Die Prinzessin von Taj Mahal

Reisezeit: Dezember 2015 - Januar 2016  |  von Familie Ruderfussente

Frau Ente braucht einen Plan: Eins, zwei, drei, ganz viele Spritzen

Die Gesundheitsvorsorge.....

Wir sind ja insgesamt eine sehr entspannte Familie...
Also gingen wir auch davon aus, dass man sich gesundheitlich nur um das allernotwendigste kümmern muss. Wird schon nicht so viel sein...
Recht lange stand der Punkt Impfvorsorge auf der To Do Liste.
Ja, und irgendwann - war es Oktober? - musste ich das Thema dann mal in Angriff nehmen. Also, was soll es denn sein? Nach Gesprächen und Beratung kam dann heraus, Hepatitis und Typhus wär wohl nicht schlecht...
In einigen Gesprächen kam dann das Gerücht in die Welt, dass das mit dem Typhus wohl schwierig werden könnte, da in Deutschland ein Engpass herrschen würde - Sicherlich, in Deutschland!?
Nun, dann mal zum Arzt, Rezepte besorgen und ab in die Apotheke.
Und huch? "Ja, also, den Typhus-Impfstoff können wir ihnen leider nicht besorgen, es ist auch nicht absehbar, wann er wieder lieferbar ist."
Was tun?
Freunde im europäischen Ausland aktivieren? Hmm, es gibt ja noch Tropeninstitute, also mal in Hamburg anrufen: "Ja, wir haben da schon noch welchen, aber wie lange noch, können wir auch nicht sagen. - Nein, reservieren können wir nichts, aber wenn sie morgen kommen, dann haben wir garantiert noch was da!"
Also, wir hatten Glück und konnten den nächsten Tag spontan umorganisieren und machten uns auf in die Metropole. Und wurden durchgeimpft. Vater und Mutter bekamen irgendwie fast alles, was in den Impfbüchern noch nicht vorhanden war und sich zwischen Geburt und heute an Richtlinien geändert hatte. Nur Hepatitis haben wir uns gespart, denn das hatten wir ja schon in der Apotheke bestellt.
Das Kind bekam nur den hochwichtigen und momentan sehr seltenen Typhusimpstoff und gleichzeitig haben sie ihr ein kleines Impftrauma mitgespritzt. Denn: "Ich hab eine richtige Erwachsenenspritze bekommen, das hat soooo weh getan, beim Kinderarzt war das nie so (Ist ja nur ca. 4 Jahre her....).
Gut dass ich das Kind beruhigen konnte, dass es die nächsten Spritzen vom Kinderarzt bekommt. Denn die ausdrückliche Empfehlung für Kinder in Indien ist Tollwut. Und ansonsten brauchte sie nur noch die Hepatitis, denn Kinder heutzutage bekommen ja schließlich die volle Dosis.
Nur leider ist der Schmerz aus Hamburg irgendwie tiefer gegangen, so dass ich mit einem Kind, welches ich kaum wieder erkannte, diverse Heul- und Zeteratacken beim Kinderarzt durchmachen musste.
Aaaaber, der tapfere Kern einer echten Prinzessin siegt! Als klar war, dass nur noch eine Spritze bevorstand, konnte sie es gar nicht mehr abwarten, diese endlich zu bekommen. Und die Freude auf den Urlaub kam auch wieder. Denn zwischenzeitlich wollte sie schon nicht mehr mitkommen, wenn das noch ein Spritze bedeutet.
Der letzte Termin war großartig und der Arzt sehr überrascht. Sie zog sich freiwillig aus, kletterte auf die Liege und biss die Zähne zusammen. Mama brauchte nicht mal Händchen halten - welch Wandlung....
Wir Eltern waren natürlich super tapfer! Aber wiedermal in einer interessanten Zeitplanung, so dass wir uns sehr freuen, unseren Hausarzt am 1. Weihnachststag zu Hause besuchen zu dürfen, um unserer letzte Dosis abzuholen.....

Reiseapotheke

Ja, auch die Reiseapotheke wurde voll gepackt. Aber so voll nun auch wieder nicht.
Aber damit die Familie beruhigt ist, wir haben ein Pflaster und zwei Kopfschmerztabletten eingepackt....
Nein schon gut, alles dabei: Durchfall, Malariaprophylaxe, Kopfschmerzen, Verletztungen - wir sind auf alles vorbereitet!
Denn nur dann, so hoffen wir, wird auch nichts passieren und wir können alle Medikamente zur Spende frei geben! Denn so viele Medikamente wie jetzt im Koffer hatten wir glaub ich die letzten zehn Jahre nicht im Haus.

Du bist hier : Startseite Asien Indien Eins, zwei, drei, ganz viele Spritzen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Erpel, Ente und Küken begeben sich auf ihr bisher größtes Familienabenteuer..... Vom heimischen Ufer eines schönes Sees - in einem relativ kleinen Landkreis im Norden - in die große Weite Indiens.....
Details:
Aufbruch: 30.12.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 23.01.2016
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
Familie Ruderfussente berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors