...wir sind dann mal fast weg!

Reisezeit: September / Oktober 2020  |  von Katja Jäger

Tag 1

Der Startpunkt, die Kathetrale 
Der Striptease 
Und die Neupilgerer

Der Startpunkt, die Kathetrale
Der Striptease
Und die Neupilgerer

Tag 1 Porto nach Angeiras

Jippiiiiiii, der erste Abschnitt ( von vieeeeelen) ist geschafft! Wir sind in Angeiras angekommen.
25.57 Kilometer haben wir hinter uns gebracht- 4.18 h gelaufen- fast genauso lang sassen wir in Cafe's   

Aber 5 km davon haben wir mit einer uralten Holz- Straßenbahn zurück gelegt.

Aber von Anfang an...nach einem viel zu üppigen Frühstück sind wir zum Startpunkt unserer Reise, der Kathedrale von Porto, aufgebrochen und haben dort erst mal eine Ehrenrunde zur Ortskenntniserweiterung gedreht.

 Irgendwie kamen wir nicht dort an, wo wir hin wollten.
Also, sind wir wieder viele Treppen hoch gelaufen, haben uns wie bei Monopoly an den Start zurück begeben, sind nicht über Los gelaufen und haben auch  keine 500€ bekommen.
 Aber wir haben den richten Weg gefunden. Die Fahrt in der historischen Straßenbahn war ganz lustig und brachte uns zum Ortsausgang von Portocity.
Wo Thorsten natürlich den ersten Klostopp mit Kaffeepause benötigte.
Obwohl wir erst ein paar Minuten unterwegs waren, wurde es schon so warm, dass die Hosen und Oberteile gekürzt wurden. Katja hat die Wanderstiefel gegen luftigere Wanderschlappen getauscht und schon ein riesen Problem! Wohin mit den Schuhen?!?
Diese wurden kurzerhand von aussen an den Rucksack geknotet.
Und schon hatte Thorsten ein Problem: Katja's Schuhe baumelten wild hin und her und Katja fand das von doof bis störend.
Aber Thorsten, der alte Werkzeugmacher, hat fix ein
 " antihinundher-baumel- knotsystem " entwickelt und beide waren die Anfangsprobleme los!
Der weitere Marsch war absolut problemlos.

Wir haben 3 andere Pilger getroffen.

 Der rote Blitz: ein Millennium mit rotem Rucksack, der ziemlich flott unterwegs war.

(MILLENIUMS sind Leute die um 2000 geboren wurden,  Anmerkung der Redaktion,)

Frau Stöckli: auch eine Millennium, nicht ganz so schnell, aber hoch motiviert mit 2 Walking Stöcken. (Sagen wir mal, im Anfangsstadium des Gebrauchs! )
Und Team Schnaddaradeng: 2 deutsche Millenniums die ständig am Schnaddern waren. Diese beiden haben wir öfter  überholt.

All diese Pilgerer müssten theoretisch auch jetzt bei uns auf dem Campingplatz sein oder in einer Herberge um die Ecke!
Wir sitzen auf der Terrasse unseres Holz/Plastik Hütte und gucken aufs Meer, während die Sonne untergeht.

Wir sind dem ganzen Tag am Meer entlang gelaufen, echt super schon. Bevor wir zu unserem Campingplatz sind, haben wir in einer Bar noch einen Porto getrunken.

Da die Verständigung mit der ca. 80 jährigen Inhaberin nicht so ganz geklappt hat, sind sie und Katja an die Theke gegangen,  während Thorsten auf der Terrasse die Gräten ausstreckte.
Mit einer spontan erfundenen Gebärdensprache  lud das ältere Mädchen, das jüngere Mädchen zum probieren von 3 verschieden Portos ein- um festzustellen, welcher es denn sein soll.

NATÜRLICH sagte das jüngere Mädchen nicht nein und hatte so in Windeseile mit dem älteren Mädchen  zusammen 2 Portos weggeschluckt.
Das jüngere Mädchen wollte Porto Nummer 3 und 2 Gläser des letztendlichen ausgesuchten, leckeren Portos mit auf die Terrasse nehmen, da gestikulierte das ältere Mädchen, mit heftiger Wortuntermalung incl. am Arm festhalten: NEIN, dann sieht doch Thorsten was wir beiden  schon alle getrunken haben!!!
Zuckersüßes altes Mädchen!!

Fazit von Tag 1.
Wir hatten einen tollen Lauf.
So kann es gerne weitergehen.
Die Schlübber und die eingeschwitzen T Shirts sind gewaschen und mit viel Optimismus auch morgen früh um 8h wieder trocken.

Wir werden sehen....
Tschüssi sagen die Optimisten

Kultur muss sein. Wir haben auch ein altes Fort besichtigt!

Kultur muss sein. Wir haben auch ein altes Fort besichtigt!

Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Vorsicht ist besser als Nachsicht!

© Katja Jäger, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Tag 1
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der portugisische Jakobsweg- für Tiefenentspannte! ... ein weiterer Punkt auf unserer TO DO Liste!
Details:
Aufbruch: 28.09.2020
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 14.10.2020
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Katja Jäger berichtet seit 16 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors