Hausbootferien Bourgogne Franche-Comté: Canal des Vosges und Petite Saône

Reisezeit: September 2021  |  von Nobby Thalmann

Dritter Tag: Von Corre bis Port-sur-Saône

Auf der Petite Saône

Nach dem üblichen Frühstück (für Nobby wie immer Spiegelei und Speck, für die übrigen Mitglieder jede Menge Süssigkeiten...) geht es raus aus dem Hafen von Corre und die Petite Saône zeigt sich in ihrer Breite. Ab nun ist fertig mit Fernbedienung für die Schleusen, jetzt werden die Schleusen durch eine Stange aktiviert, welche über dem Wasser hängt. Langsam heranfahren, die Stange nach links drehen und langsam warten, bis die Tore geöffnet werden

Vor der Schleuse die Stange drehen, dann langsam in die Schleuse einfahren, Leinen an die Pollen...

Vor der Schleuse die Stange drehen, dann langsam in die Schleuse einfahren, Leinen an die Pollen...

...und warten, bis sich das Wasser gesenkt und die Schleusentore wieder geöffnet haben - fertig ist der ganze Zauber.

...und warten, bis sich das Wasser gesenkt und die Schleusentore wieder geöffnet haben - fertig ist der ganze Zauber.

Links und Rechts bieten sich herrliche Aussichten....

Links und Rechts bieten sich herrliche Aussichten....

....Freude herrscht und die Stimmung ist beinahe südländisch...

....Freude herrscht und die Stimmung ist beinahe südländisch...

...die typischen Dörfer mitsamt ihren Kirchen sind auf dem ganzen Weg zu bestaunen...

...die typischen Dörfer mitsamt ihren Kirchen sind auf dem ganzen Weg zu bestaunen...

...und Mery und Omalia haben sich bereits ein neues Plätzchen ausgesucht, um die Fahrt zu geniessen.

...und Mery und Omalia haben sich bereits ein neues Plätzchen ausgesucht, um die Fahrt zu geniessen.

Port-sur-Saône

Nach 40 km ab Corre und rund 5 Stunden Fahrzeit ist der nächste Hafen in Sicht: Port-sur-Saône. Bereits beim Einfahren winkt die Hafenmeisterin genervt, dass man rückwärts am Kai anlegen soll. Wolle fügt sich dem Befehl, rüttelt das Boot hin und zurück, bis er endlich den Dreh gefunden hat, die beiden Damen sind bereits mit den Leinen bereit und schliesslich dockt das Boot am Steg an. Der Hafen (Port de la Maladière) ist schön gelegen.

Port-sur-Saône enthält einige Attraktionen und Sehenswürdigkeiten: Die Brücke aus dem 18. Jahrhundert, die Kirche Saint Etienne aus 1782/1787. Port-sur-Saône ist ein belebtes Städtchen, wo man in den zahlreichen Geschäften alles findet. Sofern nicht gerade Sonntag ist. Zufällig war aber gerade dieser Tag ein Sonntag...

Beim Einfahren nach Port-sur-Saône werden die Bootsfahrer von einem Angler begrüsst...

Beim Einfahren nach Port-sur-Saône werden die Bootsfahrer von einem Angler begrüsst...

...und im Port de la Maladière ist noch ein Plätzchen am Steg frei. Das Abendessen geniessen die Bootsfahrer im Restaurant am Hafen - der aufmerksame Leser hat hoffentlich den Hinweis gemerkt: Nach Corre bereits der zweite Hafen mit Restaurant....

...und im Port de la Maladière ist noch ein Plätzchen am Steg frei. Das Abendessen geniessen die Bootsfahrer im Restaurant am Hafen - der aufmerksame Leser hat hoffentlich den Hinweis gemerkt: Nach Corre bereits der zweite Hafen mit Restaurant....

© Nobby Thalmann, 2021
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Dritter Tag: Von Corre bis Port-sur-Saône
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Hausboot unterwegs auf dem Canal des Vosges und der Petite Saône von Fontenoy-le-Château bis Auxonne und zurück
Details:
Aufbruch: 03.09.2021
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 13.09.2021
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Nobby Thalmann berichtet seit 6 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors