...wir sind dann mal fast weg!

Reisezeit: September / Oktober 2020  |  von Katja Jäger

Geschafft!!!

Km 0

Km 0

Ein Monument am Ende der Welt. Der Name ist: ein typisch deutscher Wanderschuh!

Ein Monument am Ende der Welt. Der Name ist: ein typisch deutscher Wanderschuh!

Tag 13 und folgende!

Unser Marsch ans Ende der Welt hatte es dann unerwarteter Weise auch noch mal in sich.
Genau genommen 234 Höhenmeter über Stock und Stein in wenigen hundert Meter Strecke!
Aber die läppischen 12 km waren es Wert zu schwitzen.
Die Aussicht war atemberaubend.

Die beiden Tage in Fisterre waren recht schön. Es war nicht viel los, ausser am Sonntag Mittag. Die komplette Gastronomie war überfordert.
Viele Restaurants haben schon geschlossen, das Wetter war traumhaft schön und einige Sonntagsausflügler gesellten sich zu den wenigen Pilger.

Als wir fast am verhungern gegen 15h wieder im Dorf ankamen, endlich ein Restaurant fanden, welches auch Fleisch ( und nicht nur 45567 fischige Gerichte) auf der Karte hatte und wir einen Platz bekamen, warteten wir geduldig auf due Bedienung.
Nach einer geschlagenen halben Stunde kam eine der 2 Latino Kellnerinnen zu uns und teilte uns mit: die Küche hat jetzt geschlossen!!!

Wir hatten die Wahl auszuflippen oder langsam bis 345 zu zählen und zu gehen. Wir wählten letzteres und zogen von dannen.
In einem anderen Laden bekamen wir zum Glück noch etwas zum Futtern. Es war nicht lecker, wir aber satt!!

Am Montag sind wir zurück nach Santiago gefahren.

Wir sind jetzt seit  ein und halb Tagen hier und das reicht dann jetzt auch.
Santiago ist schön, aber viele sehenswerte Gebäude sind geschlossen wegen Covit oder Umbau.
 Wir wohnen in einen sehr netten Hotel, in direkter höhrweite der Kathetrale. Das heißt, alle 15 min.  bimmelt die Glocke.
24 Stunden, erbarmungslos )
Es ist eigentlich am sehenswertesten wie die Neuankömmlinge durch die Gassen schlappen, humpeln, hinken....kurz vorm kriechen sind.

Die Knochen machen es einfach irgendwann nicht mehr mit!
Die einen haben Kniebandagen, andere tragen Socken in den Flipflops, einer lief barfuß ( es regnet bei 16 Grad).
Vor ein paar Tagen waren wir diese Neuankömmlinge, jetzt dürfen wir schmunzeln, übermorgen schmunzeln andere!

Morgen früh fliegen wir nach Hause und schliessen somit das Kapitel
" Jakobsweg " ab.

 Thorsten hat nicht einmal geflucht, Katja nur einmal, die Füsse und Blasen sind fast wieder ok, wir hatten kaum Kontakt mit potenziellen Virusschleudern und den Spass haben wir auch nicht verloren.

Danke, für eure Mut machenden Whatsapps und seelischen Beistand!!

Mal sehen wohin die nächste Reise geht
BUEN CAMINO sagen die Pilgerer der Kategorie 2

Die rieeeesige Kathedrale

Die rieeeesige Kathedrale

Aufgabe erfüllt!!!!!

Aufgabe erfüllt!!!!!

© Katja Jäger, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Geschafft!!!
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der portugisische Jakobsweg- für Tiefenentspannte! ... ein weiterer Punkt auf unserer TO DO Liste!
Details:
Aufbruch: 28.09.2020
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 14.10.2020
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Katja Jäger berichtet seit 16 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors