Jenseits von Afrika

Reisezeit: September / Oktober 2014  |  von Stephan G.

Schönster Strand auf Mahe

Heute früh ging ich vor dem Frühstück in unserem Pool baden und genoß den Ausblick auf die Baie Lazare Bucht. Über mir flogen die Flughunde in den Brotfruchtbaum. Eine tolle Stimmung am frühen Morgen. Dann kam unsere Chefin und bereitete das Frühstück vor: Früchte, Omelette, Marmelade, Kaffee.

Unser Pool bei der Lazare Lodge

Unser Pool bei der Lazare Lodge

Heute ging es zur Petit Anse. Dort wurde die blaue Langune gedreht. Bei meinem letzten Besuch (2000 u. 2001) gab es noch nicht das Hotel und die Bucht war ein Geheimtipp. Heutzutage muß man durch die Hotelanlage gehen um diesen wunderschönen Strand zu besuchen. Diese Unterkünfte sind so teuer, dass die Gäste gar kein Interesse am Stand haben, weil sie ja einen Pool am Bungalow haben und im Meer könnte es ja Fische geben Gut so, da hatten wir den Strand für uns alleine. Der schönste Strand auf Mahe

Petit Anse

Petit Anse

Touristen

Touristen

Ach wie schön ...

Ach wie schön ...

Nach dam Faulenzen ging es mit dem Auto nach Victoria in den botanischen Garten. Dort sahen wir die Coco de Mer Palme, Riesenschildkröten und Orchideen. Hier wurde ich das einzige mal auf der Insel von Mücken überfallen.
Von ganz kleinen Mücken, die meine Beine komplett zerstachen . An den Stränden gab es keine Sandflöhe, in der Unterkunft auch keine Mücken, aber im botanischen Garten. Das gibt es doch nicht!

Kirche an der Ostküste

Kirche an der Ostküste

Aldabra Riesenschildkröte

Aldabra Riesenschildkröte

Meereskokosnuss

Meereskokosnuss

Coco de Mer Palme auf Mahe

Coco de Mer Palme auf Mahe

© Stephan G., 2014
Du bist hier : Startseite Afrika Seychellen Schönster Strand auf Mahe
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf dem Weg zu den Big Five, die Big Five des indischen Ozeans entdecken. Eine Reise auf die Seychellen und in das KwaZulu Land in Südafrika.
Details:
Aufbruch: 27.09.2014
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 19.10.2014
Reiseziele: Niederlande
Seychellen
Südafrika
Swasiland
Der Autor
 
Stephan G. berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors