Wandern im Harz

Reisezeit: Februar 2015 - Dezember 2021  |  von Ines Buchholz

April 2021 - Lockvogel Adonisröschen

Rundwanderung zwischen Hoppenstedt und Osterwieck

Ein Foto von Adonisröschen im Harzer Vorland hatte mich neugierig gemacht und uns schließlich zu dieser Wanderung inspiriert.
Diese Tour ist allerdings nichts für "Stempeljäger", denn den gibt es auf dieser Route nicht. Dafür aber eine entspannte Wanderung im Harzvorland durch wunderschönen Mischwald und jetzt zu dieser Jahreszeit mit Buschwindröschen die den Wald erblühen lassen.
Jetzt im Frühjahr ist es schwierig auf dem neuen Wanderparkplatz von Hoppenstedt noch eine Lücke für das Auto zu finden, denn es zieht doch einige Botaniker hierher, um die Adonisröschen zu bewundern.
Wir parken daher auf einem kleinen Parkplatz am Ortseingang und somit beginnt unsere Wandertour mit der Ortsdurchquerung Richtung alter Bahnhof.

Hoppenstedt

Hoppenstedt ist ein kleiner Ort zwischen Hornburg und Osterwieck im nördlichen Harzvorland. Der Ort wurde 1201 erstmals erwähnt. Das kann man auch auf einem Feldstein mitten im Ort nachlesen. Der Kalksteinbruch bei Hoppenstedt ist Geopunkt im UNESCO Global Geopark Harz. Hier kann ausgiebig nach Fossilien gesucht werden. Doch wir sind heute wegen der Adonisröschen hier.

Am alten Bahnhof starten wir unsere Wanderung Richtung Osterwieck

Am alten Bahnhof starten wir unsere Wanderung Richtung Osterwieck

Ein schmaler Pfad führt entlang des Feldes hinauf auf den kleinen Hügel.

Ein schmaler Pfad führt entlang des Feldes hinauf auf den kleinen Hügel.

Oben angekommen, blicken wir zurück auf Hoppenstedt.

Oben angekommen, blicken wir zurück auf Hoppenstedt.

Am Feldrand und weiter oberhalb auf der Wiese finden wir dann auch schon das gelbe Adonisröschen.

Am Feldrand und weiter oberhalb auf der Wiese finden wir dann auch schon das gelbe Adonisröschen.

Auf einem schmalen Weg geht es geschützt zwischen Hecken weiter in Richtung Osterwieck.

Auf einem schmalen Weg geht es geschützt zwischen Hecken weiter in Richtung Osterwieck.

An einigen Stellen gibt die Hecke einen Blick Richtung Brocken frei.

An einigen Stellen gibt die Hecke einen Blick Richtung Brocken frei.

Rechts und links herrliche Blütenpracht

Rechts und links herrliche Blütenpracht

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten sich die Gegend zwischen Hornburg und Osterwieck auf Wanderwegen zu erschließen.

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten sich die Gegend zwischen Hornburg und Osterwieck auf Wanderwegen zu erschließen.

Wir begeben uns nun direkt zum Bismarckturm und unser Pilgerherz nimmt mit einem schmunzeln zur Kenntnis,  das wir auf einem Pilgerweg unterwegs sind 
Hier am Fuße des Turmes befindet sich ebenfalls ein Wanderparkplatz.

Wir begeben uns nun direkt zum Bismarckturm und unser Pilgerherz nimmt mit einem schmunzeln zur Kenntnis, das wir auf einem Pilgerweg unterwegs sind
Hier am Fuße des Turmes befindet sich ebenfalls ein Wanderparkplatz.

Nach einem kurzen Stück bergauf sind wir auch schon angekommen. Der Turm ragt über blühende Bäume und Büsche hinaus.

Nach einem kurzen Stück bergauf sind wir auch schon angekommen. Der Turm ragt über blühende Bäume und Büsche hinaus.

Dieser schöne Rastplatz, direkt hinter dem Turm, bietet sich an für eine kleine Pause mit schöner Fernsicht an.

Dieser schöne Rastplatz, direkt hinter dem Turm, bietet sich an für eine kleine Pause mit schöner Fernsicht an.

Gestärkt geht es weiter durch diesen schönen Mischwald. Der Waldboden ist so weit das Auge reicht bedeckt mit Bärlauch. Die Luft ist angenehm frisch und das zwitschern der Vögel begleitet unseren Weg. In so einem Umfeld können wir Corona vergessen und die Seele kann auftanken - herrlich!

Gestärkt geht es weiter durch diesen schönen Mischwald. Der Waldboden ist so weit das Auge reicht bedeckt mit Bärlauch. Die Luft ist angenehm frisch und das zwitschern der Vögel begleitet unseren Weg. In so einem Umfeld können wir Corona vergessen und die Seele kann auftanken - herrlich!

Die Falkensteinklause haben wir umrundet, denn zur Zeit findet dort ohnehin keine Bewirtung statt.

Die Falkensteinklause haben wir umrundet, denn zur Zeit findet dort ohnehin keine Bewirtung statt.

Wir folgen jetzt dem Kammweg

Wir folgen jetzt dem Kammweg

Am Wegesrand blühen nicht nur die Buschwindröschen .....

Am Wegesrand blühen nicht nur die Buschwindröschen .....

Der ganze Wald scheint zu blühen - wunderschön

Der ganze Wald scheint zu blühen - wunderschön

Wenig später blicken wir schon wieder auf unseren Ausgangspunkt.

Wenig später blicken wir schon wieder auf unseren Ausgangspunkt.

Inzwischen sind hier einige Spaziergänger unterwegs, die einfach nur das Adonisröschen bewundern wollen.

Inzwischen sind hier einige Spaziergänger unterwegs, die einfach nur das Adonisröschen bewundern wollen.

Auch wir halten es noch einmal im Bild fest

Auch wir halten es noch einmal im Bild fest

Das war eine entspannte Wanderung im seichten auf und ab, ohne wirkliche Anstrengung, auf teils lauschigen Wegen, durch einen selten gewordenen Mischwald. Uns haben die 12,5km gut getan.

Hornburg

Auf dem Heimweg halten wir noch kurz in Hornburg an. Hornburg ist eine kleine Fachwerkstadt aus dem Mittelalter mit gerade mal 2500 Einwohnern. Die schmalen Straßen sind zum großen Teil mit Kopfsteinpflaster versehen. Bei einem Spaziergang erkunden wir diesen Ort, der irgendwie schön anzusehen ist und doch verschlafen auf uns wirkt. Die besondere Ruhe und Stille in den Straßen hat aber sicher auch etwas mit Corona zu tun.
Die gesamte Innenstadt ist ein historisches Kulturdenkmal. Einst war die Stadt reich geworden durch den Anbau von Hopfen und die Bauern ließen sich Fachwerkhäuser mit reichlich Verzierung bauen.

Hier entdecken wir die Chance auf einen Kaffee - wir freuen uns total - schon erstaunlich wie glücklich in diesen Zeiten ein Kaffee to go machen kann

Hier entdecken wir die Chance auf einen Kaffee - wir freuen uns total - schon erstaunlich wie glücklich in diesen Zeiten ein Kaffee to go machen kann

Mit dem Duft des Kaffee`s macht es gleich doppelt so viel Freude diesen Ort zu erkunden ...

Mit dem Duft des Kaffee`s macht es gleich doppelt so viel Freude diesen Ort zu erkunden ...

Ganze Straßenzüge mit gut erhaltenen und sehenswerten Fachwerkhäusern.

Ganze Straßenzüge mit gut erhaltenen und sehenswerten Fachwerkhäusern.

Ein Blick auf die Hagenmühle

Ein Blick auf die Hagenmühle

Entlang des Bachlaufs beenden wir unseren Streifzug durch dieses Fachwerkidyll.

Entlang des Bachlaufs beenden wir unseren Streifzug durch dieses Fachwerkidyll.

Die entspannte Wanderung und der anschließende Bummel durch die Altstadt von Hornburg war für uns eine ideale Kombination.

© Ines Buchholz, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland April 2021 - Lockvogel Adonisröschen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen (von Johann Wolfgang von Goethe)
Details:
Aufbruch: 28.02.2015
Dauer: 7 Jahre
Heimkehr: 31.12.2021
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors