30.000km - 4 Monate - 1 Paar Schuhe

Reisezeit: November 2012 - März 2013  |  von Marcus W.

Sharjah - Shiraz - Yazd

Von der Gastfreundschaft der Iraner hatte ich schon gehoert, dass ich aber so schnell in den Genuss kommen wuerde, haette ich nicht gedacht. Kurz nachdem ich in Shiraz gelandet bin, habe ich am Flughafen jemanden gefragt, wie man moeglichst guenstig, also ohne Taxi, ins Stadtzentrum kommt. Er hat mir sofort angeboten mit ihm zu fahren und das Taxi zu bezahlen. Damit hoerte die Gastfreundschaft aber noch nicht auf. Ich wurde bei seinem Bruder fuer zwei Naechte einquartiert, seine Familie hat fuer mich gekocht, mir wurde eine Stadtfuehrung angeboten und dabei iranisches Zitroneneis spendiert, am naechsten Tag hat man mich mit dem Auto ins 60km entfernte Persepolis gefahren, und mir beim Abschied am dritten Tag Handynummern und Emailadressen notiert, damit ich mich jederzeit melden kann, falls ich Hilfe braeuchte.

In Persepolis hatte mir Ayoub, so hiess meine Bekanntschaft vom Flughafen, noch seine Qualitaeten als Guide angeboten. So habe ich erfahren, dass Persepolis vor ueber 2000 Jahren von Alexander dem Grossen zerstoert und die Ruine erst in den 1930er Jahren wiederentdeckt wurde. Obwohl es sich bei der Ruine um ein UNESCO Weltkulturerbe handelt, das auch ueber die Grenzen des Iran hinaus bekannt ist, waren nur wenige Besucher dort und auf dem riesigen Parkplatz vor dem Gelaende stand kein einziges Auto. Das hat den Aufenthalt dot sehr angenehm gemacht.

Ich habe dann noch zwei Tage in Shiraz verbracht und anschliessend den Bus nach Yazd genommen. Die Busse im Iran, die zwischen den Staedten verkehren sind neu (Marke Volvo oder Scania) und in einem sehr guten Zustand. Und auch die Strassen im Iran stehen denen in Deutschland in nichts nach. Autobahnen und gut ausgebaute Bundestrassen durchziehen das ganze Land und die Beschilderung ist sowohl in Farsi (Persisch) als auch in Englisch.

In Yazd habe ich mir einen Tag Zeit genommen, um mir die Stadt anzuschauen. Yazd, eine der aeltesten Staedte der Welt, beeindruckt durch seine gut erhaltenen Lehmhaeuser, den Kuppeldaechern, den engen Gassen, die Schutz vor der Sonne bieten, und den traditionellen Windtuermen, die ueber die Daecher ragen und kuehlenden Wind in die Haeuser bringen. Nachdem ich ein paar Stunden durch die schattigen Gassen geirrt bin, bin ich zum abend auf ein Dach geklettert und habe mir von dort den Sonnenuntergang ueber der Altstadt angeschaut.

vom 05.03.2013

Persepolis (1)

Persepolis (1)

Persepolis (2)

Persepolis (2)

Graeber nahe Persepolis

Graeber nahe Persepolis

in Shiraz

in Shiraz

auf dem Bazar in Shiraz (1)

auf dem Bazar in Shiraz (1)

auf dem Bazar in Shiraz (2)

auf dem Bazar in Shiraz (2)

in einer Moschee in Shiraz

in einer Moschee in Shiraz

auf dem Weg von Shiraz nach Yazd

auf dem Weg von Shiraz nach Yazd

Moschee in Yazd

Moschee in Yazd

alter Mann in Yazd

alter Mann in Yazd

die Altstadt von Yazd

die Altstadt von Yazd

Moschee in Yazd nach Sonnenuntergang

Moschee in Yazd nach Sonnenuntergang

© Marcus W., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Iran Sharjah - Shiraz - Yazd
Die Reise
 
Worum geht's?:
Vier Monate lang werde ich den asiatischen Kontinent bereisen. Am 14. November starte ich mit dem Zug von Berlin aus Richtung Osteuropa. Die genaue Route lasse ich mir offen, fest steht nur, dass ich spätestens Mitte März wieder hier ankommen möchte. Dazwischen liegen Russland, China, Südostasien, Indien und Nepal, die ich bereisen werde. Zurück gehts über den Iran, wenn die politische Lage es zulässt. Insgesamt liegen geschätzte 30.000 km vor mir.
Details:
Aufbruch: 14.11.2012
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
China
Singapur
Indonesien
Nepal
Indien
Vereinigte Arabische Emirate
Iran
Deutschland
Der Autor
 
Marcus W. berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.