uns selbst als Backpacking erhalten.

Nachdem wir anfänglich auf eine klassische Kamera zur visuellen Fixierung unserer Reiseerlebnisse setzen wollten, sind wir nach diversen youtube-videos auf den Geschmack und zu dem Entschluss gekommen, dass wir die Erinnerungen für uns noch besser als Film festhalten können, wodurch wir nun mit einer ActionCam und entsprechenden Speicherkarten reisen werden - wieviel Action dabei zur Aufzeichnung kommt, wird sich zeigen.

Wir hoffen, für die Reise gut ausgestattet und ausreichend vorbereitet zu sein und freuen uns auf die anstehenden Erlebnisse. Da wir bis Phnom Penh auf unserem Flug zwei mal umsteigen müssen mit jeweils nur ca. 1 Stunde Umsteigezeit, gilt unsere einzige Sorge der Frage, ob unsere Rucksäcke denn tatsächlich auch mit uns ankommen werden. Wir sind gespannt, nehmen die wichtigsten Dinge aber zur Sicherheit ins Handgepäck.

© Paula & Andreas Soundso, 2016
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha: Reisevorbereitungen
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 30.04.2016
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 28.05.2016
Reiseziele: Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Paula & Andreas Soundso berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.