Quarter World Trip II - Südamerika

Reisezeit: Februar - August 2009  |  von Simone Wenzel

Buenos Aires: Von Park zu Park

"Oh mein Gott, wir haben nur noch 4 Wochen hier in Buenos Aires" - stellten meine Mitbewohnerin Emelie und ich an einem eher verregneten Samstag anfang April fest. Die letzten 2 Monate waren wie im Flug vergangen, voll von Studium, Parties und dem Gefühl, sich einfach treiben zu lassen - wozu Buenos Aires einfach verlockt - und so mussten wir beschämt zugeben, dass wir noch so wenig von dieser riesen Stadt gesehen haben, zumindest nicht DIE "must do's" für Touristen.
So kam uns das für die hiesigen Verhältnisse eher schlechte Wetter gerade recht, denn die Portenos (Bewohner von Buenos Aires) wagen sich bei Regen unter keinen Umständen vor die Tür und so hatten wir, erstmal den Entschluss gefasst heute einen richtig schönen Touristentag durchzuziehen, alle öffentlichen Plätze fast für uns alleine!

Sogar die Pferde langweilen sich bei schlechtem Wetter...

Sogar die Pferde langweilen sich bei schlechtem Wetter...

Unser erstes Ziel war der Jardin Japonese, der japanische Garten in Buenos Aires, doch schon auf dem Weg durch verschiedene Parkanlagen kamen wir aus dem Staunen manchmal nicht mehr heraus beim Anblick dieser mächtigen Bäume...

Tief verwurzelt im Boden, wachsen seine Träume bis in den Himmel...

Tief verwurzelt im Boden, wachsen seine Träume bis in den Himmel...

Aber der japanische Garten verschlug uns dann regelrecht die Sprache - und so ließen wir die Fische sprechen...

"Wie hoch können sie wohl springen???"

"Wie hoch können sie wohl springen???"

Riiieeesen Koi Karpfen

Riiieeesen Koi Karpfen

Aber er war echt wunderschön angelegt und ich fühlte mich richtig zurückversetzt in meine Zeit in Thailand. Alles ist ein bisschen mehr in Harmonie, Körper und Geist sind im Einklang, und man kommt ein klein wenig zur Ruhe, im Trubel der Stadt!

Eine Oase inmitten der Stadt

Eine Oase inmitten der Stadt

Doch genug mit Ruhe und Beschaulichkeit, wir hatten schließlich noch mehr anzuschauen (Touristen haben niemals Zeit) und so schnappten wir uns ein "Auto" und fuhren in Richtung Parque Rosedal - dem Rosengarten...

Volle Kraft voraus... ahhhh, keine Bremsen!

Volle Kraft voraus... ahhhh, keine Bremsen!

Der Rosengarten war dann wirklich wunderschön, alles korrekt und gerade angelegt im englischen Stil, aber tausende von Rosen in allen nur möglichen Farben (wir haben dann sogar versucht von jedem Fotos mit den Rosen in den Farben seines Pullovers zu machen
Schließlich gings noch ins Planetarium zur Sternbild(ung)und nach einem riesen typisch argentinischen Grillessen mit leckeren Chorizza (so wie Bratwurst nur noch würziger) war der Tag perfekt und ich hab wieder eine neue Seite dieser faszinierdenden Stadt kennengelernt, die mich immer wieder aufs neue fasziniert!

Ob meine Schneider-Vorfahren wohl auch nach Argentinien ausgewandert sind,Mama?

Ob meine Schneider-Vorfahren wohl auch nach Argentinien ausgewandert sind,Mama?

© Simone Wenzel, 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Von Park zu Park
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem ich nun in Asien und Australien auf den Geschmack gekommen bin, geht die Reise zwei Jahre später auf der anderen Seite der Welt in Südamerika weiter - immmer auf der Suche nach neuen Erfahrungen, Abenteuern und vor allem: immer wieder wundervollen Menschen....
Details:
Aufbruch: 06.02.2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 06.08.2009
Reiseziele: Argentinien
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Peru
Bolivien
Der Autor
 
Simone Wenzel berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors