In 300 Tagen um die Welt - Ein kleines Reisetagebuch

Reisezeit: April 2005 - Februar 2006  |  von Sonja Liptai

Sydney

Einen wunderschoenen guten Tag,
eine ganze Welt ist seit unserem letzten Bericht vorbei gegangen, im genaueren Neuseeland, aber dieses Kapitel muss ich bei Gelegenheit einfach noch nachholen. Die Zeit dort ist nur so schnell vorbei gegangen und es ist so unheimlich viel passiert, dass ich irgendwie nie dazu gekommen bin, es auch tatsaechlich auf Papier (oder in die Tasten...) zu bringen.
Aber hier sind wir also wieder, in Australien, Heidis Land und ab nun also auch unserem. Unsere Plaene haben sich in letzter Zeit mehrfach taeglich geaendert, was dazu gefuehrt hat, dass Heidi uns ab morgen verlassen wird. (Ich kann stolz betonen, dass wir all drei nicht erfreut darueber sind, es liegt also nicht daran, dass wir uns in den letzten drei Monaten nicht verstanden haetten!) Sie wird nach Thailand reisen ("meinem" Land und ab morgend wohl auch ihrem...) und sich endlich wieder mit Simon, ihrem Liebsten, treffen. Hoffe, sie schreiben hier ihre Erlebnisse auf? Ich sags ihr.
Nun gut, nach der wirren Einleitung aber endlich zu Sydney: Seit einer Woche sind wir nun hier und haben die Stadt von ihrer einheimischen Seite kennengelernt: Dank Heidis Freundin Rachel, die mit ihrer Schwester und ihrem Bruder in einem wundervollen kleinen Haeuschen in Lilifield, einem der tausend Vororte, und einem momentan ziemlich hippen dazu, lebt, haben wir ein paar ganz untouristische Tage verbracht. Natuerlich haben wir die Oper und die Harbour Bridge gesehen, aber mal ehrlich, ist es nicht viel schoener, was wir erlebt haben? Beim besten Thai-Takeaway ausserhalb Thailands essen? Einen 24-jahre alten, weissen Mercedes-Benz kaufen, der sich wie ein Traktor anhoert (womit sich Volker gleich zwei Traeume auf einmal erfuellt haette: Benz und Traktor!)? Auf dem Landhaus von Rachel Tennis spielen, reiten, im Pool baden (naja, es ist Winter hier, und trotz 25 Grad im Schatten ist das Wort "baden" als relativ zu bewerten!) und unsere ersten Kaenguruhs sehen? Delta Goodrem live in concert sehen und beim Dreh ihrer DVD dabei sein? Abends Filme schauen und morgens spaet aufstehen? Den ganzen Sonntag in einem Pub verbringen, Bier trinken und Pool spielen? Die Australier sind so lieb und kuemmern sich traumhaft um uns, es fehlt uns an nichts.

Morgen frueh werden wir Heidi an den Flughafen bringen und anschliessend unsere erste groessere Fahrt mit "Mal", unserem Benz bestreiten. Die Blue Mountains sind nur 1,5 Stunden von Sydney entfernt und sind wohl ein sehr schoenes Trekking-Gebiet (lacht nicht, inzwischen haben wir uns alle zu richtigen Wanderern entwickelt, mit Rucksack und so...), und da wir nochmal nach Sydney zurueck muessen, da sich unsere Reisepaesse zwecks Visum in der indischen Botschaft befinden, bieten sie sich geradezu an. Mal schauen, was uns erwartet! Seit Neuseeland sind wir auf so ziemlich alles vorbereitet, aber das koennt ihr ja nicht wissen, ich hab es ja noch nicht festgehalten...
Also schaut einfach bald wieder rein, ich habe fest vor, wieder treu Berichte zu verfassen!
Liebe Gruesse an alle und jeden, von uns drei (ab morgen leider nur noch zwei...) ***
PS: Endlich mal ein paar Bilder, erstmal von uns, dass Ihr auch seht, dass es uns gut geht und wir genug essen! Inzwischen haben wir weit ueber 1500 Bilder, also folgen bei Gelegenheit noch ein paar!

Wir im Monument Valley

Wir im Monument Valley

Arches NP

Arches NP

vor unserem Skydive (Taupo, Neuseeland)

vor unserem Skydive (Taupo, Neuseeland)

unser Mops (der Camper, nicht Volker!) im Tongariro NP, Neuseeland

unser Mops (der Camper, nicht Volker!) im Tongariro NP, Neuseeland

Volker und die Maori

Volker und die Maori

unser neuster fahrbarer Untersatz (300D W123, Bj 81) fuer die naechsten 10 Wochen in Australien: MAL

unser neuster fahrbarer Untersatz (300D W123, Bj 81) fuer die naechsten 10 Wochen in Australien: MAL

© Sonja Liptai, 2005
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Deutschland brechen wir über die USA, West Samoa, Neuseeland, Australien und Südostasien nach Indien und Südafrika auf, um dort im Krankenhaus einen Teil unseres Praktischen Jahres zu machen. Für mentale, passive oder philosophische Begleitung sind wir jederzeit dankbar!
Details:
Aufbruch: 20.04.2005
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 13.02.2006
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Samoa
Australien
Singapur
Indien
Der Autor
 
Sonja Liptai berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.