Viva Costa Rica

Reisezeit: August 2007 - März 2008  |  von Benjamin Schmidt

El primero dia ( der erste Tag)

Um vier morgens geweckt von ca 1000m Gallos ( Haehnen)bin ich dann aus meinem Bett gekrochen und habe den wundervollen Ausblick genossen. Wahrend der Regenzeit ist es mkorgens naemlich warm und der Himmel ist strahlend blau und nachmittag gibt es ein Gewitter, so stark wie ich noch nie eins gesehen habe.Das geht dann die ganze nacht lang und am naechsten Morgen ist es wieder klar. Bei einem leckeren Fruhstueck von meiner Mama, haben wir uns erstmal alle richtig kennen gelernt. Ich habe eine Schwester(Lilliana, 16 anos) und zwei Brueder Grevin(14) und Anthony(9). Meine Mama heisst Roxana und mein papa Alexis, sie sind beide sehr freundliche und sehr offene Menschen.Spaeter bin ich mit Randal meinem Onkel in den Nationarkpark POAS gefahren wo es den dritt groessten Volcan der Welt gibt,umgeben von waenden aus purem Gruen, haben wir uns bis zum Krater vorgekaempft. Alles...gerade ist ein Blitz in Interbet eingeschlagen, die ganzen Rechner sind abgestuerzt.Am Krater angekommen umgeben vom Schwefeldunst, blickt man in ein Tal imenser Groesse. Es scheint alles waeren es vielleicht 1000 meter bis zur Krater Mitte, doch in wirklichkeit brauch man 7 Stunden.
neben an eine wunderschoene Lagune, gefuellt mit seaure haltigem Wasser. Trotz der gefaehrlichen Seaure gibt es jedoch Leute die dort schwimmen gehen.
Mein Onkel hat deswegen fast sein Augenlicht verloren...
Auf dem Rueckweg, sind mir massenweise Colibris begegnet, winzig klein ( Hummel) stehen sie im Schwebeflug und trinken den Nektar der schoenen Blumen. Kurz darauf wurden wir wieder vom regen ueberfallen und mussten umkehren. Randal arbeitet beim roten Kreuz und dem entsprechend faehrt er auch...alle fahren so verrueckt, dass kann man sich nicht vorstellen,die Hupe ist das Hauptverkehrszeichen und wer die lauteste Hupe hat , hat gewonnen. Komischerweise habe ich mich schnell daran gewoenht und habe auch keine Angst zu fahren. auf dem Rueckweg noch schnell ein Kilo Erdbeeren fuer jeden gekauft und ab nach hause. Die Turen stehen offen und aLLE gehen ein und aus. Nach vielen neuen bekanntschaften wurde ich direkt mal auf eine Party eingeladen.Mein Zimmer ist schlicht aber schoen, und ich habe auch viele Gaeste viel Kackerlaken und Moskitos...ihr wollt nicht wissen wie meine Beine aussehen! Fotos kommen ca in einer Woche oder mehr!

Mein Haus

Mein Haus

Der Ausblick von meiner Terasse

Der Ausblick von meiner Terasse

mein Bruder Grevin und ich vor dem Volcan Poas

mein Bruder Grevin und ich vor dem Volcan Poas

Die saeure haltige Lagune neben dem Vulkan

Die saeure haltige Lagune neben dem Vulkan

© Benjamin Schmidt, 2007
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica El primero dia ( der erste Tag)
Die Reise
 
Worum geht's?:
7 Monate Costa Rica! Freinwilligendienst bei einer Organisation (PANI) welche Kinderheime in Alajuela und Naranja unterhält,wie auch Unterstützung der Einheimischen bei Schutzmaßnahmen für den Regenwald.
Details:
Aufbruch: 31.08.2007
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 31.03.2008
Reiseziele: Costa Rica
Nicaragua
Der Autor
 
Benjamin Schmidt berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors