Gili Air

Reisezeit: September 2006 - Januar 2007  |  von Andreas Rumpel

BALI: Gili Air

22.10-26.10.06
am morgen pflanzen wir uns an die hauptstrasse, wo wir von parama tours abgeholt werden. alles wie die einheimischen. wir haben das ganze gepaeck auf unser moped gepackt und sind zwei mal hin und her gefahren. das moped konnten wir dann einfach vor den geschlossen laden stellen und die schluessel einwerfen...volles vertrauen des vermieters also.
die reise sollte dann etwas vom anstrengensten werden, was wir bis anhin erleben durften.
zuerst gings mit dem bus 1.5 stunden von ubud nach padangbai, dann mussten wir da fast 2 stunden warten, da die erste faehre voll war, um dann die spaetere faehre in 4.5 stunden nach lombok (lembar) zu nehmen. es war bruetend heiss und auf dem oberdeck war praktisch kein schatten vorhanden! auch ging kein lueftchen...nicht einmal waehrend der fahrt (ist das physikalisch ueberhaupt moeglich?).
mit tuechern probierten alle anwesenden sich irgendwelche zelte zu bauen. irgendwie kam ich mir um jahre zurueckversetzt vor, als man sich als kind noch burgen zwischen stuehlen und tischen baute.
nun ja, irgendwann kamen wir dann am festland an und wurden in den bus verfrachtet, der nach senggigi fahren sollte. aus einem nicht plausiblen grund mussten wir jedoch weiter hoch nach bangsal, um von dort auf die insel gili air uebersetzten zu koennen. also nochmals 2 stunden fahrt durch lombok. ihre erklaerung war, das die see zu aufgewuehlt war und unsere sicherheit in gefahr, weshalb sie mit ihrem boot nicht von senggigi aus fahren konnten. wir haben heraus bekommen, dass das boot keine landeerlaubnis auf gili air mehr bekam, aus politischen gruenden (money). also hat man uns wieder mal schoen ins gesicht gelogen...wie schon oft in bali...

auf jeden fall sind wir komplett fix und foxi auf gili air (was uebrigens nichts mit der luft zu tun hat, die insel heisst nur so!) nach einer kurzen ueberfahrt von bangsal von 15min. angekommen. es empfielt sich aber hot pants oder einen string anzuziehen, da der rest beim ein und aussteigen sicher nass wird

wir klapperten mit einem pferdewagen alle unterkuenfte ab, bis wir fast ganz im norden fuendig wurden. wir bekamen einen netten holzbungalow mit moskitonetz und fan und einer schoenen terasse fuer sfr. 7.- pro nacht, da es nebensaison war und die insel ziehmlich verlassen wirkte.

infos zur insel: die gili inseln bestehen aus der insel gili trawangan (die groesste), der insel gili meno (die kleinste) und unsere insel gili air (was dazwischen). es hat wunderschoene sandstraende und man kann vom beach aus schnorcheln...und zwar wirklich delikat! ich habe eine schildkroete und einen tintenfisch gesehen, etwa 20 meter vom strand. die unterwasserwelt kann es auf jedefall locker mit den malediven aufnehmen.

nach unserer ankuft liessen wir zuerst einmal die korken knallen und goennten uns je zwei grosse bintangs (das lokale bier in indonesien).

die naechsten tage waren gepraegt von herrlichem nichtstun!
aufstehen, fruehstueck, beach, lesen, schnorcheln, wieder lesen, wieder schnorcheln, lunch, sonnenuntergang, dinner, schlafen...so in etwa.
das ganze wurde ein wenig durch wolfgang und karin uas oesterreich (linz) unterbrochen, die wir nun schon zum dritten mal auf unserer reise per zufall trafen und mit denen wir auf der insel mehrere bintangs und ein paar araks (der lokale reisschnaps) leerten...war ne lustige zeit!

nach fuenf tagen wurde es uns dann ein wenig zu einsam und die unglaubliche coolheit der einheimischen (ohne lange haare und guci sonnenbrille mit einem koerper wie rambo ist man als einheimischer einfach nichts!), die einem immer mit `yeah, brother...` anlallten (denn sie waren ja meist auf drogen jeder art) wurde uns ein wenig zu muehsam.

also entschieden wir uns am 27.10.06 wieder abzureisen, allerdings mit dem gefuehl wunderschoene tage erlebt zu haben. zum abschied bekam ich von ali, unserem typen vom bungalow, sozusagen der man fuer alle faelle, ein bitang t-shirt geschenkt...wirklich ne nette geste!

ein wenig wehmuetig begaben wir uns morgens um 7.30h zumhafen, wo wir die muehsame reise zurueck in angriff nehmen sollten.

schatten war rar auf der fahre und die hitze machte erfinderisch

schatten war rar auf der fahre und die hitze machte erfinderisch

der bus auf lombok

der bus auf lombok

unser bungalow auf gili air

unser bungalow auf gili air

unsere stylischen loungpillows beim restaurant

unsere stylischen loungpillows beim restaurant

sonnenuntergang auf gili air...gewidmet der grossmutter von iris, die an diesem tag verstorben ist.

sonnenuntergang auf gili air...gewidmet der grossmutter von iris, die an diesem tag verstorben ist.

ende des ramadan...wir waren von ali zum festessen eingeladen

ende des ramadan...wir waren von ali zum festessen eingeladen

muschelstrand

muschelstrand

der beach auf gili air (oder mindestens ein teil davon

der beach auf gili air (oder mindestens ein teil davon

das transportmittel auf den gili islands

das transportmittel auf den gili islands

das abschiedsessen...riesengarnelen!

das abschiedsessen...riesengarnelen!

er bereitet mein essen zu...

er bereitet mein essen zu...

...und ich hab ne riesen freude!

...und ich hab ne riesen freude!

ali schenkt mir zum abschied ein bintang tshirt

ali schenkt mir zum abschied ein bintang tshirt

beach mit fischerbooten kurz vor der abreise am pier

beach mit fischerbooten kurz vor der abreise am pier

© Andreas Rumpel, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Gili Air
Die Reise
 
Worum geht's?:
4 Monate durch China und Südostasien
Details:
Aufbruch: 04.09.2006
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 04.01.2007
Reiseziele: Thailand
China
Hongkong
Yangshuo
Macau
Indonesien
Gili Air
Pranburi
Philippinen
Malapascua
Singapur
Ko Phayam
Der Autor
 
Andreas Rumpel berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors