...wir sind dann mal fast weg!

Reisezeit: September / Oktober 2020  |  von Katja Jäger

Umd schon gehts los!!!

Das Reisen hat sich verändert

Das Reisen hat sich verändert.

Im Bus von Palafrugell nach Barcelona nicht wirklich.
Überraschender Weise mussten wir weder die Hände desinfizieren, noch wurde -seitens des Busfahrers - auf irgendwas geachtet. 1.5 m Sicherheitsabstand wäre ein Träumchen gewesen.
Da wir allerdings Selbstversorger sind, haben wir mit entsprechenden Tücher unsere beiden Sitze quasi für die nächste Herz op sterilisiert, die Schnabelmaske  getragen und alle 4 Minuten hochdosiertes Chlor  in die Umwelt abgegeben. Letzteres war natürlich nur ein Spässi bzw. eine Wunschvorstellung.
Ganz anders sah es dann aber am Flughafen aus. Es kommen nur noch Verreisende in die Terminals. Wir mussten oder eher haben irgendwie beide Rucksäcke als Gepäck abgegeben.
Man checkt jetzt an Terminals ein, bekommt die gewünschte Anzahl an Gepäckbändchen mit Strichcode zum anbabben ans entsprechende Gepäck. Dann geht man zu den Schaltern, wo damals noch eine mehr oder weniger freundliche Person sass. Jetzt sitzt da niemand mehr, man legt das präparierte Gepäck auf das weg fahr Rollband,  scannt den Strichcode ein und weg ist das Gepackt!

Null Kontakt mit Menschen!

Irgendwie hätten wir das vorab Anmelden und bezahlen eines Rucksäckes sparen können. Da unser etwas zu grosses Handgepäck mit dem etwas mehr zu grossen Rucksack zusammen auf dem Rollband ins unbekannte Nichts gefahren  wurden. Im Flughafengebäude war nix los, hinter der Sicherheitskontrolle erschreckend noch weniger. Fast alle Geschäfte haben geschlossen. Ein paar Angestellte stehen in den Restaurants, Fastfoods  und Geschäften  gelangweilt rum.

 Wir waren im Mc Donald. Auch das war nicht so wie immer. Die Bestell Terminals funktionierten einwandfrei, das Essen war in 2 Minuten fertig, es fehlte keine Komponente und es war heiss! Heisses Essen im  Mc  Donald? Was soll denn das bitte??? Wir waren völlig irritiert, Katja's Smartwatch schlug Alarm: Herzfrequenz im Infaktbereich!!

Im Mc Cafe bestellten wir uns noch einen Thorsten Kaffee
(  Americano mit 3 Tropfen Milch) und einen Frozen Chai Latte.

Wenn ihr nicht wisst, was das ist, dann fragt euren Mc Cafe Dealer des Vertrauens.
Wenn er das auch nicht weiss, dann wühlt er aus einer Schublade ein Mc Donald Normbuch heraus und blättert,  blättert und blättert.
Wenn er dann das gewünschte Getränk gefunden hat, fängt er an zu lesen und die Komponenten werden schwuppdiewupp zusammen gesucht.
Die in Wort und Bild dargestellte Herstellung des Hexengetränkes  kann allerdings etwas dauern.

Wie in meinem Fall.

Das verflixte Chai Pulver konnte nicht auf Anhieb  gefunden werden.
Mit den freundlichen  Worten: " bitte schöööööön,  dein Chai Latte ist fertig! Wenn er nicht schmeckt, dann sag Bescheid- ich versuch dann einfach noch mal einen zu machen!"
 wurde er serviert.

Nach wenigen Minuten war eine Mc Donald Kellnerin da und erkundigte sich nach dem Zustand des Chai Latte und nach unserem gleich dazu.
 Alles war heute so merkwürdig geordnet und unmeckerbar!!! War das noch schön, als es kein Corona gab.
Kalte Pommes, labberige Burger,  unfreundliches Personal, Ketchup von der vorherigen Kalenderwoche auf der Tischplatte....Alles vorbei!

So wie unser Flug! Bei traumhaft schönen Wetter sind wir im Landeanflug auf Porto. Da wir noch einen Zettel mit unserer Erstadresse ausfüllen müssen, sagen wir erst mal Adios....

Die letzte siesta

Die letzte siesta

Porto

Porto

Unser nackiger Pilger-Pass

Unser nackiger Pilger-Pass

© Katja Jäger, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Umd schon gehts los!!!
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der portugisische Jakobsweg- für Tiefenentspannte! ... ein weiterer Punkt auf unserer TO DO Liste!
Details:
Aufbruch: 28.09.2020
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 14.10.2020
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Katja Jäger berichtet seit 16 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors