Marquesas-Frachtschiff in der Südsee

Reisezeit: Oktober / November 2014  |  von Gerti K.

Aranui: Ua Huka

Ua Huka

Heute heisst es sehr früh aufzustehen um die Einfahrt in die Bucht von Vaipaee nicht zu verpassen. Um ca 5:30 ist es so weit: die Aranui fährt in die Bucht ein und absolviert dort das spektakuläre Wendemanöver. Beidseits des Schiffes bleiben nur wenige Meter zum Ufer, aber der Kapitän ist souverän und dreht das Schiff im Stand um 180° sodass es auch wieder ausfahren kann.
Die Insel Ua Huka ist landschaftlich eher karg, man erkennt, dass es hier nicht oft regnet, es erinnert irgendwie an Lanzarote /Kanar. Inseln.
Wir werden wieder mit Booten an Land gebracht wo blumengeschmückte Jeeps darauf warten uns zum Museum zu bringen. Hier erfährt man über die Geschichte der Marquesas, sieht div. geschnitzte Keulen und Paddel, auch aus dem restlichen pazifischen Raum zusammen getragen, ein Kanu ist ausgestellt--es ist der Sarg eines verwesten Toten! Der wurde regelrecht einbalsamiert und darf hier verbleiben. Auch div. Küchengeräte und seltene Schnecken sind ausgestellt. Leider wirkt die Ausstellung etwas verwahrlost bzw. verstaubt (im wörtlichen Sinne)
Angeschlossen wieder ein Kunsthandwerksmarkt, die Insel ist bekannt für die Holzschnitzereien.
Danach besichtigen wir den botanischen Garten, hier wurden Pflanzen aus der ganzen Welt--vor allem fruchttragende Bäume--angepflanzt. Leider merkt man auch hier,dass es nicht oft regnet und entsprechend präsentieren sich die Pflanzen!
Mit den Jeeps fahren wir weiter nach Hane wo wir im Restaurant " Celine Fournier" unseren Lunch einnehmen.Danach nehmen einige von uns eine kleine Wanderung zu einer Ausgrabungsstätte in Angriff, wer nicht mag fährt weiter ins Dorf Hokatu wo die Aranui bereits auf uns wartet.
Heute Abend ist "polynesische Nacht" auf der Aranui. Die Küchenmannschaft übertrifft sich bei der Einrichtung des Buffets, es gibt schlicht alles was die Region zu bieten hat. Aussergewöhnlich vor allem das Dessertbuffet mit verschiedensten Süssspeisen, Torten und superzarten Macarons!
Die Mannschaft zeigt uns versch. Tänze, Touristinnen haben in mehreren Lektionen den polyn. Tanz erlernt und zeigen nun den neuen Hüftschwung; die schwedische Gruppe tanzt ihren Mittsommernachtstanz (naja, das war eigentlich auch irgendwie überflüssig)

Ua Huka

Ua Huka

am Strand

am Strand

die Symbolik spricht Bände....

die Symbolik spricht Bände....

ein Teil der Desserts heute Abend

ein Teil der Desserts heute Abend

© Gerti K., 2014
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auch im "hohen" Alter von 60 noch reiselustig und neugierig habe ich diese Erfahrung des Reisens schon lange ins Auge gefasst. Meine Freundin Selina und ich fliegen morgen (25.10.) in einem Rutsch durch von Wien-Paris-LA-Papeete (Tahiti) und nehmen dort die Fähre nach Morrea. Am 1.1. entern wir die Aranui3 und beliefern in 14 Tagen die NE von Tahiti gelegenen Marquesas Inseln mit allen dort benötigten Waren.
Details:
Aufbruch: 25.10.2014
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 17.11.2014
Reiseziele: Französisch Polynesien
Der Autor
 
Gerti K. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.