Jenseits von Afrika

Reisezeit: September / Oktober 2014  |  von Stephan G.

Bei den Walen (Big 6)

Nachdem wir durch die Elephant Coast bis nach Sodwana Bay gefahren sind erreichten wir eine halbe Stunde bevor der Nationalpark schloß unsere Unterkunft. Die Mseni Lodge liegt direkt im Nationalpark und hat als einzige Unterkunft einen direkten Zugang zu den Dünen und das Meer und ein gutes Restaurant, das wir am Abend auch ausprobierten. Es gab Fisch und Langusten. Wir waren in der Nebensaison ganz alleine dort, aber egal, trotzdem lecker! Wir buchten noch unsere Tauchfahrt für den nächsten Tag bei Amoray Diving und ich war sehr gespannt!

Mseni Lodge unsere Unterkunft ein ganzes Haus

Mseni Lodge unsere Unterkunft ein ganzes Haus

Unser Restaurant an den Dünen

Unser Restaurant an den Dünen

Das sind die Dünen

Das sind die Dünen

Heute ging es zum Tauchen. Die Boote wurden bei uns abgeholt und dann zum Strand gefahren. Dort trafen wir uns mit den restlichen Tauchrern. Alle ein wenig Älter schon, aber gut drauf. Dann ging es los mit dem Boot. Wir mußten erst einmal das Boot über die Wellen schieben und dann ging es über die Wellentäler zum2 Milen Riff. Die Füße mußte man am Boden des Bootes in Riemen stecken um nicht aus dem Boot zu fallen. Steffi hatte nicht soviel Spaß, da die Wellen doch hoch waren. Und dann ging es ab zum Tauchen. Das Wetter wechselte und es war ein wenig stürmisch. Mir viel es schwer abzutauchen, da man kaum etwas sah. Aber unten warteten die Taucher (5) und der Guide auf mich. Die Wellen konnte man auch noch am Grund spüren. Man konnte Froschfische sehen und natürlich die vielen Korallen. Die Sicht war aber unter 10m in 15m Tauchtiefe. Haie hätte man nicht sehen können vielleicht zum Glück. So ein Bullenhai muß man auch nicht sehen! Die Korallenriffe sind die südlichsten Riffe der Welle!
Meine Tauchfahrten:
Seychellen (Praslin, Mahe)
Kroatien (Cres, Krk)
Australien (Great Barrier Reef, Whitsundays)
Cook Island
Fitschi
Panama (Coiba Island)
Costa Rica (Catalinas)
Sardinien
Hurghada
Südafrika (Sodwana Bay)
Nicht schlecht, oder?

Jetzt geht es zum Tauchen

Jetzt geht es zum Tauchen

Taucher auf'm Land

Taucher auf'm Land

Das sind die berühmte Boote noch am Strand

Das sind die berühmte Boote noch am Strand

Jetzt ist der Taucher auf'm Boot

Jetzt ist der Taucher auf'm Boot

Ganz schöne Wellen! Noch lacht Steffi

Ganz schöne Wellen! Noch lacht Steffi

Den zweiten Tauchgang habe ich mir geschenkt. Einer sagte, das ein Sturmtief in Indien für die Wellen verantwortlich wäre. Wir suchten uns bei dem Wind ein geschützten Platz auf den Dünen und beobachteten Wale. Man konnte wirklich bei der rauhen See viele Wale sehen! Die ganze Zeit spangen die Wale!

Sturm über Südafrika bei der Tauchfahrt

Sturm über Südafrika bei der Tauchfahrt

Seht ihr die Wale?

Seht ihr die Wale?

Steffi sieht sie!

Steffi sieht sie!

Da ist er, der Wal! Big 6

Da ist er, der Wal! Big 6

Am nächsten Tag nach dem Frühstück, aber mit Kaffetasse gingen wir auf die Dünen um Wale zu sehen. Das Meer war ruhig, aber auch keine Wale zu sehen.
So machten wir einen tollen Spaziergang, bevor wir nach St. Lucia fuhren, unser nächstes Reiseziel.

Nächster Tag: Frühstücksspaziergang

Nächster Tag: Frühstücksspaziergang

Nilpferde

Nilpferde

Dann ging es zum Cape Vidal und danach nach St.Lucia zu unserer Bootstour.
Die Fahrt zum Cape ging durch den Nationalpark und wir sahen sogar Nashörner. Tolle Fahrt. Rechtzeitig zurück in St. Lucia machten wir eine Bootstour zu den Nilpferden in den Sonnenuntergang. Viele Menschen teilten dieses mit uns.

Cape Vidal

Cape Vidal

Boote am  Cape Vidal

Boote am Cape Vidal

Wir übernachteten in der St. Lucia Safari Lodge. Alles Ok, nur die Tür zum Badezimmer paßte nicht

Mama stellt Baby vor!

Mama stellt Baby vor!

Krokodil wartet auf Baby Nilpferd

Krokodil wartet auf Baby Nilpferd

In der Sauna ist es immer eng!

In der Sauna ist es immer eng!

Sonne im Gesicht auf der Bootstour

Sonne im Gesicht auf der Bootstour

Riesenreiher

Riesenreiher

Der Tag nimmt eine Auszeit: Sonnenuntergang

Der Tag nimmt eine Auszeit: Sonnenuntergang

Abends kochte ich ein lecker Essen und wir gingen erschöpft ins Bett.

© Stephan G., 2014
Du bist hier : Startseite Afrika Südafrika Bei den Walen (Big 6)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf dem Weg zu den Big Five, die Big Five des indischen Ozeans entdecken. Eine Reise auf die Seychellen und in das KwaZulu Land in Südafrika.
Details:
Aufbruch: 27.09.2014
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 19.10.2014
Reiseziele: Niederlande
Seychellen
Südafrika
Swasiland
Der Autor
 
Stephan G. berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors