Jamaica-diesmal gehts in die andere Richtung

Reisezeit: Dezember 2013 - Januar 2014  |  von Thalia&Christine R

04.01.2014:Treasure Beach-Ocho Rios

Das war heute ein super Tag!!
So muss man Jamaika erleben!
Kevin brachte und um 8 Uhr nach "Pedro Cross" , dort ist die erste Taxi-Station der Route-Taxen.
Ein paar nette Frauen, es sind Zeugen Jehova--ja die gibt es hier auch ganz oft-- helfen uns auch gleich weiter.

Abschied von meinem Freund....

Abschied von meinem Freund....

Die netten Damen helfen uns in Pedro Cross

Die netten Damen helfen uns in Pedro Cross

Noch etwas unbeholfen sind wir an der ersten Station...

Noch etwas unbeholfen sind wir an der ersten Station...

Da stehen sie und warten auf die Kundschaft.
Hier geht es noch ganz ruhig zu....

Da stehen sie und warten auf die Kundschaft.
Hier geht es noch ganz ruhig zu....

Wir fahren erstmal ein kleines Stück bis nach Southfield, dort werden wir gleich weitergereicht nach Junction.

Auch dort verständigen sich die Fahrer untereinander und man setzt uns gleich ins nächste Taxi nach Mandeville.
Jetzt werden die Taxen voller und die Strecken länger.
Der Preis liegt aber immer bei maximal 250 J$, das sind etwas über 2 Euro p.Person.
Also supergünstig.
Und das bei soooo viel Spaß!!

In jeder Stadt ist schallt laute Musik--überall!

Die Jungs riechen richtig gut...

Die Jungs riechen richtig gut...

Der fährt durch den kleinen Ort und beschallt ihn mit dröhnender Musik

Der fährt durch den kleinen Ort und beschallt ihn mit dröhnender Musik

Fahrt nach Mandeville--hier sitzen wir schon mal zu Viert auf dem Rücksitz plus Kleinkind--

Fahrt nach Mandeville--hier sitzen wir schon mal zu Viert auf dem Rücksitz plus Kleinkind--

...und lachen...

...und lachen...

Ist die süß????

Ist die süß????

Die Straße nach Mandeville ist sehr gut und der Fahrer rast.
Mandeville ist eine größere Stadt, dort besuchen wir erstmal den Markt und hatten auch wieder ein nettes Erlebnis.
Am ersten Stand fragte ich nach Mangos, aber die sind momentan selten, da keine Saison.

Wir schlendern weiter und kaufen eine kleine Ananas.

Kurze Pause von der anstrengenden Fahrt...

Kurze Pause von der anstrengenden Fahrt...

Vorne sind die Ackis--die Bäume sieht man hier viel

Vorne sind die Ackis--die Bäume sieht man hier viel

Hier stinkt es gräßlich!

Hier stinkt es gräßlich!

Da ich zeitweise beide Rucksäcke trage, sind die dicken Frauen sehr nett zu mir und machen mir immer Platz wenns eng wird mit den Worten: come on Darling!" Und lächeln mich an!

Als wir wieder rausgehen , spricht uns eine junge Frau an, die vom ersten Stand--sie hat Mangos für uns!
Sie bittet uns zu warten und läuft los und bringt uns eine Tüte mit kleinen Mangos!Wir dürfen probieren und sie ist nicht aufdringlich, aber wir kaufen natürlich!Gleich kommt noch ein Junge mit noch einer Tüte voll Mangos--den schicken wir wieder weg.

Überall steht Polizei, wenn wir die anlächeln, lachen sie zurück und wünschen uns "A nice day!"

Die Transportmittel hier

Die Transportmittel hier

Nun müssen wir nach Spalding. Einer zeigt uns den Weg zur Taxi-Station.
Schon von weitem sehen uns 2 riesige schwarze Taxifahrer und stürmen auf uns zu. Jetzt fangen sie an zu streiten wer uns fahren darf und sie schubsen sich gegenseitig, kurz bevor es zu heftig wird, zieht sich der "kleinere"zurück.
Puh...war etwas ungemütlich, aber wir waren außen vor, man hat uns nicht einbezogen.
Der "Sieger" lacht und freut sich noch die halbe Fahrt.

