Hausbootferien Bourgogne Franche-Comté: Canal des Vosges und Petite Saône

Reisezeit: September 2021  |  von Nobby Thalmann

Fünfter Tag: Von Savoyeux bis Gray

Tunnel de Savoyeux

Wieder ein sonniger, schöner Tag, das Boot liegt noch friedlich in der Morgensonne am Hafen.

Der Kapitän ist bereits fleissig an der Arbeit (sehr gut gemacht, dann können die restlichen Mitglieder trockenen Fusses genüsslich den ersten Kaffee und die Zigarette geniessen..), danach Frühstück und Leinen los bis dann bereits nach der Ausfahrt vom Hafen der Tunnel de Savoyeux kommt:

Der Kapitän ist bereits fleissig an der Arbeit (sehr gut gemacht, dann können die restlichen Mitglieder trockenen Fusses genüsslich den ersten Kaffee und die Zigarette geniessen..), danach Frühstück und Leinen los bis dann bereits nach der Ausfahrt vom Hafen der Tunnel de Savoyeux kommt:

Dieser Tunnel ist 643 Meter lang...

Dieser Tunnel ist 643 Meter lang...

...und Nobby und Omalia geniessen auch diese Fahrt durch den kühlen Tunnel...

...und Nobby und Omalia geniessen auch diese Fahrt durch den kühlen Tunnel...

Weiterfahrt nach Gray

und gleich nach dem Tunnel die Schleuse Nr. 13 und wieder wartet der schöne, breite Fluss mit all seinen Schönheiten. Sonne tanken während der Fahrt, Erholen und Geniessen. Für die Jahreszeit sind an dieser Stelle relativ viele Boote unterwegs, es wird gegrüsst und gewunken und die Stimmung ist harmonisch bezaubernd...

...der Co-Kapitän nimmt das Steuer in die Hand und schaut nach dem Rechten...

...der Co-Kapitän nimmt das Steuer in die Hand und schaut nach dem Rechten...

...Omalia und Mery geniessen vom Bug aus die Aussicht und lassen sich bräunen...

...Omalia und Mery geniessen vom Bug aus die Aussicht und lassen sich bräunen...

...und in den Schleusen herrscht beinahe Berufsverkehr....

...und in den Schleusen herrscht beinahe Berufsverkehr....

....da heisst es dann ab und zu vor den Schleusen warten und kurz anlegen, bis der Weg frei ist - Nobby und Mery "bei der Arbeit"...

....da heisst es dann ab und zu vor den Schleusen warten und kurz anlegen, bis der Weg frei ist - Nobby und Mery "bei der Arbeit"...

Unterwegs ist auch das kleine Dörfchen Rigny zu sehen - angeblich soll es hier zwei Restaurants geben, eines davon das ausgezeichnete Chaâteau Rigny...

Unterwegs ist auch das kleine Dörfchen Rigny zu sehen - angeblich soll es hier zwei Restaurants geben, eines davon das ausgezeichnete Chaâteau Rigny...

Gray

Nach 39 km und rund 3,5 Fahrstunden folgt die Einfahrt in Gray.

Gray ist die letzte grössere, an der Saône gelegene Stadt der Franche-Comté, bevor der Fluss seinen Weg in die Bourgogne fortsetzt. Die grossen steinernen Quais (Kais) sind Hinweise für den über Jahrhunderte hinweg wichtigen Hafen. Hier wurde Reichtum begründet und wunderbare Herrschaftshäuser sind Zeugnisse aus dieser Zeit. Gray kann mit einem vielfältigen architektonischen Erbe aufwarten und hat wegen seiner Bauwerke wie dem Renaissance Rathaus, der Basilika aus dem 15. Jahrhundert, dem Theater und dem Schloss mit seinem Museum Baron Martin, das Gütesiegel "Stadt mit reichem Kulturerbe" erhalten.
Gray besitzt auch ein prächtiges Rathaus, das von 1567 bis 1572 errichtet wurde. Seine Hauptfassade, etwa 37 m lang, hat zwei Joche, die von korinthischen Säulen, die insbesondere aus roten Säulen bestehen, markiert sind Marmor aus dem Jura. Über neun Arkaden öffnet sich die Fassade zum Platz. Das Dach ist spektakulär und mit polychrom glasierten Ziegeln der reinen burgundischen Tradition gedeckt.
Ebenfalls unverzichtbar ist die Basilika Notre-Dame, die die Stadt dominiert. Das 1559 fertiggestellte und 1996 restaurierte Kirchenschiff ist mit einem Kreuzrippengewölbe in einem in der Region einzigartigen Flamboyant-Gotik-Stil bedeckt.

Kurz vor Gray ist bereits die Basilika zu erkennen...schliesslich legt das Boot am Hafen vor der Brücke an, Stromkabel anschliessen und auf geht es in das kleine Städtchen:

Kurz vor Gray ist bereits die Basilika zu erkennen...schliesslich legt das Boot am Hafen vor der Brücke an, Stromkabel anschliessen und auf geht es in das kleine Städtchen:

Das Monument bei der Brücke erinnert an die Kriegshelden...

Das Monument bei der Brücke erinnert an die Kriegshelden...

...die schöne Altstadt lädt zum Spazieren ein...

...die schöne Altstadt lädt zum Spazieren ein...

...das Rathaus von Gray...

...das Rathaus von Gray...

...die historische Basilika...

...die historische Basilika...

...und natürlich die Brücke von Gray.  Es gibt viel zu sehen in diesem charmanten Ort, aber jetzt hat die Mannschaft ein gutes Mahl verdient - ab ins nächste Restaurant:

...und natürlich die Brücke von Gray. Es gibt viel zu sehen in diesem charmanten Ort, aber jetzt hat die Mannschaft ein gutes Mahl verdient - ab ins nächste Restaurant:

...und selbstverständlich gibt es auch Schnecken...

...und selbstverständlich gibt es auch Schnecken...

...und das Dessert lässt keine Wünsche offen. Schmeckt es Mery ? Lecker....sie meint natürlich délicieux, excellente....

...und das Dessert lässt keine Wünsche offen. Schmeckt es Mery ? Lecker....sie meint natürlich délicieux, excellente....

...dann noch ein kleiner Spaziergang, zurück zum Boot und den herrlichen Spätsommertag geniessen.

...dann noch ein kleiner Spaziergang, zurück zum Boot und den herrlichen Spätsommertag geniessen.

© Nobby Thalmann, 2021
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Fünfter Tag: Von Savoyeux bis Gray
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Hausboot unterwegs auf dem Canal des Vosges und der Petite Saône von Fontenoy-le-Château bis Auxonne und zurück
Details:
Aufbruch: 03.09.2021
Dauer: 11 Tage
Heimkehr: 13.09.2021
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Nobby Thalmann berichtet seit 6 Wochen auf umdiewelt.
Bild des Autors