Simson Tour 2020 durch Bayrisch-Sibirien

Reisezeit: Mai / Juni 2020  |  von Flaps !

Tag 2 : Tour am Regen vorbei

Planänderung am Regen vorbei

Bislang folgten wir weitestgehend meiner ausgearbeiteten Navi Tour.

Ja, ja. Navi ... Echte Biker fahren nach dem Sonnenstand!

Das hatten wir alles schon, ... aber einen echten Vorteil hat es nach dem Navi zu fahren.
Zuhause kann man mit geeigneten Touren Plan Tools die letzten fahrbaren Feldwege auskundschaften und spart sich so auf der Tour Irrwege und viel Sucherei.
Außerdem ist es sicherer, da man nicht immer den Blick auf die Karte richten muss, sich minutenlang wieder orientieren muss, um dann zu erkennen das der Abzweig in der drecks Karte gar nicht enthalten ist.

Also mit Navi enspannteres Fahren!

Tipp "Tourenfahrer Karte" und Export auf Garmin Navi

Tipps und Tricks zur Reiseplanung

Es muss nicht das neuest Navi sein.
Es kommt viel mehr darauf an das man die richtige Freeware "Software" findet und diese geschickt einsetzt.

Hier meine 4 besten Tools die ich einsetze.
(Soll keine Schleichwerbung sein, sondern eine Hilfestellung für Einsteiger)
.... so sind auch meine hier gezeigten Karten entstanden.

Tourenplaner
GPX als frei skalierbares PDF drucken Geht gerade aber nicht... Leider!
GPX Touren verbinden
GPX Touren ohne lästige Wegmarken drucken

Mittlerweile alles "Open Source".

Dem Regen ausweichen ... Planänderung

Berchtesgaden und Passau oder doch lieber trocken?

Nun wir fuhren weiter hart an der österreichischen Grenze entlang.
Das Ziel war der Königssee in Berchtesgaden.
Allerdings wurde der Himmel immer dunkler und somit wurde es auch immer kälter.
So einen kalten Sommer hatten wir in den 10 Jahren noch nie!

Kurz vor Berchtesgaden fing es an zu tröpfeln und die Wolken hingen tief.
Also keine echte Option!
Nach kurzer Beratschlagung drehten wir nach Norden ab und ließen den Königssee, Königssee sein. "Wir waren ja schon alle einmal da", so unsere Entscheidung.

Also weiter in Richtung Passau.
Dies war so wie so unser Tagesziel, da hier ein Zeltplatz wohl auch für Zelte offen war und wir diesen anfahren wollten.

Simson auf Fahrt
==> Anklicken und liken !!!

Von Osten kommt Regen

Wir drehten in Bad Reichenhall Richtung Norden ab.
Bundesstraße war angesagt. Weg vom Regen so schnell es geht. Wegen der zügigen Fahrt und der schlechten Wetterbedingungen gab es hier keine Rast oder Bilder.
Auf deutscher Seite an Salzburg vorbei nach Freilassing und dann nach Tittmoning.

Hier wurde Getankt und die Wetter App auf dem Smartphone bemüht.
"Richtung Passau regnet es! ... und hier tröpfelt es auch immer wieder. "Jungs Planänderung. Aus Passau wird nichts! Auch im Bayrischen Wald regnet es!"

Ich dachte echt doof, ich wäre so gerne auf den Großen Aber im Bayrischen Wald gefahren. Hatte hier so schöne kleine Sträßchen raus gesucht....

Aber was hilft es, .... das Wetter lässt sich nicht planen und dann heißt es halt Improvisation. Also etwas planlos einfach weg von der durchziehenden Regenfront.

Wir hatten geschaut und westlich von Waldkeiburg sollte es auch über Nacht recht trocken bleiben. Also "dängelte"n wir was ging.

Unterwegs fuhren wir noch einen großen Zeltplatz an. Zunächst hieß es es geht, dann aber doch nicht Chaos! aber nicht nur bei uns. Haufenweise Motorradfahrer waren hier gestrandet.

Es ging weiter, zum Glück ohne irgend welche Mopedpannen. Das wäre bei der Wetterlage echt doof gewesen.

Spätes Mittagessen in Waldkreiburg

Da wir seit 13:00 Uhr immer den Regen im Nacken hatten gab es keine echte Gelegenheit für eine Mittagspause. Nun hatten die Gaststätten zu. Es war ca. 16:00 Uhr und obwohl es eigentlich kalt war lag eine Schwüle in der Luft.
Von fern hörte man ein leichtes Grollen aber die Wolken waren weit genug weg.

Am Ortseingang neben der Eisenbahnbrücke gab es einen Imbissstand an dem man draußen hinsitzen konnte. Er machte zwar nicht den besten Eindruck, aber so konnten wir kostengünstig Mittag- und Abendessen verbinden.
Mir schwante schon nichts gutes.... (Laktoseintoleranz)

Döner macht nicht Schöner, egal ob auf dem Kopf oder in der Bux

Grundsätzlich war der Döner mit Pommes lecker. Auch das dazu passende Ayran (Irgend ein Michqurarkgetränk) schmeckte dazu gut. Allerdings stellte sich innerhalb kürzester Zeit bei mir ein enormes Magen- Darm grummeln ein. Als ob eine Horde von jungen Gemsen balgen und toben.

Nun hatte ich Glück im Unglück. Hier an der Stadt gab es keine Möglichkeit in den Wald zu schnäuzen. Der Imbiss hatte auch kein WC, aber unten ... keine 20 Meter am Bahnsteig ... gab es ein WC. ... und das, man mag es kaum glauben, war sogar sehr sauber. Also wurde in letzter Minute alles passend Vorbereitet. Eine Lage WC Papier auf die Brille und dann folgte sauber durchrußen.

