Marquesas-Frachtschiff in der Südsee

Reisezeit: Oktober / November 2014  |  von Gerti K.

Aranui: Rangiroa

Blick auf Rangiroa

Blick auf Rangiroa

Strand von Rangiroa

Strand von Rangiroa

Rangiroa / Tuamotos

Heute ist unser letzter Tag an Bord der Aranui 3. Etwas wehmütig stehen wir morgens an Deck um die Einfahrt in die Passage von Tiputa nicht zu versäumen. Einige Delphine begleiten das Schiff dabei am Bug wo sie lustig und verspielt auf den Wellen surfen.
Es handelt sich hier um das 2. größte Atoll der Welt, Rangiroa z.B. ist ca 70km lang. In der Lagune ist das Wasser ziemlich warm hier werden die berühmten Südseeperlen gezüchtet. Nach dem ankern verlässt zuerst die Gruppe der Taucher (2 Personen inkl. Selina) und die Glasbodenbootfahrer (komisches Wort) und ich, weil mit Selina, das Schiff. Der Zeitplan hier ist etwas kompliziert, es muss sich alles ausgehen: Glasbodenboot (nicht für mich), schnorcheln, tauchen, Perlenfarm, und ganz wichtig: unser letztes BBQ mit Strandbarkeeper JoJo!
Der Besuch der Perlenzüchter entpuppt sich interessanter als ich dachte. Wir erhalten einen kurzen Vortrag über die Zucht im allgemeinen und dann sehen wir wie die Muscheln mit den Kernen bepflanzt werden bzw. die sorgsame Ernte der Perlen aus dem Muschelgehäuse. Alles hängt davon ab, das Lebewesen nicht zu verletzen, nur dann werden Perlen produziert. Meist allerdings sind es nicht sehr "runde"--das erklärt den Preis der wirklich guten Qualität! Apropos: Die Hiesigen Perlen sind ausschließlich grün, grau oder leicht rosé; Goldfarbene stammen immer aus Australien oder Indonesien. Also aufpassen!
Rangiroa scheint eine nette Urlaubsinsel zu sein, ein Tophotel wurde besichtigt, naja eigentlich nur das Klo, irgendwie ähnlich einer Malediveninsel. Allerdings ist dort das Schnorcheln am Riff spannender. Also wegen eines Strandurlaubes hier müsste man nicht so weit reisen.
Bereits um 14:30 müssen wir an Bord zurück um die Rückfahrt nach Tahiti anzutreten. Alle stehen wehmütig am oberen Deck und winken traurig in den Sonnenuntergang.

Ich melde mich nochmals um von unserem Tag in Tahiti zu berichten. Da haben wir nämlich einen speziellen Guide angeworben: Unseren Jacob vom Schiff! Er führt uns den ganzen Tag mit Jeep rundum!!!!

Die Muschel wird operiert, eine ziemlich komplizierte Arbeit

Die Muschel wird operiert, eine ziemlich komplizierte Arbeit

Wir verabschieden uns im Sonnenuntergang von der Inselwelt

Wir verabschieden uns im Sonnenuntergang von der Inselwelt

© Gerti K., 2014
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auch im "hohen" Alter von 60 noch reiselustig und neugierig habe ich diese Erfahrung des Reisens schon lange ins Auge gefasst. Meine Freundin Selina und ich fliegen morgen (25.10.) in einem Rutsch durch von Wien-Paris-LA-Papeete (Tahiti) und nehmen dort die Fähre nach Morrea. Am 1.1. entern wir die Aranui3 und beliefern in 14 Tagen die NE von Tahiti gelegenen Marquesas Inseln mit allen dort benötigten Waren.
Details:
Aufbruch: 25.10.2014
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 17.11.2014
Reiseziele: Französisch Polynesien
Der Autor
 
Gerti K. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.