Down Under März 2017

Reisezeit: Februar / März 2017  |  von Detlef S

The Blue Mountains (06.03)

Die Blue Mountains -wieso eigentlich Blue? Ich sehe doch Green!- waren mal ein ca. 1000 m hohes Sandstein-Plateau, in dem im Laufe der Jahrmillionen Bäche und Flüsse, Wind und Wetter nicht nur Spuren hinterlassen, sondern eine völlig neue Landschaft mit steilen Felswänden, engen und weiten Tälern, Schluchten, Canyons und Höhenrücken gegraben und geformt haben. Diese Berge sind sozusagen das Erholungsgebiet der nahen Großstadt Sydney samt Umgebung und überwiegend bewachsen mit Eukalyptusbäumen, deren ätherischen Öle bei entsprechender Sonneneinstrahlung die Wälder bläulich schimmern lassen. Der Great Western Highway bindet diese Gebiet hervorragend an und führt durch den Blue Mountain National Park.

Straßen und Wege ermöglichen die problemlose Erkundung der Gegend. Doch neben "einfachem" Wandern und Spazierengehen sind vielfältige Aktivitäten wie Bushwalking, Rafting, Kanufahren, Klettern und Abseilen möglich, mit entsprechender Ausrüstung kann man auch auf mehrtägige Expeditionen gehen.

Wir entschließen uns zu einer eintägigen Stippvisite. Sydneys hervorragendes Nahverkehrssystem -in diesem Fall die Bahn- bringt uns nach Katoomba, einem guten Ausgangsort für Ausflüge in die Berge.

Von hier aus erreichen wir nach kurzem Marsch eine der bekanntesten Attraktionen: Vom sog. "Echo Point" haben wir den besten Bick auf den "Mount Solitary" und die "Three Sisters". Die atemberaubende Landschaft erhält zusätzliche Attraktivität durch die Schattenspiele der Wolken auf den grünen Flächen der Wälder.

Diese Felsen sind einer Aboriginal-Sage zufolge drei Schwestern, die versteinerten, nachdem ihr Vater sie eingesperrt hatte.

Über eine in den Stein gehauene Treppe kann man einer der drei Damen besonders nahe kommen, sollte jedoch schwindelfrei sein. Aber der Weg nach unten eröffnet tolle Perspektiven.

Nachdem wir uns am Echo Point sattgesehen und einer der drei Schwestern näher kennen gelernt hatten, entschlossen wir uns zu einer Wanderung durch das umliegende Gebiet.

Wegelagerer der besonderen Art begrüßten uns und ließen uns passieren.

Und manchmal werden aus breiten, guten Wanderwegen schmale Dschungelpfade (na ja, woll'n wir mal nicht übertreiben, war ja nie für lange Strecken).

Wasser, immer wieder Wasser. Bei unserem Besuch entdeckten wir neben spektakuläre Felsformationen immer wieder idyllisch gelegene Wasserfälle oder auch kleine Rinnsale, die im wahrsten Sinne des Wortes über den Weg liefen.

Es wird eine lange, nicht immer ganz einfache Wanderung aber eine mit vielen intensiven und unterschiedlichen Eindrücken. An deren Ende erreichen wir -durchaus erschöpft- den Ausgangsort Katoomba mit dem Wissen, dass die Blue Montains für viel länger als nur einen Tag lohnendes Ziel gewesen wären. Auf einer Australienreise ist eben der Faktor "Zeit" ein wirklich problematischer.

© Detlef S, 2017
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien The Blue Mountains (06.03)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Tochter und Vater unterwegs auf dem fünften Kontinent - von Sidney über Melbourne, Brisbane, Tasmanien!
Details:
Aufbruch: 28.02.2017
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 31.03.2017
Reiseziele: Australien
Der Autor
 
Detlef S berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.