Nächste Station ist "Cove Valley". Die Fahrt geht über die Berge .
Die Taxen sind sehr schrottig--erstaunlich, dass wir immer ankommen.
Oft steigen unterwegs Leute zu.
Wir lachen jeden an und sagen "hallo" alle lachen zurück und sind supernett.
Nach Cove Valley kommt die Station "Alexandria", hier essen wir "Beef Patties" das ist hier das übliche Fast Food, gefüllte Teigtaschen und sehr lecker.
von dort fahren wir weiter nach "Nine Miles"
Das ist der Geburtsort von Bob Marley und auch sein Mausoleum.
Gestorben ist er in Miami.
Man begrüßt sich hier mit dem üblichen Faustzeichen und dem Wort: "Respect"

In einem Taxi

In einem Taxi

Bob Marleys Geburtshaus

Bob Marleys Geburtshaus

Hier ist auch sein Mausoleum

Hier ist auch sein Mausoleum

Wir gehen durch den Ort "Nine Miles"

Wir gehen durch den Ort "Nine Miles"

Sie wollen uns ihre Mariuhana Plantage zeigen

Sie wollen uns ihre Mariuhana Plantage zeigen

Das ist die Bob Marley Schule mit Sportplatz

Das ist die Bob Marley Schule mit Sportplatz

Nun schaffen wir es mal mit 4 Erwachsenen und 2 Kindern auf der Rücksitzbank zu sitzen und 2 plus Fahrer vorn.
Ich bakomme kaum Luft.
Aber die Kinder sind sooo süß!!

Zurück in "Alexandria" gönnen wir uns erstmal einen Kaffee....endlich mal zu Jamaikanischen Preisen!! Bisher haben wir immer Touri-Preise bezahlt...
dann schauen wir uns noch ein wenig Browns Town an.
Irgendwann "fischt" uns einer vom Mini-Bus-Service auf.
Wieder so ein riesiger schwarzer Mann--der fährt mit seinem Mini-Bus durch den Ort, dann wieder zurück zum Parkplatz und sammelt immer mehr ein.
ER hat auch "Zubringer" die für ihn die Fahrgäste einsammeln, wieder können wir einige Auseinandersetzungen miterleben, weil es um Fahrgäste geht. Als er in dem 14-Sitzer Bus schließlich 18 Fahrgäste zusammen hat, entlohnt er seinen "Zulieferer" ( das können wir beobachten) und wir starten erstmal.
Da der Bus nun schon so voll ist, steht der Riese zwischen uns--aber er sammelt immer weiter ein.
Schließlich ist der Bus mit 22 Fahrgästen übervoll und wir fahren Richtung Ocho Rios.
Immer wieder hält er an, sammelt weiter ein und es steigen auch mal wieder Leute aus--ein unglaubliches Schauspiel.

Police Office in Browns Town

Police Office in Browns Town

Gegen 17 Uhr kommen wir in Ocho Rios an--
Es dauert lange bis der Mini-Bus seinen Parkplatz gefunden hat--es herrscht ein unglaubliches Getümmel hier.
Der"Riese" ist sehr nett und hilft mir mit dem Rucksack aus dem Bus und wünscht uns noch "a nice day"--
Wieder einmal bin ich überrascht wie so ein Mensch, der vor kurzem noch knallhart und fies schien, zu uns so freundlich ist.

Bus und Taxi-Station in Ocho Rios

Bus und Taxi-Station in Ocho Rios

Markt in Ocho Rios

Markt in Ocho Rios

Wir gehen Richtung Küste um uns eine Unterkunft zu suchen.
Wieder werden wir angesprochen, von einem jungen Mann--er will uns ein Hotel vermitteln--aber es ist jenes , was ich auch schon daheim im net gefunden habe.

Dann spricht uns eine Frau an, von der Touristenpolizei--sie erklärt uns sehr viel und bittet uns vorsichtig zu sein.
Erklärt uns den Weg zum Hotel und sagt uns, dass es ihr Job ist auf die Touris aufzupassen.
Wieder sind wir positiv überrascht-
Wir finden schnell unser Hotel "Ocean Sands" schauen die Zimmer an und checken ein.
50 US$ pro Nacht mit Ocean-Blick!

Wir essen jetzt im Restaurant einen frischen gegrillten "Red Snapper" , dann schreibe ich mein diary und Giovanni geht zum market.
Hier steht jetzt überall schwer bewaffnete Polizei.
Aber richtig SCHWER bewaffnet, vor jedem Geschäft!

Du bist hier : Startseite Karibik Jamaika 04.01.2014:Treasure Beach-Ocho Rios
Die Reise
 
Worum geht's?:
Tja...da hat sich wohl jemand infiziert mit dem Backpacker-Fieber... Nach seinem kurzen Step mit uns durch Indonesien und Singapur hat sich Giovanni nun auch den Virus eingefangen und so geht es diesmal für uns beide Ende Dezember 2 Wochen nach Jamaica!Ideales Ziel für den von mir so geliebten unsteten Urlaub ohne festen Plan!Vorher wird noch ein Abstecher in Miami drangebastelt...
Details:
Aufbruch: 27.12.2013
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 10.01.2014
Reiseziele: Deutschland
Spanien
Vereinigte Staaten
Jamaika
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors