Simson Tour 2020 durch Bayrisch-Sibirien

Reisezeit: Mai / Juni 2020  |  von Flaps !

Tag 4

Die Heimreise

Alles hat ein Ende.

Dieses mal mit weinendem aber auch lachendem Auge.

Weinend,
da der Alltag allmählich einzieht und der freigedängelte Kopf wieder Erinnerungen ausgräbt was auf einen zu kommt.

Lachend.
da es so langsam warm wurde in Bayrisch-Sibirien

Es wurde recht zügig alles eingepackt.
Wir verabschiedeten uns noch von unseren Rinderfreunden
und dann ging es los.

Immer den Hörnern nach

Wir beschlossen noch etwas an der Deutsch Österreichischen Grenze zu kratzen und dann irgend wann nach Norden in Richtung Heimat ab zu drehen.

Nach Westen in den Bergen

Über Nesselwang , Wertach ging es nach Oberjoch und dann nach Hindelang.
Von da aus in Richtung Sonthofen.

Kurz nach Sonthofen drehten wir wieder links nach Westen aus dem Tal ab. Es ging den Berg hinauf. Es begleitete uns ein wunderschönes Panorama über das Illertal hinweg.

Blick ins Illertal

Blick ins Illertal

Ich wollte durch den Naturpark Nagelfluhkette auf Nebenstrecken weiter nach Westen.
Hier oben gab es wunderbare Ausblicke und wir hätten uns auch noch die Beine vertreten können.
Nagelfluhkette

Mautstrecke oder Umkehren

Mautstrecke oder Umkehren

Kurz vor Gunzesried ging es links steil den Berg hinauf. Oben gab es eine hervorragende Panoramastraße. Allerdings leider eine Mautstrecke.
Die Jungs die mir bislang so klaglos folgten blieben abrupt stehen.

"Muss das noch sein, wir haben doch schon genügend Kurven hinter uns und langsam könnten wir in Richtung Heimat abdrehen".

Stoney und Wene beschlossen lieber umzudrehen als sich weiter treiben zu lassen. "Lieber nicht verzetteln"

Maut bezahlen oder nicht?

Maut bezahlen oder nicht?

Richtungswechsel

Nun ging es über Immenstadt nach Oberstaufen im Allgäu,
Hier wurde noch einmal eine kleine Mahlzeit beim Edeka Bäcker eingeworfen.

Somit waren wir gestärkt für die Heimfahrt.

Rast in Oberstaufen

Rast in Oberstaufen

Gewohnte Richtung auf ungewohnten Nebenstrecken

Nun mit Vollgas in Richtung Norden

Bad Waldsee, an Biberach vorbei nach Kirchen.

Stoney und ich kannten die Strecke schon von der Rückfahrt der Ab in die Berge Tour und unserer Rückfahrt der 2019 er Tour. Wir wollten Wene nun auch die schöne Ecke zeigen.

Zwischen Kirchen und Altsteußlingen gab es eine schöne Schotterstrecke durch den Wald. Allerdings mussten wir zunächst eine Baustelle in Kirchen umfahren, was ein wenig durcheinander gab, da wir beim aufgeteilten Suchen der möglichen Strecke uns etwas aus den Augen verloren hatten.

Hinter Altstreußlingen ging es runter ins schöne Schmichtal nach Talstreußlingen.

Am Wasserrad führten wir noch tiefsinnige Gespräche bezüglich der unterschiedlich schnellen Drehzahl der Wasserrades. Es quietsche wie seinerzeit 2019 die Hinterradnabe von Stoney´s Habicht.

Wene der Wasserexperte meinte es läge am Tidenhub. Wenn er das sagt, ...
Er muss es wissen, ... als Mann vom Amt.

Rückfahrt ohne weitere Vorkommnisse

Die Rückfahrt lief weiterhin erstaunlich gut. Ganz ohne Pannen.
Unfassbar, dass unsere Böcke wieder die 1200 km 4 Tage Tour ohne größere Ausfälle durchstanden hatten.

Ich hatte was an der Schelle und somit war mir der Wanderpokal "Beste Touren-Panne" 2020 sicher.

Nach der Tour ist vor der Tour

Wir waren froh wieder Zuhause zu sein.
Alles lief sehr entspannt und Problemlos.
Alle kamen an, .... Dieses mal auch unser Rehlein (sorry musste sein).

Allerdings fehlten uns in 2020 echte, lange, materialzermürbende Bergfahrten, was sicher mit ein Grund für den reibungslosen Verlauf war.
... und vor allem die Wärme der Alpensüdseite.

Bayrisch Sibirien war zwar schön und ist eine Reise wert, aber dann nur mit Pelzmantel und Polarzelt. "Bibber-Frier"

Und alles nur wegen denscheiß Corona Verordnungen!

Hoffentlich können wir in 2021 mal wieder in Richtung Mittelmeer aufbrechen.
Wie immer gilt dann das Motto:
"Jetzt aber was richtig Großes !!!"

Back to home

Back to home

Horndriver 2020

Autor; Flaps
Bildmaterial Wene, Stoney, Flaps

© Flaps !, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Tag 4
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jubiläums-Ausfahrt. 10 Jahre plagen sich alte Säcke jedes Jahr auf´s neue mit ihren Simson Mokicks rum. Fahrten die viel zu lange sind, Berge die zu steil sind, Technik die veraltet ist und viel zu viel Gepäck. Die besten Grundlagen für viel Spaß und Abenteuer. Auch wenn ab und an der Körper schon zwickt.
Details:
Aufbruch: 30.05.2020
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 02.06.2020
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Flaps ! berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (2/2):
Flaps 1609502479000
Hi Sto­ney­,

Dan­ke für deine mo­ti­vier­en­den Worte, Das lässt den Aufwand für die hof­fent­lich "krea­ti­ve Ge­dan­ke­nauf­zeich­nung" in ein schönes Verm­ächtnis in die Zukunft lenken. aber das nächste mal ist jemand anders dran. de­fi­ni­tiv­.
Gruß Flaps.
Stoney 1609167359000
Hallo Rainer, danke für Deinen tollen Bericht.

Wie­der mal nahe an einem Erguss.

Ob­gleich zu Anfang hat Dich wohl der Baron v. Münchhau­sen gerit­ten, die Hor­ndri­ver Gründung sowie die Sache mit dem Glühfa­den waren schon sehr phanta­sier­eich wie­der­ge­ge­ben. An dieser Stelle eher ein 70%iger Abzug an­stel­le der sonst üblichen 30% aber Schwamm drüber.

Dei­ne Recher­chen bzgl. dem Pest­wurz sind äus­serst am­üsant. Auch die Ver­lin­kun­gen (Space Balls, Fein­kost Zipp) sind echt der Brüller.
Das Sympho­nie­or­ches­ter ist einfach wun­der­bar besch­rie­ben.

Ei­ne echt geile Idee ist die Fah­rtkos­ten­spen­den­kas­se. Aber bei Dir wohl nicht an­wen­dbar bei Deinem Hyper­bi­ke, eher was für den Oli.

Bzgl. dem Marder, der Werner dieser "Mörder". Der arme Kerl kann doch keiner Fliege was zuleide tun.

Sehr geis­treiche Cha­rak­te­ri­sier­un­gen.
Äus­serst gef­ällig gesch­rie­ben, de­tail­liert und mit viel Witz.

Ganz am Ende war noch was, ir­gen­dwie wurden wir "get­rennt" am Sie­gen­berg aber dies hast Du of­fen­bar verdrängt.

Zu guter letzt, recht herz­lichen Dank für die Mühe und den tollen Bericht.
Nä. Jahr dann was ganz Großes ...