Mit maximalem Druck, die letzte Falte wie mit dem Schornsteinfegerbesen freiräumen. Das erleichterte es das Leben. Uff, gerade noch gut gegangen.

Wo ist das nächste lauschige Plätzchen zum Campen?

Nach meinem Erfolg machten wir uns sofort auf den Weg, denn das Donnern kam näher.
Ich dachte nur.... normal gibt es doch Gewitter bei einem Kälteeinbruch. Soll es nun noch kälter werden? ... Von wegen Klimaerwärmung ... wir haben ein >Umkehrklima<. Im Sommer Arsch kalt und im Dezember T-Shirt Wetter.

Wer suchet der findet, oder verzettelt sich....

Wir fuhren aus Waldkreiburg Richtung Westen raus. Nicht direkt, ... doofe Straßensperrung. Grumpf!
Nun, ... überall weitläufige Felder, keine Deckung und nur in der Entfernung war auf den Hügelspitzen Wald zu sehen.
Wenn, dann da oben, ... dachte ich und fuhr den nächsten größeren Abzweig von der Hauptstraße in Richtung Hügelkette.

Alter Biker Trick, immer die Richtung beibehalten und den kleineren Abzweig nehmen. So findet man die Einsamkeit.
Es ging zum Teil recht steil den Berg hoch und ich hatte eigentlich keine Lust mehr ewig nach einem geeigneten Plätzchen zu suchen.
Wenn noch Regen kommt, dann sollten die Zelte stehen.

Die letzten Meter ging es über Schotter (Juhuuu, ich liebe Schotter) in Richtung Waldrand.

Da angelangt Frust!!! Ein Auto stand geparkt am Waldrand.

Wer fragt schläft ruhiger.

OK, die Situation war blöd.
Wir fuhren zwar noch am Waldrand an einer Wiese entlang, aber es war alles einsichtig ohne Deckung, oder es gab unebenen Waldboden.

Wir drehten um und ich sah uns schon der Irrfahrt nahe.
Dann sagte ich zu den Jungs: "Komm lass uns mal auf dem Pferdehof da vorne fragen, Vielleicht gibt der uns ja ein Plätzchen."

Dort angekommen lief ein Typ rum der offenbar Touri war. Er kannte die Inhaberin und holte sie raus. Ich hatte keine all zu große Hoffnung, aber eine jüngere burschikose Frau kam raus und machte nicht lang rum.
" Ihr könnts ena hinter dr Koppel mit de Bullen auf´d WIesen pflanzen."

Super genau die Wiese an deren Rand wir vorher rumgepirscht hatten. Nun konnte der Jägersmann nichts sagen. Wir waren legal!

Hintergrund der Waldrand von der erfolglosen Pirsch

Hintergrund der Waldrand von der erfolglosen Pirsch

© Flaps !, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Tour am Regen vorbei
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jubiläums-Ausfahrt. 10 Jahre plagen sich alte Säcke jedes Jahr auf´s neue mit ihren Simson Mokicks rum. Fahrten die viel zu lange sind, Berge die zu steil sind, Technik die veraltet ist und viel zu viel Gepäck. Die besten Grundlagen für viel Spaß und Abenteuer. Auch wenn ab und an der Körper schon zwickt.
Details:
Aufbruch: 30.05.2020
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 02.06.2020
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Flaps ! berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (2/2):
Flaps 1609502479000
Hi Sto­ney­,

Dan­ke für deine mo­ti­vier­en­den Worte, Das lässt den Aufwand für die hof­fent­lich "krea­ti­ve Ge­dan­ke­nauf­zeich­nung" in ein schönes Verm­ächtnis in die Zukunft lenken. aber das nächste mal ist jemand anders dran. de­fi­ni­tiv­.
Gruß Flaps.
Stoney 1609167359000
Hallo Rainer, danke für Deinen tollen Bericht.

Wie­der mal nahe an einem Erguss.

Ob­gleich zu Anfang hat Dich wohl der Baron v. Münchhau­sen gerit­ten, die Hor­ndri­ver Gründung sowie die Sache mit dem Glühfa­den waren schon sehr phanta­sier­eich wie­der­ge­ge­ben. An dieser Stelle eher ein 70%iger Abzug an­stel­le der sonst üblichen 30% aber Schwamm drüber.

Dei­ne Recher­chen bzgl. dem Pest­wurz sind äus­serst am­üsant. Auch die Ver­lin­kun­gen (Space Balls, Fein­kost Zipp) sind echt der Brüller.
Das Sympho­nie­or­ches­ter ist einfach wun­der­bar besch­rie­ben.

Ei­ne echt geile Idee ist die Fah­rtkos­ten­spen­den­kas­se. Aber bei Dir wohl nicht an­wen­dbar bei Deinem Hyper­bi­ke, eher was für den Oli.

Bzgl. dem Marder, der Werner dieser "Mörder". Der arme Kerl kann doch keiner Fliege was zuleide tun.

Sehr geis­treiche Cha­rak­te­ri­sier­un­gen.
Äus­serst gef­ällig gesch­rie­ben, de­tail­liert und mit viel Witz.

Ganz am Ende war noch was, ir­gen­dwie wurden wir "get­rennt" am Sie­gen­berg aber dies hast Du of­fen­bar verdrängt.

Zu guter letzt, recht herz­lichen Dank für die Mühe und den tollen Bericht.
Nä. Jahr dann was ganz Großes ...