Frau, allein mit dem Motorrad nach Süd Norwegen.

Reisezeit: Juli / August 2015  |  von Sylvia Jeß

Preikestolen

Preikestolen

31.07.2015
Mit einem Tag Verspätung bin ich endlich am Preikestolen angekommen,und da ich Zeit hatte konnte ich diese Tour auch genießen. Meine Fahrt führte mich vorbei an Seen und Fjorden, eine Durchfahrt zu einem Geröll Feld den Gloppeldalsura und zum Wasserfall Mänatfossen. Meine Kopfschmerzen haben sich endlich entschiedenen mich in Ruhe zu lassen, Gott sei Dank, denn ich wollte schon den Doc aufsuchen, normal war das nicht für mich, aber nun ist wieder gut. Ein Bett in einer Hütte habe ich auch bekommen und ich darf die Hütte sogar mit weitern 7 Personen teilen ,na wenn das kein Spaß wird. Ich habe gar nicht gedacht, dass ich auf meine alten Tage nochmal in einer WG wohnen kann. Als Bonus kommt hinzu das die Dusche, (ich habe nur eine gefunden) im Nachbar Haus ist, dieses Haus hat geschätzt 20 Zimmer über 2 Etagen, na wenn das morgen früh kein Abenteuer wird.Vielleicht sollte ich mir einen Kaffee mitnehmen während ich auf die Dusche warte. Aber ich habe ja auch nur 360 NOK bezahlt da kann man nicht meckern für Norwegen ein Schnäppchen.
Aber Frau lernt nicht aus. Morgen früh will ich zum Preikestolen marschieren, mal sehen was mich da erwatet.

Gloppeldalsura, auf Deutsch... Geröllfeld

Gloppeldalsura, auf Deutsch... Geröllfeld

Wasserfall Mänatfossen.

Wasserfall Mänatfossen.

Die Prachthütte.

Die Prachthütte.

© Sylvia Jeß, 2015
Du bist hier : Startseite Europa Norwegen Preikestolen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Vielleicht ist meine Reise nicht ganz so lang wie eine Weltreise, und auch nicht so spektakulär wie eine Reise in ferne Länder.Aber für mich ist es was ganz besonderes.Diese Motorrad Reise ist der Beginn eines neuen Lebensabschnittes, denn ich werde 50. Diesen besonderen Tag möchte ich in Süd Norwegen verbringen. Ein lang gehegter Traum nur mit mir und meinem Maximus, meine BMW F 650.
Details:
Aufbruch: 29.07.2015
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 13.08.2015
Reiseziele: Norwegen
Der Autor
 
Sylvia Jeß berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors