Solo für Fortgeschrittene

Laos-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2018 - April 2019  |  von Maritta Wulf-Bauer I.

Vang Vieng - kein gutes Karma

Das Tuktuk fährt ca. 1 Stunde bis Pak Mong, wo sich der Busbahnhof befindet.
Ein Bus steht dort und langsam schwant mir nichts Gutes.
Beim Betreten des Busses Schuhe ausziehen. es ist alles ausgelegt mit plastikbezogenem Schaumstoff.

In der Tat ist es ein - wie mir in der Travelagentur versichert wurde - ein Liegebus.
nur -es sind keine Sitze, sondern kleine Kojen, in denen man zu zweit liegt.
Die Plätze füllen sich, mein Nachbarplatz bleibt leer. Ich habe schon die Hoffnung, die Koje für mich allein zu haben.
Aber - so langsam sollte ich das Reisesystem der Asiaten doch kennen. Es wird gewartet, bis auch der letzte Platz belegt ist.
Wenigstens betreiben sie Geschlechtertrennung.. Nicht lange, und eine Laotin mit gefühlten 10 Taschen und Tüten nimmt freundlich lächelnd neben mit ihren Platz ein.

Ergeben quetsche ich mich ganz an den Rand, ich habe wenigstens den Platz neben dem Gang gewählt. Klaustrophobisch veranlagte Menschen hatten hier sicherlich gewaltige Herausforderungen zu bestehen.
In weiser Voraussicht habe ich Schlaftabletten in den kleinen Rucksack gesteckt. Von denen werfe ich mir direkt eine ein und schlummere den auch bald ein.
Um 3.00 nachts heisst es plötzlich - wir sind da., statt der angekündigten 5.30 Uhr.
Schlaftrunken raus, wenigstens warten Tuktukfahrer auf potentielle Kundschaft. Ich lasse mich ohne weitere Preisverhandlungen zum Hotel kutschieren.
Die Hoffnung, an der Rezeption auf jemanden zu treffen hat sich bestätigt.
Den armen Kerl hab ich auch aus dem Schlaf gerissen und netterweise darf ich sogar mitten in der Nacht einchecken.
Beim Betreten des Zimmers (irrtümlich dachte ich, ich hätte einen Balkon mitgebucht) meckere ich sofort, wo den der Balkon ist., und bekomme für den nächsten Tag einen Zimmerwechsel zugesagt.
Das fängt ja schon mal gut an.
Ich stelle mir den Wecker, um nicht den ganzen Morgen durchzupennen.

Das Hotel hat den Charme eines DDR Gebäudes.
Und hier soll ich 4 Tage bleiben?

linke Seite der Eingangshalle ( hier kann man wirklich Halle sagen)

linke Seite der Eingangshalle ( hier kann man wirklich Halle sagen)

rechte Seite - ganz am Ende steht das Frühstücksbufett,
Es waren nie mehr als 5 Gäste im Haus.

rechte Seite - ganz am Ende steht das Frühstücksbufett,
Es waren nie mehr als 5 Gäste im Haus.

mit Pool, der allerdings an der Straße gelegen ist. Alle können Dir auf den Pelz schauen.

mit Pool, der allerdings an der Straße gelegen ist. Alle können Dir auf den Pelz schauen.

Ich bin auf Krawall gebürstet, und bin entschlossen, das Hotel zu wechseln. Auch mit der Option, ein Balkonzimmer zu bekommen.
Ich drehe eine Runde durch den Ort.
Vang Vieng liegt in wunderschöner Umgebung, rundum Berge.

Buddhaproduktion

Buddhaproduktion

dass Trinken hier einen hohen Stellenwert hat, entgeht einem nicht

dass Trinken hier einen hohen Stellenwert hat, entgeht einem nicht

... wenn die Tische bis ans Schienbein reichen...

... wenn die Tische bis ans Schienbein reichen...

ich schaue mir einen dieser Bungalows im Hintergrund an. Mit HÄNGEMATTE auf der Terrasse. Was mich davon abhält, den sofort zu buchen, ist die Reihe von Hüttchen vorne dran. Ich beschließe abends noch einmal her zu kommen.

ich schaue mir einen dieser Bungalows im Hintergrund an. Mit HÄNGEMATTE auf der Terrasse. Was mich davon abhält, den sofort zu buchen, ist die Reihe von Hüttchen vorne dran. Ich beschließe abends noch einmal her zu kommen.

das Essen bei den Hüttchen ist zwar lecker (papayasalad - aber so richtig scharf, mir läuft die Nase ohne Ende)

das Essen bei den Hüttchen ist zwar lecker (papayasalad - aber so richtig scharf, mir läuft die Nase ohne Ende)

.. aber die Vielzahl der Tische gibt mir zu denken...

.. aber die Vielzahl der Tische gibt mir zu denken...

Erstmal zurück zum Hotel und schauen, ob ich ein neues Zimmer kriege

meine Laune steigt direkt

meine Laune steigt direkt

und ein sehr schöner Sonnenuntergang vom Dach des Hotels stimmt mich friedlich.

und ein sehr schöner Sonnenuntergang vom Dach des Hotels stimmt mich friedlich.

Ich mache mich wieder auf den Weg. das Hotel liegt ein bischen abseits. Leise im Hintergrund klingt Musik, die allerdings immer lauter wirrd, je näher ich dem Zentrum komme.
Mein Traumplatz auf der anderen Seite vom Fluss hat sich zu einem Dauergewummer entpuppt. Jede 10 m ein neues Lokal mit natürlich anderer Musik.
Dankbar und demütig komme ich wieder in meinem! Hotel an

jingle bells

jingle bells

die Leute werden nach dem Kayaking wieder eingesammelt

die Leute werden nach dem Kayaking wieder eingesammelt

Zwiebelzucht am Haus

Zwiebelzucht am Haus

päuschen bei Buddha

päuschen bei Buddha

Du bist hier : Startseite Asien Laos Laos-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Reise in 6 Kapiteln Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam und schaun'wirmal.
Details:
Aufbruch: 05.11.2018
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 16.04.2019
Reiseziele: Myanmar
Thailand
Laos
Kambodscha
Vietnam
Malaysia
Indonesien
Der Autor
 
Maritta Wulf-Bauer I. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/92):
Nick H. 1563512849000
Toller und be­ein­drucken­der Rei­se­bericht, vielen Dank für's Tei­len!!
anonym 1556982502000
Habe gerade hier gest­öbert. Hochinte­res­sant und viele schöne Bilder. Das nächste Mal kommen wir mit­!
Ganz liebe Grüße, Margit
Karl 1555924862000
Liebe Ma­rit­ta,­
tol­le Reise, toller Bericht, tolle Bilder. Wenn ich mich nach Südos­ta­sien auf­mache, werde ich Deinen Bericht nochmal gründlich dur­chle­sen.­
Vie­len Dank und lG
Karl