Jamaica-diesmal gehts in die andere Richtung

Reisezeit: Dezember 2013 - Januar 2014  |  von Thalia&Christine R

06.01.2014:OchoRios-Port Antonio

Ich beschreibe jetzt mal den Weg zum Busbahnhof von Ocho Rios:
Das Zentrum ist auch hier der Clock Tower. Von dort geht es links die James Road oder so ähnlich ganz runter, dann ist links das Hotel "Ocean Sands" --vom Clock Tower nach rechts, durch den Mark bis ans Ende, da ist die große Bus-station.
Bis dahin muss man alle Taxifahrer der Charter-Taxis abwimmeln und auf diesem Platz am besten die uniformierten Politessen oder Polizisten ansprechen.
Eine hat uns den Weg zum Bus nach Port Antonio gezeigt, nur leider war der voll.
Da der nächste erst in 1,5 Stunden kommt, nehmen wir lieber einen anderen bis Port Maria.
Wieder wird der Bus vollgestopft, dann geht es los.

Der Trick ist, dass man immer versetzt sitzen muss. Schulter an Schulter würde nicht passen. Es muss sich immer einer nach vorn beugen und einer sich etwas zurücksetzen, wie man hier sieht.

Der Trick ist, dass man immer versetzt sitzen muss. Schulter an Schulter würde nicht passen. Es muss sich immer einer nach vorn beugen und einer sich etwas zurücksetzen, wie man hier sieht.

Jetzt können wir auch mal wieder den Kampf ums Geschäft beobachten.
Es sind 2 Busse auf derselben Strecke unterwegs.
Der vordere ist immer klar im Vorteil, da er mehr Leute unterwegs einsammeln kann. Dafür muss er aber wieder stoppen und der andere überholt dann hupend. Ältere Leute müssen ganz schön gelenkig sein um in die hintersten Ecken krabbeln zu können.
Alles muss sehr schnell gehen, damit man wieder den anderen Bus überholen kann. Sehr lästig ist es wenn nur Leute aussteigen. Geld wird schon vorher eingesammelt, damit die Leute fix rauskönnen.
So ist das immer ein Kopf an Kopf Rennen.
Es regnet bis jetzt die ganze Zeit.
In Port Maria steigen wir in ein Route Taxi bis nach Annotto Bay.
Dort angekommen, werden wir förmlich aus dem Taxi rausgezogen und zum Mini-Bus nach Port Antonio gebracht.
Die Buspreise sind fast immer konstant-immer so 200-250 pro Person.
Man hat auch nicht das Gefühl übers Ohr gehauen zu werden.
Bei den Route-Taxen schon eher mal--aber auch nur um wenige Cent.

So halten die Jungs das Geld

So halten die Jungs das Geld

Ganz fix rein und raus!!

Ganz fix rein und raus!!

Gegen Mittag sind wir in Port Antonio--wir haben für die ca 100km gute 3 Stunden gebraucht.
Wir erkundigen uns gleich mal nach der blauen Lagune--die hier Sight-Seeing Punkt sein soll.
Alle raten uns davon ab--es sei zu gefährlich.
Wir gehen erstmal in den Ort um eine Unterkunft zu suchen.
Dabei entdeckt Giovanni ein italienisches Restaurant--da gehen wir rein und er fragt erstmal auf italienisch--Fehlanzeige-der Koch ist Franzose!
Aber er hilft uns trotzdem--sagt es ist keinesfalls gefährlich dorthin zu fahren. Am besten mit Mini-Bus oder Route-Taxi-
Außerdem empfiehlt er uns eine Unterkunft.
Die suchen wir erstmal auf-
Ein absoluter Glücksgriff! Wir wohnen bei Anneli, gebürtige Finnin und Witwe.
Eine superliebe herzige Frau mit wirklich wunderschönen Zimmern.
Von 45-50 US$
Für uns reicht das günstigste. Es ist mit eigenem Bad, WC und Handtücher bekommen wir auch. (das ist hier nicht selbstverständlich) sowie warmes Wasser und sogar Wifi.
*
Hier gleich mal ihre mail-adresse: annelibowen@msn.com
Es sind die FINJAM COTTAGE--wirklich ein Traum!
*
Nun fahren wir zur blauen Lagune. Die ist auch so berühmt, weil hier in den 80ern der gleichnamige Film ´mit Brooke Shields gedreht wurde.
Wir nehmen den Mini-Bus. Diesmal sind sogar noch 2 Touris dabei! Das erste Mal!
Leider verpassen wir auf der Hinfahrt das Ziel--sodass wir wieder einige km zurückfahren müssen.

Während wir warten, gönnen wir uns noch eine junge Kokosnuss

Während wir warten, gönnen wir uns noch eine junge Kokosnuss

Das nächste Taxi bringt uns nun zur Blue Lagoon.

Im Taxi

Im Taxi

Hier sehen wir sie schon von oben

Hier sehen wir sie schon von oben

Man kann sich mit einem Boot fahren lassen

Man kann sich mit einem Boot fahren lassen

Das ist die blaue Lagune

Das ist die blaue Lagune

Ich glaube hierhin ist Brooke Shields mit dem blonden Jungen geschwommen

Ich glaube hierhin ist Brooke Shields mit dem blonden Jungen geschwommen

Wir gehen den Weg wieder zurück um noch schöne Strände zu sehen und euch mit noch weiteren Strandfotos zu langweilen...

Hier gibts was zu trinken...

Hier gibts was zu trinken...

Ein superschöner Strand und menschenleer

Ein superschöner Strand und menschenleer

Es regnet aber immer wieder

Es regnet aber immer wieder

Wir gehen ein Stück, bis uns wieder ein Taxi aufsammelt

Wir gehen ein Stück, bis uns wieder ein Taxi aufsammelt

Unterwegs wunderschöne Blumen, die wie Orchideen aussehen

Unterwegs wunderschöne Blumen, die wie Orchideen aussehen

Wir gehen in den Ort und essen am Imbiss das typische Chicken.
Hier in Port Antonio sieht man übrigens kaum Rasta--alle sehen afrikanischer aus.
Dann gehen wir zu unserer schönen Unterkunft und Anneli zeigt uns die anderen Gästezimmer die oben liegen und einen wunderschönen Ausblick über den Hafen haben.
Hier kann man gut einige Tage verbringen--kann ich nur empfehlen.
Anneli telefoniert auch noch mit einem Bekannten, der mit uns morgen eine Rafting-Tour auf dem Rio Grande macht.
Um 8 Uhr ist schon Treff!

Du bist hier : Startseite Karibik Jamaika 06.01.2014:OchoRios-Port Antonio
Die Reise
 
Worum geht's?:
Tja...da hat sich wohl jemand infiziert mit dem Backpacker-Fieber... Nach seinem kurzen Step mit uns durch Indonesien und Singapur hat sich Giovanni nun auch den Virus eingefangen und so geht es diesmal für uns beide Ende Dezember 2 Wochen nach Jamaica!Ideales Ziel für den von mir so geliebten unsteten Urlaub ohne festen Plan!Vorher wird noch ein Abstecher in Miami drangebastelt...
Details:
Aufbruch: 27.12.2013
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 10.01.2014
Reiseziele: Deutschland
Spanien
Vereinigte Staaten
Jamaika
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors