Tour de France et d'Espagne 2015

Reisezeit: Mai / Juni 2015  |  von Ulrike S.

Viva Espana - Aragonien: Die HU 631 - spektakulärste Straße der Pyrenäen

Unseren letzten Tag in Spanien verbringen wir heute nochmal mit einer Rundfahrt. Wir nehmen uns die laut Reiseführer "spektakulärste Straße der Pyrenäen" vor: die HU 631 ab Escalona. Im Sommer nur im Einbahnverkehr geöffnet haben wir heute - zum Glück - freie Fahrt.
12 Kilometer geht es durch die Schlucht "Desfiladero de Vellos" - ein wahrlich atemberaubendes Stück Wegstrecke. Mit Tempo 20 tuckern wir auf der engen Straße dahin und kommen aus dem Schauen und Staunen gar nicht mehr heraus. Gegenverkehr haben wir zum Glück heute keinen

Felstunnel, Haarnadelkurven, überhängende Vorsprünge: diese Straße ist wirklich ein Erlebnis

Felstunnel, Haarnadelkurven, überhängende Vorsprünge: diese Straße ist wirklich ein Erlebnis

Das Valle Anisclo

Am Eingang zum Valle Anisclo ist ein Parkplatz mit Ranger-Häuschen und wir starten zu einer kleinen Wanderung rund um die Einsiedelei San Urbez in der Anisclo-Schlucht. Auch hier wieder grandiose Eindrücke. Unterwegs beobachten wir einige Greifvögel - sind es vielleicht sogar Adler ???? - an ihrem Horst hoch oben in einer Felswand.

Die Rückfahrt ist zwar weniger Spektakulär, aber durch die vielen Kurven nicht minder aufregend.
Am späten Nachmittag sind wir zurück auf dem Campingplatz und lassen den Rest des Tages im Liegestuhl ausklingen. Zum Abendessen geht es nochmals ins Restaurant "ARA", wo wir wieder ein formidables Menü genießen.

Morgen wollen wir unsere Zelte in Spanien abbrechen und nach Gruissan in Frankreich fahren. Nach so vielen tollen, neuen Eindrücken möchten wir uns zum Abschluss unserer Reise noch ein paar Tage am Meer mit Austern, Muscheln und Markt gönnen. Einfach noch ein bisschen abhängen und nix tun.

Unser Fazit für Spanien:

Wir haben ein neues Land für uns entdeckt. Zwar kannten wir Spanien von früheren Urlauben auf den Kanaren und von unseren Kurzvisiten bei Aufenthalten in Südfrankreich, hatten aber nie so richtig Feuer gefangen.
Die Regionen, die wir auf dieser Reise kennenlernen konnten, waren dagegen ein regelrechtes Aha-Erlebnis.
Nette, hilfsbereite Menschen, schöne und gepflegte Campingplätze, grandiose Landschaften, angemessene bis günstige Preise.
Katalonien muss in diesem Jahr noch auf uns warten, aber wir kommen bestimmt wieder auf die Iberische Halbinseln. Zu entdecken gibt es noch mehr als genug. In diesem Sinne "Hasta la proxima"

© Ulrike S., 2015
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Die HU 631 - spektakulärste Straße der Pyrenäen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Drei Wochen Zeit, den Wohnwagen im Schlepp, machen wir uns in diesem Frühsommer auf zu einer Tour durch den Süden Frankreichs und Nordspaniens. Vom Atlantik ans Mittelmeer, Kultur, Natur und gutes Essen genießen.
Details:
Aufbruch: 13.05.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 04.06.2015
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Spanien
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors