Mit dem Motorrad zu den Shetland Inseln

Reisezeit: Juli - September 2018  |  von Bernd Feurich

Glencoe und Loch Lomond

Die Gegend um Glencoe wurde schon im Netz als äußerst sehenswert angepriesen. Und das zu recht. Man fährt durch ein breites Tal hinauf und dann über eine Hochebene weiter. Dabei spielt das Grün des Grases mit dem Rot des Heidekrauts und dem blauweiß des Himmels und vermischt sich zu einem buntem Schauspiel der Natur.

Dies ist aber auch eine bekannte Touristenroute und so ist der Lärm der Caravans nicht zu überhören. Ich lasse das Motorrad stehen und laufe ein Stück Querfeldein.

Am Nachmittag erreiche ich Loch Ness und finde einen Campingplatz direkt am Wasser. Er ist zwar nicht der billigste aber der Blick ist wundervoll.

Direkt vor meinem Zelt wächst das Abendbrot und dann zeigt sich noch ein Regenbogen.

Am nächsten Tag muss ich Geld auftreiben. Ich versuche es mit dem Cash back im Supermarkt, doch sie geben nur 50 Pfund. Das reicht nicht. Also gehe ich wieder an den Automaten. Und siehe da, die RBS berechnet mir keine Gebühren. Aber erst mal sehen, vielleicht haben sie auch einen ungünstigeren Kurs genommen.
Ich bleibe noch eine Nacht.

© Bernd Feurich, 2018
Du bist hier : Startseite Europa Großbritannien Glencoe und Loch Lomond
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich habe sechs Wochen Urlaub. Eigentlich wollte ich nach Portugal, da aber Europa unter der Hitzewelle stöhnt fahre ich Richtung Norden, zu den Shetland Inseln.
Details:
Aufbruch: 31.07.2018
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 05.09.2018
Reiseziele: Großbritannien
Irland
Der Autor
 
Bernd Feurich berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors